Landtechnik von New Holland auf agra

Landtechnik: Neues von Valtra, Kuhn und New Holland

Vor Kürze berichtete ich über die Valtra A-Serie welche bei der diesjährigen SIMA in Paris die Auszeichnung „Maschine des Jahres 2017“ erhielt. Heute blicken wir auf drei Neuheiten aus der Landtechnik.

Erstens widmen wir uns dem neuen Flagschiff Valtra S394 mit der Multifunktions-Armlehne SmartTouch. Anschliessend schauen wir uns die beiden neuen Aufsatteldrehpflüge Vari-Leader Monorad und Vari-Challenger von Kuhn an sowie die überarbeiteten T5-Traktormodelle von New Holland.

Bevor wir uns auf die Landtechnik – Neuheiten stürzen, hier noch ein kurzer Blick auf ein paar aktuelle Meldungen aus unserer Branche:

1. Aldi Süd Eigenmarken sollen mit weniger Glyphosat-Rückstände belastet sein

Der Streit um den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft geht weiter.

Aldi Süd soll in einem Brief an seine Lieferanten strengere Höchstwerte für Glyphosat-Rückstände festlegen wollen — und zwar maximal 20% des gesetzlichen Höchstwerts.

In der EU gibt es heute schon festgelegte Grenzwerte für Glyphosat-Rückstände. Diese Zulassung läuft Ende 2017 ab. NGOs und Bürgerinitiativen wollen ein Verbot erwirken.

Quelle: Foodwatch

2. Farmer in den USA und England fürchten, dass sie ihre Ernte nicht mehr von Feldern holen können

Wer diese Tage CNN oder BBC einschaltet, wird von den Entwicklungen aus den USA und dem Vereinigten Königreich regelrecht erschlagen. Die einen debattieren hinsichtlich Timing und Konditionen von Brexit, die anderen verschärfen ihre Einwanderungspolitik.

Nun stehen nicht nur Tech-Bosse aus Silicon Valley in der Bredouille und wissen nicht, wie sie zukünftig Top-Fachkräfte – vor allem hochqualifizierte Ingenieure — ins Land holen werden, sondern auch Farmer machen sich einen Kopf darüber wer ihr ganzes Obst und Gemüse von den Feldern holen soll. Die Farmer aus beiden Länder befürchten Ernteverluste.

Gravierender stellt sich die Lage in den USA dar, denn die neue Einwanderungspolitik unter Präsident Trump macht es Ausländern noch schwieriger ein Arbeits-Visum zu erhalten. Das liegt u.a. auch daran, dass US-Farmer nicht nur autorisierte Einwanderer beschäftigen, sondern geschätzt zwei Millionen illegale Einwanderer.

So bezieht sich die New York Times auf eine aktuelle Studie der University of California, Davis und berichtet darüber, dass in Kaliforniens Central Valley geschätzte 70% der dortigen Farmarbeiter sich illegal in den USA aufhalten.

Der neue US-Präsident hat sich fest vorgenommen, die Beschäftigung der amerikanischen Bevölkerung zu fördern u.a. durch eine Begrenzung ausländischer Arbeitskräfte.

Ob dieses Spiel aufgehen wird ist unklar. Die US-Farmer sind besorgt und befürchten große Ernteverluste.

Quelle: New York Times

Neues aus der Landtechnik

Heute im Programm: Valtra mit seinem neuen Flagschiff S394, Kuhn mit zwei neuen Aufsatteldrehpflügen und New Holland mit seiner überarbeiteten T5-Serie.

Der neue Valtra S394 mit SmartTouch-Armlehne

Neben der A-Serie hat Valtra letzte Woche auf der SIMA auch sein neues Flagschiff S394 vorgestellt.

Anbei ein kurzer Videobeitrag mit den Neuheiten von Valtra. Lohnt sich reinzuschauen u.a. auch um für die neue Multifunktions-Armlehne SmartTouch ein Gefühl zu bekommen [Beitrag ist auf Französisch].

Quelle: GTP News

Valtra S394 – ein paar technische Details im Überblick:

  • 405 PS und 1600 Nm
  • AGCO Power 84 AWF Motor mit dynamischem Boost
  • Modernes SCR-System
  • AVT Stufenlosgetriebe (AGCO Variable Transmission)
  • Manuelle Getriebesteuerung ebenfalls verfügbar
  • Hubwerke mit Hubkraft von 12 t im Heck und 5 t in der Front
  • Hydraulik leistet 205 Liter pro Minute
  • TwinTrac-Rückfahrsystem (optional)
  • Multifunktionsarmlehne SmartTouch – alle Traktorfunktionen in Reichweite des Fahrers

Ein Augenschmaus ist sicherlich der 9 Zoll große Touchscreen-Terminal mit dem alle Traktorbedienelemente mit wenigen Klicks angepasst werden können. Zusätzliche Funktionen wie z.B. Auto-Guide, ISOBUS sowie weitere Precision Farming-Optionen sind ebenfalls vorhanden. Landwirte können eine unbegrenzte Anzahl von Benutzer- und Arbeitsgeräteprofile anlegen und je nach Bedarf später aktivieren.

Die Serienproduktion des S394 läuft im Sommer diesen Jahres an. Ab September steht das neue Flagschiff dann für Testfahrten sowie Ausstellungen zur Verfügung.

Zwei neue Aufsatteldrehpflüge von Kuhn

Kuhn erweitert sein Programm an Aufsatteldrehpflügen mit zwei neuen Modellen. Es handelt sich hierbei um den:

  • Vari-Leader Monorad Aufsatteldrehpflug (6 bis 8 furchig)
  • Vari-Challenger Aufsatteldrehpflug mit Fahrwerk (7 bis 10 furchig)

Mehr zur Baureihe Challenger:

Die Challenger-Baureihe ist für Traktoren von 170 bis 450 PS geeignet und auf hohe Flächenleistungen ausgelegt. Zu den wichtigsten Ausstattungen zählen u.a. die hydraulische Kuhn Nonstop-Steinsicherung die laut Hersteller vom Schleppersitz aus bedient wird. Es wird eine Auslösehöhe von 70 cm und eine Seitenausweichung von bis zu 20 cm erreicht.

Der Challenger-Pflug ist für die Straßenfahrt bis 40 Stundenkilometer zugelassen.

New Holland überarbeitet seine T5-Serie

New Holland hat seine T5-Baureihe mit Traktoren von 75 bis 110 PS überarbeitet. Erneuert wurden das Getriebe, die Hubkraft und Motoren.

Erstens wurde die Effizienz der Motoren gesteigert. Die T5-Traktormodelle sind mit 3,4 l Motoren mit Common Rail Einspritzung ausgerüstet. Des Weiteren sind die Motoren mit ECOblue Compact HI-eSCR-Technologie ausgestattet, um die Tier 4B Abgasemissionswerte einzuhalten.

Zu den weiteren Neuerungen zählen:

  • Die Getriebeversionen sind auf den Bedarf abgestimmt.
  • Der neue Frontlader mit breitem Rahmen sorgt für mehr Stabilität.
  • Die neue VisionView-Kabine sorgt für bessere Sicht und mehr Komfort.

Alle technischen Spezifikationen gibt es auf der Seite von New Holland, als PDF zum downloaden.

Landtechnik und Highlights

Ich bin sehr gespannt, welche der oben aufgeführten Neueinführungen sich auf der Agritechnica ein Plätzchen sichern werden. Ich gehe jedoch stark davon aus, dass Valtra ähnlich wie auch bei der SIMA jeweils ein Modell beider Serien A und S vorstellen wird. Die SmartTouch Armlehne des Valtra S394 ist sicherlich sehenswürdig.

In den kommenden Wochen und Monaten werden wir mit Neuheiten und Innovation überhäuft. Was davon letztendlich in den Hannover-Showrooms zur weltweit größten Landtechnikmesse Agritechnica landet, das werden wir sehen.

Valtra Traktor Agritechnica

Valtra A-Serie gewinnt „Maschine des Jahres 2017“ in der Kategorie Traktor S

Auf der SIMA wurden jetzt die Sieger des Wettbewerbs „Maschine des Jahres 2017“ bekannt gegeben. In der Kategorie Traktor S (bis 150 PS) hat die überarbeitete Valtra A4-Serie gewonnen.

Bis heute (2. März) heißt es noch Türen auf für die SIMA in Paris. Das waren spannende Tage mit ganz vielen Vorstellungen und Produktneuheiten. Letztes Mal habe ich über die Neuheiten von John Deere (dem E-Traktor SESAM) sowie Massey Ferguson (der neue 400 PS-starke Traktor MF 8740).

In dem heutigen Beitrag erfahrt Ihr die Gewinner der 17 Kategorien, d.h. 14 „echte“ Kategorien + 1 Publikumspreis + 2 Sonderpreise. Selbstverständlich gehe ich hierbei insbesondere auf den Gewinner der Kategorie Traktor S, auf die Valtra A4-Serie ein.

Legen wir doch gleich los…

Die Gewinner des Preises „Maschine des Jahres 2017“

Soviel schonmal vorne weg: der Preis „Maschine des Jahres“ basiert auf einer deutsch-französischen Partnerschaft. Die Gewinner wurden jetzt auf der SIMA bekannt gegeben. Die Preisverleihung jedoch, erfolgt sowohl auf der SIMA als auch auf der Agritechnica.

Welche Hersteller und Marken dürfen also jubeln?

1. John Deere 9RX in der Kategorie Traktor XXL (mehr als 400 PS)

2. JCB Fastrac 8000 in der Kategorie Traktor XL (280 bis 400 PS)

3. John Deere 6230 & 6250 R in der Kategorie Traktor L (180 bis 280 PS)

4. Massey Ferguson 6700 S in der Kategorie Traktor M (120 bis 180 PS)

5. Valtra A in der Kategorie Traktor S (bis 150 PS)

6. Same Frutteto Active Drive in der Kategorie Spezialtraktor

7. New Holland Everest in der Kategorie Mähdrescher

8. Vicon Extra 736 T in der Kategorie Grünlandtechnik

9. Krone BIG Pack Vari Cut in der Kategorie Presse

10. Lemken Karat 12 in der Kategorie Bodenbearbeitung

11. Amazone Cataya in der Kategorie Drilltechnik

12. Berthoud Vantage in der Kategorie Bestandesführung

13. JCB agripro DualTech VT in der Kategorie Materialumschlag

14. Joskin Vacu-Storm in der Kategorie Transport

15. Kuhn Performer erhielt den Publikumspreis

16. Claas Shredlage-Technik erhielt den ersten Sonderpreis

17. Kuhn SPV Power erhielt den zweiten Sonderpreis

Quelle: Terre-net Frankreich

Neues Design, neue Technik: Finnen gewinnen mit der neuen Valtra A-Serie in der Kategorie Traktor S (bis 150 PS)

Und so sieht das „Masterpiece“ bzw. der „Working Hero“ der Finnen aus…

Quelle: Valtra, YouTube

Auf der SIMA hat Valtra seine mittlerweile vierte Generation der A-Serie vorgestellt.

Wie bereits im Video festgestellt, hat sich auch bei der kleinen A-Serie designtechnisch einiges getan. Das Valtra Quartett bestehend aus den Serien T, S, N und A hat nun einen einheitlichen Look.

Die Überarbeitung hat sich gelohnt. Der finnische Hersteller gewinnt damit in der Kategorie Traktor untere Mittelklasse.

Kommen wir zu den technischen Details:

  • Der globale Traktor wird in Finnland und Brasilien produziert.
  • AGCO Power Motor, Abgasstufe 4 (SCR-Technologie mit DOC)
  • 75 bis 130 PS Leistung
  • Baureihe umfasst 7 Modelle: die drei kleineren Modelle sind mit 3,3 LT Motor ausgestattet, die vier stärkeren Modelle haben ein 4,4 LT Aggregat
  • Hochdruck-Common-Rail Einspritzsystem
  • HiTech Wendegetriebe oder Synchro-Getriebe mit mechanischer Wendeschaltung (als Einstiegsmodell)
  • 12 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge
  • elektronisch gesteuerter AutoControl-Kraftheber
  • 5,2 Tonnen Hubkraft
  • Hydraulikleistung von 98 l/min
  • Durchflussregelung (optional)
  • neue Kabine mit 365 Tage Sichtkonzept
  • LED-Rückleuchten
  • elektronische Bedienelemente

Wann kommen die neuen Valtra Traktoren auf den Markt?

Die Serienproduktion startet laut Herstellerinformationen im Sommer diesen Jahres. Für Testfahrten und Ausstellungen ist die neue Baureihe ab Juli verfügbar.

Quelle: Valtra, YouTube

Vorgeschmack auf die Agritechnica

SIMA ist sicherlich ein toller Start ins neue Jahr gewesen. Jetzt wissen wir so ungefähr was uns in wenigen Monaten auf der weltweit größten Landtechnikmesse in Hannover erwartet, und zwar jede Menge Innovationen.

Aber genau das erwarten wir von einer solchen Messe, oder?

Ein bischen aus dem Alltag rauskommen, ein paar nette Gespräche mit Gleichgesinnten führen die einen auch verstehen, neue Produkte sehen und einfach mal kucken wohin uns die Zukunft bringt — darauf freue ich mich jedes Mal wenn ich zur Agritechnica oder auch zu den DLG-Feldtagen fahre.

Ich hoffe sehr stark, dass wir den E-Traktor SESAM von John Deere, die neue Valtra A-Serie sowie das Flagschiff MF 8740 von Massey Ferguson in Hannover sehen werden. Selbstverständlich bin ich super gespannt auf die Neuheiten von Fendt, Claas und Horsch. Bis Herbst müssen wir uns noch etwas gedulden.

Was haltet Ihr von der neuen Valtra A-Serie?

Landtechnik John Deere Massey Ferguson

John Deere und Massey Ferguson präsentieren Neuheiten auf der SIMA

Die Internationale Landwirtschaftsmesse SIMA, besser bekannt auch als  „Paris International Agribusiness Show“ hat am Sonntag, in der französischen Hauptstadt Paris, seine Tore geöffnet.

Alles was Rang und Namen hat, ist selbstverständlich dabei. Landtechnikhersteller und bekannte Markennamen wie z.B. John Deere, Fendt, Case IH, Claas, New Holland, Massey Ferguson, Horsch, Krone, Amazone zeigen in der Metropole Europas ihr Bestes.

SIMA ist die perfekte Plattform, um Produktneuheiten zu präsentieren und damit quasi auf die anstehende Landtechnikmesse in Hannover so richtig Lust zu machen.

In dem heutigen Beitrag möchte ich auf die Produktneuheiten aus den Häusern John Deere und Massey Ferguson eingehen. Bevor wir loslegen, hier noch ein kurzer Videoclip mit dem was uns bis Donnerstag, den 2. März auf der SIMA in Paris erwartet.

Quelle: simaTVparis

E-Traktor SESAM von John Deere erhält SIMA Innovation Award 2017

Am Stand 5b A 018 steht die vollelektrische Landmaschine SESAM von John Deere. Der voll batteriebetriebene Traktor hat zwei Elektromotoren, fährt stufenlos und leistet 130 kWh.

Nun wurde das Konzept SESAM (Sustainable Energy Supply for Agricultural Machines) mit einer besonderen Erwähnung ausgezeichnet.

Ein paar technische Details im Überblick:

  • 2 wartungsfreie Elektromotoren: ein Motor übernimmt den Fahrantrieb und der andere die Zapfwelle & das Hydrauliksystem; bei Bedarf können beide Motoren zusammen geschaltet werden
  • stufenlose DirectDrive Getriebe (serienmäßig)
  • leistet 130 kWh
  • maximale Leistung von 400 PS
  • basiert auf dem Chassis eines 6R

Wie das bei E-Autos so ist, arbeitet der SESAM-Traktor emissionsfrei und mit einem geringen Geräuschpegel.

Kommen wir doch zur wichtigsten Frage, und zwar: wie lange hält die Batterie?

  • 4 Batteriestunden bei herkömmlichen Einsätzen (55 km bei Straßenfahrten)
  • 3 Stunden Ladezeit
  • Lebensdauer liegt bei ca. 3.100 Ladezyklen

Anbei eine kurze Videopräsentation des neuen E-Traktors von John Deere. Wie wär’s mit einem Blick unter die Motorhaube?

Quelle: John Deere France, YouTube

Massey Ferguson setzt mit dem neuen Flagschiff MS 8740 auf leistungsstarke Traktoren

In der Halle 7 am Stand 38 steht alles im Zeichen von MF rot.

Massey Ferguson zeigt in Paris jede Menge Neuerungen unter anderem ein neues Bedienterminal (das Datatronic 5) und ein neues Topmodell in der 8700-er Baureihe.

Das Highlight der Messe – der neue, 400 PS-starke Traktor MF 8740

Der neue leistungsstarke Großtraktor aus dem Hause Massey Ferguson wird in den kommenden Tagen und Wochen noch jede Menge Blicke auf sich ziehen. Das Modell 8740 rundet die Baureihe nach oben hin. Wer MF-Fan ist und schwere Arbeiten erledigen muss, der hat jetzt die passende Landmaschine dazu.

Was zeichnet den Großtraktor MF 8740 besonders aus?

Kurz gefasst: das Gewicht.

Der für schwere Zapfwellenarbeiten geeignete Großtraktor wiegt 4 Tonnen (!) weniger als andere Schlepper aus dieser Leistungsklasse. Das Leistungsgewicht beträgt 27 kg/PS.

MF 8700-er Baureihe umfasst ab sofort 6 Traktormodelle

Massey Ferguson hat die gesamte 8700-er Baureihe überarbeitet und den 400 starken Großtraktor 8740 dazugefügt. Die insgesamt sechs Modelle 8727 / 8730 / 8732 / 8735 / 8737 und 8740 (neu) verfügen über eine Leistung von 270 bis 400 PS.

Zu den Neuerungen zählen:

  • Neue Motorentechnologie AGCO Power 6 Zylinder
  • Abgassystem AGCO Power Stage IV (T4 final)
  • Stufenlosgetriebe
  • SCR-Technologie
  • Neue Michelin Reifen AxioBib 2 VF 650/85 R42
  • Neues Bedienterminal Datatronic 5

Zum Schluss noch ein paar Infos zum Datatronic 5 Bedienterminal.

Das neue ISOBUS-fähige MF-Bedienterminal hat ein Tablet-Design (9-Zoll Touch-Screen) und ist mit einem umfangreichen Precision-Farming-Paket ausgestattet.

SIMA-Highlights und „Matrix“ in der Landwirtschaft

Ich gehe davon aus, dass wir in den kommenden Tagen jede Menge Pressemitteilungen über weitere Highlights und Produktneueinführungen erhalten werden. Die SIMA-Agrishow ist sicherlich eine tolle Location wenn es darum geht, „mehr“ Aufmerksamkeit zu bekommen.

Sobald es Neues von Fendt, Claas, Horsch und Co. gibt, werde ich hier berichten. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Eins steht heute schon fest: wir wollen alle diese Innovationen auch auf der Agritechnica in Hannover sehen, denn nicht jeder von uns schafft es so schnell nach Paris. 

Ende nächsten Monats ist erstmals die CEBIT in Hannover. Jeder Technikbegeisterte weiss, dass wir die Trends E-Autos / E-Traktoren, Autonome Autos / Traktoren, Augmented Reality, Roboter & Drohnen vermehrt auch bei uns in der Landwirtschaft wiederfinden.

Wenn der weltgrößte Landtechnikhersteller John Deere auf E-Traktoren setzt, wenn Case IH und New Holland an autonomen Schleppern rumbasteln… spätestens dann wissen wir, dass „Matrix“ auch in unserer Branche Realität geworden ist.

Sägen in der Forst- und Landwirtschaft

Die Welt der Sägen: Produktneuheiten von Stihl und Dewalt

Leichter, schneller, kraftvoller und präziser… Von Sägen wird eine ganze Menge abverlangt.

Sägen sind tolle Werkzeugmaschinen. Wir brauchen sie bei der Verarbeitung von Holz, Naturstein, Kunststoff, Metall und anderen festen Materialien. In der Forstwirtschaft zum Beispiel, sind sie aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Auch bei uns in der Landwirtschaft werden Handsägen und Sägemaschinen aller Art & Größe immer mal wieder eingesetzt. Ohne Sägen kommen wir auf unseren Bauernhöfen auch nicht weiter.

Premiumhersteller Stihl setzt auf Gewichtsreduzierung

Was passiert wenn man auf seine Kunden und deren Anforderungen achtet?

Man optimiert und verbessert sein Produktportfolio. Und genau das hat auch Premium-Motorsägenhersteller Stihl getan.

Durch den Einsatz moderner Materialien gelang es Stihl, die Profi-Motorsägen MS 261 C-M und MS 362 C-M weiterzuentwickeln und deren Gewicht zu reduzieren.

Kaum ein Werkzeug macht Mann bzw. Frau bei Forstarbeiten mehr müde als eine schwere Motorsäge. Schließlich braucht man die Maschine um seine Arbeit zu erledigen. Durch die Gewichtsreduzierung (300 Gramm bei MS 261 und 200 Gramm beim MS 362) wurde sowohl das Leistungsgewicht als auch die Handlichkeit verbessert.

Zu den technischen Spezifikationen:

  • Elektronisches Motormanagement M-Tronic (serienmäßig) sorgt für den optimalen Lauf der Säge
  • Langzeit-Luftfiltersystem bestehend aus Vorabscheider und HD2-Rundfilter ermöglichen eine verlängerte Filterstandzeit
  • 2-Mix-Motortechnik mit Spülvorlage und Vierkanaltechnik
  • Ruckfreies Anwerfen der Säge aufgrund ElastoStart und Dekompressionsventil
  • Antivibrationssystem für angenehmes Handling

Neben den beiden oben aufgeführten Standardmodellen „C-M“ stehen auch weitere Modellvarianten wie z.B. „VW“, „C-MQ“ oder „C-MB“ zur Verfügung.

Wie die beiden Standardmodellen im Praxistest abgeschnitten haben, sehen wir in dem folgenden Videobeitrag von Landwirt.com…

[Zu beachten: Der Praxistest fand vor der Gewichtsreduzierung der beiden Motorsägen-Modelle MS 261 C-M und MS 362 C-M statt. Demnach ist der im Beitrag erwähnte Nachteil des „hohen Gewichts“ nicht mehr aktuell.]

Quelle: Landwirt.com

KombiMotor. KombiWerkzeuge. KombiSystem. Mit Stihl soll Gartenarbeit Spass machen

Ihr wolltet schon immer Gartenwerkzeuge miteinander kombinieren bzw. nicht mehr so viel mit Euch herum schleppen? Auf dieses Problem hat Stihl reagiert und entsprechend ein neues KombiSystem kreiert.

Das neue KombiSystem von Stihl besteht aus einem KombiMotor, dem neuen 4-Mix-Motor und zwölf verschiedenen Gartenwerkzeuge. Zu den KombiWerkzeugen sind der Heckenschneider HL-KM 145° und der Gestrüppschneider FH-KM 145° neu hinzugekommen.

Alles natürlich in einem Gerät vereint.

Ein paar technische Detail im Überblick:

  • 4-Mix-Motor erhältlich in den Ausführungen KM 111 R mit 1,05 kW und KM 131 R mit 1,4 kW Leistung
  • Motor wiegt 4,4 kg und wird wie ein Zweitakter mit einem Benzin-Öl-Gemisch betankt
  • Schnellkupplung ermöglicht werkzeuglose Bestückung der 12 KombiWerkzeuge
  • Ausschaltung des Motors erfolgt via Stopp-Taster

Was der Spass kostet, erfahrt Ihr auf der Webseite von Stihl.

Dewalt erweitert sein Sortiment um 4 neue Sägen

Dewalt erweitert sein Angebot von Paneelsägen um vier weitere Maschinen. Zum Programm zählen ganz neu drei kabelgebundene Sägen sowie eine 18 Volt Akku-betriebene Säge. Zwei der kabelgebundenen Sägen sind Einstiegsmodelle, das Dritte ist ein Profi-Modell.

Die neue 18 Volt Akku-Paneelsäge im Überblick

  • 4,0 Ah-Akkus mit einer Akkuladung von bis zu 200 Schnitte in Weichholz (50×75 mm)
  • 12 kg Gewicht
  • Abmessungen von 490 x 590 x 590 mm
  • Kreissägeblätter mit 184 mm Durchmesser
  • Ultra-scharfe Hartmetall-Zähnen in drei Ausführungen 24, 40 oder 60 Zähnen

Aufgrund seines geringen Gewichts und der kompakten Ausführung, kann die Akku-Paneelsäge auf jede Baustelle mitgenommen werden, so der Hersteller. Die neuen Paneelsägen sind seit Mitte letzten Jahres erhältlich.

Welche Sägen kommen bei Euch auf dem Hof zum Einsatz?

Klar, werden Motorsägen und Co. am häufigsten in der Forstwirtschaft verwendet.

Nicht desto trotz, müssen wir ab und zu auch bei uns auf dem Hof Holz, Kunststoffe oder Metall „anfassen“ und dann kommt uns Stihl, Dewalt oder wie auch immer der Hersteller heissen mag, zur Hilfe.

Premium oder nicht? Kompakt, leicht und preiswert? Worauf legt Ihr beim Kauf einer Säge am meisten Wert?

Landtechnik von Krone

Landtechnik: Neues von CNH Industrial, Krone und Strautmann

Der zweitgrößte Landtechnikhersteller der Welt CNH Industrial hat seine Zahlen für 2016 veröffentlicht. Krone erweitert sein Produktportfolio um einen breiteren EasyCut-Scheibenmähwerk. Strautmann präsentiert neue Ausstattungsvarianten für seine Aperion-Serie.

Bevor wir uns den aktuellen Geschäftsbericht von CNH anschauen bzw. die Landtechnik Neuheiten von Krone und Strautmann näher unter die Lupe nehmen, möchte ich noch folgende zwei Informationen mit Euch teilen.

1. EU-Parlament spricht sich für das Freihandelsabkommen CETA mit Kanada aus

Das was viele befürchtet haben, tritt nun doch in Kraft. 408 Abgeordnete stimmten für CETA, 254 dagegen und 33 Abgeordnete enthielten sich.

Heisst das jetzt „Grenzen auf für GVO und Hormonfleisch“?

Mit Inkraftsetzung von CETA werden 99% aller Zölle zwischen EU und Kanada wegfallen. Es gibt jedoch auch Ausnahmen: so schränkt die EU die Einfuhr von Rind- und Schweinefleisch durch Kontingente ein.

Wie geht’s jetzt weiter?

Im April treten Teile des Abkommens in Kraft. Ausgenommen sind u.a. das Arbeitsrecht, der Sonderschutz für Investoren oder strafrechtliche Fragen.

CETA kann jedoch erst dann endgültig in Kraft treten, wenn alle nationalen (und ein paar regionale) Parlamente zugestimmt haben. Wenn ein einziges der ca. 40 Parlamente dem Abkommen nicht zustimmt, dann ist CETA gescheitert. Dieser Prozess wird sicherlich ein paar Jährchen dauern.

Quelle: EU Kommission, FAZ

2. Deutsche Bundestag beschließt Düngegesetz

Übersetzt heisst das: Deutschland setzt die EG-Nitratrichtlinie um.

Für Landwirte gilt ab sofort die Einhaltung strengerer Regeln. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will durch das neue Düngerecht vor Überdüngung schützen.

Zu den Änderungen zählen u.a.

  • Höhere Bußgelder von bis zu 150.000 EUR bei bestimmten Verstöße gegen die Düngeverordnung
  • Erstellung einer Stoffstrombilanz ab 2018 für tierhaltende Betriebe mit mehr als 2,5 GV je ha und mehr als 30 ha landwirtschaftliche Nutzfläche oder mehr als 50 GV (ab 2023 Ausweitung auf Betriebe mit mehr als 20 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
  • Erstellung einer Stoffstrombilanz wenn dem Betrieb Wirtschaftsdünger aus anderen Betrieben zugeführt werden (ab 2018 bzw. 2023)

Alle weiteren Änderungen zum Nachlesen gibt es auf der Seite des BMEL.

CNH Industrial Geschäftsbericht 2016: Historisch niedrige Nachfrage für Landtechnik

An das Rekordjahr 2013 heranzukommen ist schwer. Und das kriegte CNH Industrial, die Nr. 2 der Weltrangliste im Bereich Landtechnik (siehe Konzernatlas 2017) letztes Jahr hautnah mit.

Dabei investiert kaum ein anderer Konzern so viel in die Gestaltung zukünftiger Maschinen wie CNH Industrial — siehe autonome Traktoren (Case IH, New Holland) und Busse (Iveco).

Hinzu kommt, dass kaum ein anderes Unternehmen aus unserer Branche eine derartige Markenflotte hat wie CNH. Dabei gehören jede Menge gut etablierte Marken wie z.B. Case IH, Steyr, New Holland, Iveco, Fiat zum Konzern.

Trotzdem ging es 2016 sowohl mit dem Umsatz als auch mit dem Gewinn bergab.

Quelle: CNH Industrial

Der Umsatz belief sich auf 23,669 Mrd. USD und lag 4,1% unter dem Vorjahr 2015. Der gemeldete Nettoverlust lag bei 249 Mio. USD; das sind fast 500 Mio. USD weniger als im Vorjahr. Der operative Gewinn belief sich auf 1,291 Mrd. USD (vs. 1,432 Mrd. USD in 2015).

Die Nachfrage für landwirtschaftliche Maschinen befand sich 2016 auf einem historisch niedrigen Niveau, so Richard Tobin, Vorstandsvorsitzender des CNH Industrial. Die Verkäufe im Bereich Landtechnik gingen um 8,2% gegenüber 2015 zurück. Das Betriebsergebnis in der Landtechniksparte betrug 828 Mio. USD; das sind 134 Mio. USD weniger als im Vorjahr 2015.

Krone geht mit dem neuen EasyCut R 400 ‚in die Breite‘

Krone hat sein Produktangebot an Heckscheibenmähwerken um das angebaute EasyCut R 400 mit einer Arbeitsbreite von 4,04 m erweitert. Das entspricht einem Wachstum von 44 cm gegenüber der bestehenden, größten Maschine — das Modell R 360.

Zu den Besonderheiten zählen:

  • Mähwerk klappt hydraulisch nach hinten (perfekt für den Transport)
  • Schutztuch wird automatisch nach oben geklappt
  • Bei einer evtl. Kollision des Scheibenmähwerks, weicht der Mähholm nach hinten und gleichzeitig nach oben aus (dank hydraulischer Anfahrsicherung)
  • Rückseitige Beleuchtung und Warntafel (serienmäßig)

Weiterführende Informationen gibt es in der EasyCut Broschüre von Krone.

Landtechnik von Strautmann: Aperion 2101 neu im Rollbandwagen-Programm

Aus zwei mach drei… Zu den Aperion 2401 und 3401 gesellt sich jetzt neu der Aperion 2101. Strautmann rundet damit sein Rollbandwagen-Portfolio wie folgt nach unten ab:

  • Aperion 2401 mit 24 t zulässiges Gesamtgewicht
  • Aperion 3401 mit 34 t zul. GG
  • [NEU] Aperion 2101 mit 21 t zul. GG

Der Aufbau der neuen Aperion 2101 hat eine Länge von 6,90 m, so dass ein Fassungsvermögen von 24 Kubikmeter (35,5 mit Aufsätzen) erreicht wird.

Quelle: Strautmann

Alle drei Varianten verfügen ab sofort über mehr Ausstattungsoptionen u.a. verschiedene Aufsatzvarianten in jeweils 700 mm Höhe, mechanisch klappbare Aufsätze, hydraulisch teleskopierbare Aufsätze. Der Kornschieber ist serienmäßig mittig platziert, um ein dichtes Schließen zu ermöglichen.

Negative Zahlen können Innovationskraft nicht bremsen

Dieser Satz trifft wohl auf keinen besser zu als auf das Team von CNH Industrial.

Trotz negativer Bilanz wird getüftelt und gebastelt was das Zeug hält. Ich gehe daher schwer davon aus, dass wir eins der autonomen Autos auf de Agritechnica sehen werden.

Was glaubt Ihr? Wird uns Case IH oder New Holland mit futuristischer Landtechnik in Hannover überraschen?