Pinterest Social Media in der Landwirtschaft - Agrarbetrieb

PINTEREST: Social Media in der Landwirtschaft

Nicht doch! Pinterest ist was für Frauen… Blümchen, Bäumchen, Bienchen – klar, darauf wird geklickt. Aber Landmaschinen? Trecker im Einsatz? Soll das ein Witz sein – das kommt auf Pinterest niemals an?!

Und was wenn doch?

Nach Facebook, Twitter, Google Plus und Instagram, werfen wir heute einen detaillierten Blick auf die nächste Social Media Plattform – die Rede ist von Pinterest. Zusammen mit LinkedIn sind das die Größten und damit die Top 6 sozialen Netze der Welt!

Und seitdem sich Instagram ganz elegant auf Platz 2 vor Twitter und nach seinem großen Bruder Facebook platziert hat, gewinnt das visuelle – Bilder plus Videos, immer mehr an Bedeutung.

Was ist Pinterest und wie funktioniert es?

Eine digitale Pinnwand voller Bilder rundum Interessen und Hobbies – so die kurze und knappe Definition von Pinterest.

Nutzer können verschiedene Boards erstellen und nach Kategorien aufteilen. Innerhalb der Boards werden Bilder bzw. ganze Bilderkollektionen gepinnt. Repinning (sharen) ist ebenfalls möglich.

Wer ein Bild mag, kann gerne mit einem Herzchen voten, ein Kommentar hinterlassen, den User followen oder nur ausgewählte Boards followen. Selbstverständlich lassen sich auch Videos von z.B. YouTube auf der virtuellen Pinnwand pinnen.

Pinterest Boards Agrarbetrieb

Daten & Fakten zu Pinterest

Pinterest wurde in 2010 gegründet. Die Plattform ist demnach keine 6 Jahre alt!

Der Hauptsitz der Firma ist in San Francisco, Kalifornien. Die Anzahl der Beschäftigten beläuft sich auf rund 500 Mitarbeiter.

Weitere wichtige Zahlen im Überblick:

  • 100 Millionen aktive Nutzer [Quelle: Fortune, Stand September 2015]
  • 176 Millionen registrierte Nutzer [Quelle: TechCrunch, Stand Oktober 2015]
  • 85% der Nutzer sind Frauen [Quelle: eMarketer]
  • 45% der Pinterest-User sind außerhalb der USA [Quelle: Venturebeat]
  • Wert des Unternehmens wird auf 11 Milliarden US-Dollar geschätzt [Quelle: Venturebeat]

Bevor ich auf die Nutzung von Pinterest in der guten, alten Landwirtschaft eingehe, hier noch ein kurzes Tutorial auf Deutsch…

 

Quelle: YouTube Video von Waltermedia

Pinterest Marketing in der Landwirtschaft

Die App ist kostenlos und steht sowohl für iOS als auch Android-User zur Verfügung.

Anmelden kann man sich ganz konservativ mit E-mail und Passwort oder direkt via Facebook. Die Plattform ist recht übersichtlich, was die Navigation und Suche nach gewünschten Themen erleichtert.

Da alles sehr visuell dargestellt ist, lässt es sich relativ schnell zwischen den Boards „switchen“. Gefällt einem etwas, dann kann man das sofort bei sich aufs Konto repinnen. Das spart eine ganze Menge Zeit und man hat alles schön aufgeräumt an einem Platz.

Kommen wir zur Landwirtschaft…

Ich brauche nicht darauf herumreiten, dass Landschaften, Blumen und Blumenwiesen, Bäume, Felder und Tiere bei dem typischen Pinterest-Nutzer sehr gut ankommen.

Klar stehen Kategorien wie Design, Dekoration, Innenausstattung, Kochen & Backen, Wellness & Beauty, Fitness ganz stark im Fokus – aber es gibt auch eine ganze Menge Interessenten für Traktoren, Mähdrescher und Co.

Am besten ist es, das Bild mit einem Blog zu kombinieren oder von YouTube ein Video zu posten und ein kurzes Kommentar zu hinterlassen. Immerhin sind 25% der Nutzer Männer und die wollen ja auch „entertaint“ werden.

Wer ist denn meine Audience?

Eine sehr wichtige Frage!

Pinterest bietet seit geraumer Zeit einen richtig guten Einblick in das Profil der eigenen Nutzer. Einfach in die eigenen ANALYTICS reingehen und sich ein paar Minuten mit den Statistiken auseinandersetzen.

Hier erhält man Informationen zu:

  • Land aus dem die Besucher kommen
  • Stadt bzw. Metropole
  • Sprache
  • Geschlecht
  • Interessen

Die Erkenntnise aus dem Bereich „Interessen“ sind wirklich spannend. Pinterest zeigt einem auf, welche Marken die eigenen Follower bevorzugen und welche Boards die meisten Pins vom eigenen Profil repinned haben. Wertvolle Informationen für alle die damit etwas anfangen können…

Pinterest Ads in Deutschland noch nicht verfügbar

Facebook macht mit Werbung richtig viel Geld. Instagram generiert mit seinen Ads mehr Geld als Twitter und das obwohl die Plattform die Werbefunktion erst Ende letzten Jahres aktiviert hat.

Und was ist mit Pinterest?

Im Bereich eCommerce ist Pinterest eine nicht zu vernachlässigende Grösse – in den USA wohlgemerkt. Bis vor wenigen Monaten mussten sich Nutzer für die Freischaltung der Werbefunktion bewerben. Jetzt gehts aber so langsam in den Rollout.

Per heute können jedoch nur Nutzer aus den USA und Großbritannien Werbung auf Pinterest schalten. Die Aktivierung weiterer europäischer Länder steht an. Deutschland ist noch nicht aktiviert worden.

Pinterest Ads in DE nicht aktiv

Meine bisherigen Erfahrungen mit Pinterest

Anders als Instagram wo man den Eindruck hat, dass alles nur noch Zack-Zack abläuft – schnell Herzchen vergeben, irgendein Kommentar hinterlassen – egal ob es Sinn macht oder nicht, und weg – scheint Pinterest eine etwas gemütlichere Plattform zu sein.

Man hat hier nicht das Gefühl, dass Nutzer einem im Nacken stehen und nur darauf warten etwas Neues zu finden. Ganz im Gegenteil, Bewährtes, qualitativ hochwertige Bilder, fundierte Tipps und Vorschläge kommen bei diesem sozialen Netzwerk besonders gut an.

Vielleicht liegt es auch daran, dass keiner gerne „Mist“ auf seiner virtuellen Pinnwand haben möchte. Bevor man etwas repinned, überlegt man zweimal ob das einem später von Nutzen sein wird oder nicht.

Mein Rat für alle die gerne hochwertige Bilder erstellen bzw. Blogs schreiben:

Vernachlässigt Pinterest nicht!

Nimmt die Plattform ernst, insbesondere vor dem Hintergrund, dass Ihr bald auch auf diesem sozialen Netzwerk die Chance bekommen werdet, Werbung für Euer Betrieb zu schalten.

Und wenn Ihr Euren Einsatz maximieren wollt, dann nutzt den schon so oft von mir erwähnten integrativen Ansatz, d.h. postet das gleiche Bild auf Instagram, Pinterest & Co.

Strategisch denken und handeln hat noch niemandem geschadet.

Habt Ihr ein Pinterest Account? Was sind Eure Erfahrungen mit der Plattform?

Weltrekorde aus der Landwirtschaft

5 Skurille Weltrekorde aus der Landwirtschaft

Weltrekorde sind beliebt bei Groß und Klein… Jedes Mal wenn etwas bizarres, exotisches oder lustiges ins Guinessbuch der Rekorde schafft, hören bzw. schauen wir ganz genau zu.

In der Landwirtschaft gibt es auch jede Menge Rekorde. Einige sind langweilig, andere wiederum total schräg.

Wer auf YouTube das Schlüsselwort Weltrekorde eingibt, der kann sich vor Einträgen kaum retten. Mehr als 22.000 Tausend Videos warten hier entdeckt zu werden. Darunter auch ein paar Rekorde aus der Landwirtschaft.

In dem heutigen Beitrag präsentiere ich Euch fünf Weltrekorde aus unserer Branche. Vielleicht kennt Ihr schon das eine oder andere. Trotzdem hoffe ich natürlich jeden von Euch doch noch mit etwas Neuem zu überraschen.

Los geht’s…

1. Schaf aus Australien hat mehr als 40 kg Wolle

Das hätten Wanderer in der Nähe der australischen Hauptstadt Canberra nie erwartet: ein Schaf mit mehr als 40 kg Wolle blickte aus dem Busch.

Das Merino-Schaf Chris verbrachte wohl mehrere Jahre in der australischen Wildnis ohne von jemandem entdeckt zu werden. Die „wollige“ Reise nahm ein Ende, als Chris auf den australischen Meister im Schafscheren Ian Elkins stoß. Nach 42 Minuten war die Wolle weg und Chris wieder „schlank“.

 

Quelle: YouTube Video von der Nachrichtenagentur afpde

2. Die längste Pizza der Welt – Italiener holen Titel zurück

Jawohl, es ist komisch wenn der Rekordhalter für die längste Pizza der Welt Deutschland oder Spanien ist.

Es war also höchste Zeit für die Italienier sich zusammenraffen und den Titel in ihr Land zu holen. Das haben sie auch geschafft, u.z. auf der Expo 2015 in Mailand. 80 Köche aus dem ganzen Land waren bei der Erstellung der längsten Pizza der Welt dabei.

Das Endergebnis sah dann wie folgt aus…

 

Quelle: YouTube Video des Bayerischen Rundfunks

3. Weizenernte-Weltrekord kommt aus Großbritannien

Weiter gehts mit einem Weltrekord für alle Mähdrescher-Fans.

Mit einem New Holland CR 10.90 Mähdrescher gelang es einem britischen Farmer-Team aus Lincolnshire einen neuen Weltrekord im achstündigen Weizenernten aufzustellen. Das witzige dabei ist, dass dieser Rekord, nur zehn Tage später von einem Kollegen aus Northumberland übertroffen wurde.

Wie gewonnen, so zeronnen. Wir schauen uns das Video trotzdem an.

 

 
Quelle: YouTube Video von New Holland Agriculture

4. Das Broadbalk Experiment: das älteste Agrarexperiment der Welt

Bleiben wir doch noch ein paar Minuten in Großbritannien, u.z. im englischen Hertfordshire.

Weshalb?

Hier findet seit 1843 das älteste anhaltende Agrarexperiment der Welt statt. Es handelt sich um das sog. Broadbalk Experiment der Rothamsted Research. Gestartet wurde das ganze durch die Herrschaften Sir John Bennet Lawes und Sir Joseph Henry Gilbert.

Im Vordergrund des Experiments steht der Winterweizen. Forscher studieren die Effekte von verschiedenen Mineralien und Düngemittel auf die Weizenernte.

Film ab… ist leider auf Englisch.

 

Quelle: YouTube Video von RothamstedResearch

5. Der Weltrekord-Junkie aus Italien: 4 Guinessrekorde

Maurizio Paschetta ist Italienier und studierter Agrarwissenschaftler. Was ihn auszeichnet, ist seine Lust für Weltrekorde.

In den letzten 4 Jahren hat er vier unterschiedliche Rekordtitel geholt:

  • Schnellster Melker der Welt (2012) mit 4,5 Liter Milch in 2 Minuten von einer einzigen Kuh
  • Die meisten Trauben innerhalb von 1 Stunde mit den Füßen zerkleinern (2013)
  • Das meiste Holz fällen binnen 3 Stunden (2014)
  • Die meisten Heuballen auf einem Anhänger stapeln (2015)

Bin gespannt, was sich der italienische Landwirt als Nächstes ausdenkt…

Landwirtschaft und Vielfalt

Die oben aufgeführten Weltrekorde stellen nur einen kleinen Teil der Realität dar.

Landwirte aus allen Teilen der Welt lassen sich täglich neue Sachen einfallen, um es einmal in dieses magische Buch der Rekorde zu schaffen. Der Fantasie freien Lauf lassen… Bloß keine Grenzen setzen.

Wer von Euch ist scharf auf einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde? Was habt Ihr Euch da außergewöhnliches überlegt?

Urlaub auf dem Bauernhof - Agrarbetrieb

Urlaub auf dem Bauernhof: VIER seriöse Internetportale

Koffer packen und raus aus der lauten City… Der Urlaub auf dem Bauernhof liegt voll im Trend.

Egal ob Reiterhof an der Nordsee, Wandern im Allgäu oder Wellnessurlaub im Schwarzwald — entspannen und Spass haben, kam man auch hierzulande. Es muss nicht immer Mallorca, die Kanaren, Mexiko oder die Karibik sein.

Auf der Suche nach idyllischen Landschaften? Das bieten die drei deutschsprachigen Länder sehr wohl auch an. Deutschland, Österreich und die Schweiz zeigen sich facettenreich. 

Meistens berichte ich über die typischen landwirtschaftlichen Themen, über Landtechnik und Innovationen, über hilfreiche Apps und Agrar-Tools. Heute habe ich mir jedoch etwas anderes überlegt.

In dem heutigen Beitrag nehmen wir vier Internetportale die äusserst interessante und attraktive Urlaubsangebote anbieten, mal näher unter die Lupe. Im Fokus steht der Urlaub auf dem Land.

Erlebnis- und abwechslungsreich… So geht Urlaub auf dem Bauernhof

Starten wir unsere Reise am besten mit einer kurzen Vorstellung eines derartigen Urlaubs. Während meiner Recherchen bin ich u.a. auf folgenden Videobeitrag der Familie Feinen gestossen.

Wagen wir doch mal einen kurzen Blick hinter die Kulissen des Ferienhofs Feinen aus der Eifel.

 

Quelle: YouTube Video von Markus Feinen

Egal ob Groß oder Klein, da war doch für jeden was dabei, oder?

Und wenn doch nicht, dann werdet Ihr auf eins der nachfolgenden Internetportale sicherlich fündig.

1. Landsichten.de

Das wohl größte Onlineportal für Landurlaub in Deutschland deckt eine ganze Bandbreite von Wünschen und Interessen ab.

  • Hoftypen: Bauernhof, Erlebnishof, Reiterhof, Mitmachhof, Winzerhof, Biohof, Berg- und Almhütte, Wellness- und Gesundheitshof etc.
  • Regionen: alle Bundesländer, von der Nordsee bis zum Allgäu, vom Harz bis zum Schwarzwald
  • Urlaubsthemen: Kinder und Familie, Aktiv & Natur, Aktives Hofleben, Erholsames Landleben

Die Stärke und Seriosität der Plattform wird durch die namhaften Kooperations- und Projektpartner nochmal unterstrichen. Hierzu zählen u.a. die Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e.V.

2. Bauernhofurlaub.de

Eine weitere Top-Adresse für Landurlaub-Suchende in Deutschland. Laut eigenen Angaben handelt es sich hierbei um „das größte Online-Marketing-Portal für Ferienhöfe mit aktiver Landwirtschaft“.

Für alle die ihren Urlaub nicht auf einem Pseudo-Bauernhof verbringen wollen, sondern „live“ miterleben möchten, wie Landwirtschaft funktioniert, ist diese Plattform genau das Richtige. Sicherlich ein tolles Alleinstellungsmerkmal.

Ein paar Eckdaten im Überblick:

  • 1.100 Bauernhöfe mit Nutztierhaltung
  • 300 Bio-Bauernhöfe
  • 330 Reiterhöfe
  • 90 Obstbauern
  • 8 Weingüter und Winzer
  • Urlaubsthemen: Kinder, Reiten, Camping, Wandern, Übernachten im Heu, Wellness, Hofladen, Hofcafe etc.
  • Regionen: Höfe aus 13 Bundesländern

Die Plattform bietet des weiteren auch einen Gutschein-Shop. Wer sich also auf der Suche nach einer tollen Geschenk-Idee befindet, kann seinen Liebsten jederzeit einen Urlaub auf dem Bauernhof verschenken — im Form eines Gutscheins versteht sich.

3. Mein-Bauernhofurlaub.com

Kommen wir zu einem österreichischen Internetportal und begeben uns auf die Suche nach einem passenden Bauernhof.

Anders als bei den zwei oben aufgeführten Plattformen, bietet diese Internetseite den perfekten Urlaub auf dem Bauernhof im deutschsprachigen Raum.

  • Länder: Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol
  • Sortierung: nach Bundesländern und Kantonen
  • Hoftyp: Bio-Bauernhof, Reiterhof, Winzerhof, Baby- und Kinderbauernhof, Wellness-Bauernhof, Kräuterbauernhof, Almhütte etc.

Das Portal bietet auch eine Anfragebörse an. Einfach online das Formular mit den jeweiligen Urlaubswünschen inkl. Unterkunftsart ausfüllen und schon erhält man ganz bequem und unverbindlich die passenden Angebote in der Mailbox.

4. Landreise.de

Die vierte Plattform die ich Euch heute vorstellen möchte, bietet ausgewählte Bauernhöfe in Deutschland, Österreich, der Schweiz, sowie vielen weiteren Ländern und Regionen Europas.

Es ist sozusagen, ein europäisches Portal für Bauernhof-Liebhaber. Der Sitz der Firma befindet sich in Deutschland.

  • Hoftypen: von A wie Almhütte bis W wie Winzerhof ist alles dabei – Biohof, Reiterhof, Fischerhof, adelige Gutshöfe etc.
  • Themen: Wandern, Reiten, Angeln, Boot/Kanu, Kartoffelernte, Trecker fahren, Familienurlaub, Wellness und gesunde Ernährung, Weinberge

Ländliche Idylle inkl. frischer Landluft statt Betonklotz… alles bei uns in Europa, quasi vor der Haustür.

Was sind Eure Lieblingsurlaubsorte?

Viele die in den Bergen leben, wollen ans Meer. Diejenigen die in der Nähe von Ozeane und große Seen leben, wollen ihren Urlaub in den Bergen verbringen. Großstadtmenschen sehnen nicht nach Ruhe und frischer Landluft. Kleinstädtler sehnen sich nach dem Big City FeelingBloß einmal nach London, Paris oder New York fliegen und shoppen was das Zeug hält…

Wir sind schon witzige Kreaturen… Menschen wollen das, was sie nicht haben.

Der heutige Artikel soll allen Bauernhof-Fans bei ihrer nächsten Urlaubsbuchung etwas unter die Arme greifen. Schaut Euch die vier Portale an, vielleicht gibts da ein tolles Angebot dabei, was Euch gefällt.

Welche sind Eure Lieblingsportale bzw. mit welchen Anbietern von „Urlaub auf dem Bauernhof“ habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Instagram in der Landwirtschaft - Agrarbetrieb

INSTAGRAM: Social Media in der Landwirtschaft

Was kann die kleine Schwester von Facebook denn wirklich? Lohnt es sich als Landwirt mit Instagram auseinander zu setzen? Was macht diese Plattform so besonders?

Vor 5 Jahren kannte keiner Instagram. Kein Wunder, denn das soziale Netzwerk erblickte das Licht erst im Oktober 2010. Seitdem hat sich sehr viel verändert.

Heute zählt Instagram zusammen mit Facebook und Twitter zu den Top 3 Social Media Plattformen weltweit. Scharfe Leistung für ein Marketingkanal das im Grunde fast ausschließlich von Bildern lebt (Videos wurden später dazugeführt und gehören heute zu einem festen Bestandteil von Instagram).

Werfen wir noch einen kurzen Blick auf die sogenannte „Timeline“ zurück, denn das rasante Wachstum von Instagram ist durchaus bemerkenswert.

In weniger als zwei Jahren verfügte Instagram über 100 Millionen aktive User. Das ein derart gigantischer Erfolg eine besondere Aufmerksamkeit auf sich zieht, dürfte keinen überraschen. Im April 2012 kaufte Facebook die Plattform für rund 1 Milliarde US-Dollar.

Damals haben alle Mark Zuckerberg, den Gründer von Facebook für verrückt gehalten, heute wissen sie besser: 1 Milliarde USD für Instagram war ein Schnäppchen. Es war ein perfekter Schachzug von Facebook, eine strategische Entscheidung das nicht nur das Portfolio von Facebook ergänzt und bereichert, sondern Mark Zuckerberg zu einem ernst zu nehmenden Business-Player macht.

Der Aufstieg zum Big Player

Die oben aufgeführten Zahlen gehören zur Vergangenheit…

Wer im Bereich Social Media unterwegs ist bzw. Profile auf diesen Netzwerken hat, weiss wie schnelllebig diese Welt ist. Das was gestern noch als sog. „State-of-the-art“ Strategie bezeichnet wurde, ist heute passe. Kein Wunder, dass bei solchen Bewegungen auch eingestandene Social Media Profis ins Wackeln kommen.

Starten wir die Reise mit einem Instagram-Tutorial für Anfänger…

 

 

Wie siehts bei Instagram heute aus? Wie stellt sich die Lage heute dar?

Hier ein paar aktuelle Statistiken und Änderungen von denen Ihr wissen solltet:

  • 400 Millionen aktive User im Januar 2016 / Twitter zum Vergleich hat 320 Millionen aktive User
  • 200.000 Advertisers im Februar 2016 
  • Für Schlagzeilen im Bereich Instagram Advertising sorgte die deutsche Supermarktkette REWE – diese schaltete Anzeigen in denen jungen Müttern gezeigt wurde, wie man einfache Mahlzeiten mit Hilfe von Produkten die bei Rewe erhältlich sind, vorbereiten kann. Die Kombination schmackhafte Fotos und inspirierender Text (Copywriting) schlug ein wie eine Bombe. 
  • UPDATE: Ab sofort könnt Ihr Videos mit einer Länge von 60 Sekunden auf Instagram hochladen; davor waren nur 15 Sekunden Videos möglich
  • UPDATE: Es wird ein neues Algorithmus eingeführt was dazu führt, dass User die relevantesten Bilder in ihren Streams sehen und nicht mehr diejenigen Bilder die soeben hochgeladen worden sind

Quellen: Statista, IG for Business, Instagram

Was den letzten Punkt meiner Aufzählung angeht, da gab es mal wieder heftige Kritik von allen Seiten. Einige Blogger prognostizieren sogar den „Tod von Marken“. Ob das auch so sein wird, das werden wir sehen.

Fakt ist, Instagram gehört zu Facebook und das Team hat genügend Erfahrung mit Algorithmen bzw. was nötig ist, um User „entertained“ und „engaged“ zu halten. Vor allem jetzt wo wir auch Anzeigen auf Instagram schalten können, wird der große Bruder Facebook alles daran setzen die „Spender“ (oft große Unternehmen und Marken) bei Laune zu halten.

Instagram Marketing in der Landwirtschaft

Die App ist kostenlos und steht sowohl für iOS als auch Android-User zur Verfügung. Die Plattform ist komplett Foto- und Videolastig. Sogenannte Mini-Blogs können selbstverständlich in die jeweiligen Bilder / Video Posts eingebettet werden.

Instagram und Twitter haben etwas gemeinsam…

Das A und O bei Instagram sind Hashtags.

Dabei gilt folgende Regel: nicht nur irgendwelche Hashtags nehmen die einem so gerade einfallen, sondern hochrelevante Hashtags verwenden.

Anders als bei Twitter wo die 140 Zeichen-Limit gilt und dadurch nur eine begrenzte Anzahl von Hashtags verwendet werden kann, sind bei Instagram ein Maximum von 30 Hashtags je Post erlaubt.

Ich muss gestehen, dass ich die 30 Hashtags selten benutzt habe… An dieser Stelle schreibe ich mir diesen Punkt auch als Hausaufgabe auf.

Oje, muss ich wirklich Emojis verwenden?

Frauen lieben diese Figürchen, Männer jedoch auch. Überall gibts Herzchen, Finger hoch, Sternchen usw. 🙄  :mrgreen:   😳

Wartet, das war noch nicht alles…

Herzchen gibts in allen Farben und Formen, und was die wenigsten User wissen, nicht jedes Herzchen wird vom Algorithmus gleich stark behandelt. Ähnlich wie auch bei den Hashtags, gilt es die richtigen Emojis zu verwenden.

Welche Emojis die besten und relevantesten sind, darüber wird in den Blogs und auf Social Media heftigst debattiert, diskuttiert und gestritten. An erster Stelle steht…. das rote Herz. Wen wunderts? Also, wenn Ihr in Euren Posts (gilt übrigens auch für Kommentare) ein rotes Herz als Emoji verwendet, wird Euer Instagram-Post (angeblich) besser gerankt…

Demnach Feuer frei für rote Herzchen…

Übrigens, die gelben Sternchen sind ebenfalls von großer Bedeutung. Das nur so als Bonbon-Tipp obendrauf.

Und so sieht das Agrarbetrieb-Profil auf Instagram aus…

 

Instagram Profil Agrarbetrieb

 

Soll ich oder soll ich nicht? Kann man Instagram noch ignorieren?

Lasst uns doch gemeinsam nochmal die Zahlen kurz vor den Augen führen:

  • 400 Mio. aktive User vs. 320 Mio. aktive User auf Twitter
  • 200.000 Advertiser

Das bedeutet: Instagram befindet sich jetzt auf Platz 2 unter den sozialen Netzwerken weltweit. Facebook ist weiterhin der Platzhirsch. Twitter auf Platz 3.

Also wenn Ihr diese Plattform weiterhin ignorieren wollt und meint Eure Kunden bzw. Fans sind nicht auf Instagram, nur zu. Ich bin da einer anderen Meinung.

Instagram ist eine sehr junge Plattform, halb so jung wie Twitter. Das Potenzial: ENORM.

Ja, es ist eine sehr visuelle Plattform.

Ja, es braucht Zeit zu posten und auf Kommentare zu antworten.

Aber das benötigt jede „gescheite“ Plattform. Jedes Marketinginstrument sei es noch so einfach, erfordert Zeit und weitere Ressourcen. Wir wissen doch alle (oder fast alle): Von nix kommt nix!

Meine bisherigen Erfahrungen mit Instagram

Eins schonmal vorab: wir haben es in der Landwirtschaft wirklich leicht mit Bildern und Videos. Wenn mir eine Maschine gut gefällt, dann halte ich mein Smartphone drauf und schon habe ich ein Bild.

Das Bild ist originell, d.h. ich muss nicht ewig auf Stockimages oder Dreamstime Bilder suchen, diese in Photoshop bearbeiten und erst dann hochladen. Ein riesen Zeitvorteil. Ein bischen Text noch dazu, ein paar Hashtags, jaaaa das mit den Emojis muss ich besser machen — und schon habe ich ein Instagram-Post.

Nicht anders läuft es auch mit Videos ab. Spannende Zeiten, denn jetzt dürfen wir bis zu 60-sekündige Videos hochladen. Bin gespannt wie das bei den Instagram-Nutzern ankommen wird.

Bei der ganzen Sache gibt es noch einen weiteren großen Vorteil: Integration!

Integration aller sozialen Netzwerke. Was ich damit meine?

Das gleiche Bild kann ich auch bei Twitter, Facebook, Google Plus oder Pinterest hochladen. Spricht nichts dagegen, ganz im Gegenteil. Dadurch erreiche ich mehr Nutzer, mehr Fans aus meiner Community und stelle gleichzeitig sicher, dass meine Bilder öfters gesehen werden.

Das ist Social Media Marketing 101 und es funktioniert hervorragend. Dadurch spare ich massiv Zeit – und Zeit liebe Freunde ist das wertvollste Gut das wir haben.

Jetzt seid Ihr dran…

Habt Ihr ein Instagram-Profil? Was sind Eure Erfahrungen mit der Plattform?

Landwirtschaft mal anders lustige Videos

Landwirtschaft mal anders: 5 Videos zum schmunzeln

Bodenbearbeitung, Pflanzenschutz, Ernte, Landmaschinen, Feldroboter, Agrar-Apps, Landtechnikmessen, Social Media… das sind einige der Themen die Euch hier auf Agrarbetrieb begegnen. Heute jedoch nicht.

Für heute habe ich mir nämlich etwas anderes überlegt.

Wir schauen uns fünf Videos an, die unter den Kategorien lustig, kurios, verrückt und sensationell eingeordnet werden können. Jawohl, Landwirtschaft hat auch seine lustigen Seiten.

Bevor wir auf die Videos eingehen, kurz noch eine aktuelle Nachricht. Es geht um die Edeka-Tengelmann Affäre, die mittlerweile mehr und mehr zu einer Zirkusaufführung mutiert.

Nachdem die beiden Supermarktketten letzten Monat das GO vom Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel erhalten haben, reichen die Zwei jetzt eine Beschwerde gegen die Untersagungsverfügung des Bundeskartellamtes ein.

Es heisst, die beiden Unternehmen seien „unabhängig von der erteilten Ministererlaubnis an einer inhaltlichen Überprüfung der Entscheidung interessiert“, so ein aktueller Bericht des Wirtschaftsmagazins WirtschaftsWoche (WiWo).

Diese ganze Fusion wird nicht nur verwirrender für alle „Zuschauer“, sondern es zieht sich länger hin als erwartet. Das liegt daran, dass auch Rewe und Markant eine Beschwerde gegen die Ministererlaubnis für die Fusion eingereicht haben.

Während die einen Briefe bzw. Faxe von A nach B versenden, demonstrieren Landwirte vor dem Bundeskartellamt gegen die fortschreitende Monopolisierung im Lebensmitteleinzelhandel. Das Motto der Bonner Veranstaltung vor zwei Tagen war „Gegen das Oligopol des LEH – für faire Wettbewerbsbedingungen“.

Die Bedenken der Bauern wurden vom Präsidenten des Bundeskartellamtes zur Kenntnis genommen, so die Pressemitteilung des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV). Ob das was bringt?

Genug vom Fusions-Zirkus.

Landwirtschaft: Skurril, lustig, manchmal ein bischen verrückt

Jetzt gibts was für die Augen und Ohren…

Seid Ihr bereit?

VIDEO #1: Warnwesten für Hühner

Das ist kein Scherz, wirklich nicht…

Wo ich zum ersten Mal darüber gehört habe, dachte ich, da will uns jemand einen üblichen Streich spielen. Aber nein, dem war es nicht so. Es gibt sie tatsächlich, die Warnwesten für Hühner.

Wo?

Bei der Firma Omlet.

Die grellen Warnwesten (gelb und pink) sollen die Hühner im Straßenverkehr schützen. Klar, was haben denn Hühner auf der Straße zu suchen? Dem Hersteller zufolge geht es darum die Tiere vor dem Unfalltod zu schützen. Mehr sage ich nicht dazu.

Film ab…

 

Quelle: YouTube Video von Omlet Pet Products

VIDEO #2: Tanzende Kühe

Damit haben die Damen und Herren von Compassion in World Farming sicherlich nicht gerechnet — Milchkühe freuen sich über die grüne Weide und legen ein paar spektakuläre Tanz-Moves hin.

Das Video wurde im März 2012 hochgeladen und bis dato mehr als 3 Millionen mal angeschaut.

 

 

VIDEO #3: Britische Landwirte singen einen etwas anderen ABBA-Song

Bei dem nächsten Beitrag wird der eine oder andere von Euch sicherlich denken… „diese Briten haben wirklich nicht alle Tassen im Schrank… Jetzt benutzen sie auch noch einen ABBA-Song um über Milch und Kühe zu singen.“

Andererseits, ist es gar nicht mal so dumm, die sozialen Medien verstärkt dafür zu benutzen, um eine Branche zu unterstützen, die seit Jahren unter Preisdumping leidet.

Titel des Songs: „Milk Must Have A Future“

Das Chor: Farmers Choir & Farmers Wives Choir

 

Quelle: YouTube Video von ghstarkphotography

VIDEO #4: Best of Bauer Hermann

Zurück nach Deutschland, besser gesagt nach Niedersachsen.

Wer von Euch kennt Bauer Hermann aus Hannover noch nicht?

Der Vollblut-Landwirt ist durch die unterhaltsame NDR-Reportage „Hermann und das liebe Vieh“ bekannt geworden. Hier ein Ausschnitt aus der Videoreportage mit seinen „Best of“ Momenten.

Viel Spass…

 

Quelle: YouTube Video von Landwirtschaft in [Niedersachsen]

VIDEO #5: Bauer und Sohn zum ersten Mal in der Stadt

Zuletzt noch eine witzige Werbung.

Zwei Bauern gehen zum ersten Mal in die Stadt und entdecken das Fahrstuhl. Was dann passiert?

Schaut doch selbst.

 

Quelle: YouTube Video von MasterChief2k6

Landwirtschaft und Klischees

Es gibt jede Menge Klischees und Vorurteile über Landwirte und Bauern. In der Sendung „Bauer sucht Frau“ lehnen sich die Darsteller und Produzenten oft sehr stark aus dem Fenster… aber gut, da gehts ja auch um Zuschauerquoten und andere Kennzahlen.

Wir dürfen uns darüber nicht ärgern, denn Klischees und Vorurteile gibt es in allen Branchen und Berufsgruppen: über Banker, Versicherungsvertreter, Unternehmensberater, Ärzte usw.

Hauptsache es ist lustig und es wird niemandem ein Schaden zugefügt. Jetzt versteht Ihr auch warum ich sogenannte „Pech- und Pannenvideos in der Landwirtschaft“ bewusst ausgelassen habe.

Welches ist Euer Lieblingsvideo?