Direktzahlungen für Landwirte

Kürzung der Direktzahlungen um 1,3 Prozent

Ende März ist die rechtliche Frist für eventuell veranschlagte Kürzungen der Direktzahlungen abgelaufen. Die EU-Kommission hat den Vorschlag unterbreitet, die Direktzahlungen um 1,3 Prozent zu kürzen. Letztes Jahr lag der Betrag bei 2,45%.

Auch dieses Jahr dürfen sich die europäischen Landwirte deren Direktbeihilfen 2.000 EUR pro Betrieb übersteigen, auf Kürzungen einstellen. Die Kürzungen fallen um 1,15% geringer aus als letztes Jahr. Der dadurch entstandene Differenzbetrag soll in die Krisenreserve des EU-Haushalts fließen. Sollten die eingesparten Gelder nicht benötigt werden, würde eine Rückerstattung erfolgen. Die Auszahlung erfolgt im Dezember und wird aus dem EU-Agrarhaushalt 2015 finanziert.

Das Ganze muss erst von Rat und Europaparlament bestätigt werden. Vor dem Hintergrund der anstehenden Europawahlen, dürfte die endgültige Prozentzahl (der tatsächliche Kürzungssatz) erst im Oktober feststehen.

Die drei jüngsten EU-Beitrittsmitglieder Rumänien, Bulgarien und Kroatien sollen von den Kürzungen auch dieses Jahr verschont werden. Der Grund liegt darin, dass in diesen Ländern das Konzept „Direktzahlungen“ noch nicht vollständig eingeführt wurde.

Die Kürzungsrate von 1,3% dürfte laut EU-Kommission sogar geringer ausfallen. Eine endgültige Information erhalten wir vermutlich erst Ende Q3 /Anfang Q4.

DEIN GESCHENK VON AGRARBETRIEB: Startpaket für innovative Landwirte

Direktzahlungen: EU-Geschenke für Großbauern

Beim „Surfen“ auf YouTube bin ich auf folgenden Beitrag gestoßen, den ich unbedingt mit Ihnen teilen wollte. In der ARD Panorama-Sendung erfahren wir Interessantes zu unserem Thema EU-Agrarsubventionen.

Während Großbetriebe gemäß dem Prinzip „Je mehr Land, desto mehr Geld“, mehrere Hunderttausend Euro kassieren, kämpfen Bauernverbände gegen eine Neuregelung aus Brüssel. Werfen wir doch gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen.

Direktzahlungen: Subventionsirrsin und Lobbyismus

Wissenswertes über Direktzahlungen

Direktzahlungen für Landwirte

Direktzahlungen für Landwirte
Bild von Stuart Miles /FreeDigitalPhotos.net

Direktzahlungen gelten als Unterstützungssystem für Landwirte. Die Zahlungen sind von der Produktion entkoppelt.

Es gibt folgende Arten von Direktzahlungen:

  • Betriebsprämienregelung
  • Regelung für die einheitliche Flächenzahlung
  • Gekoppelte Regelungen
  • und besondere / spezifische Stützung.

Direktzahlungen sind mit über 40 Milliarden EUR ein wichtiger Teil des EU-Haushalts.

Wie stehen Sie zu Direktzahlungen im Allgemeinen? Wird es Ihrer Meinung nach Brüssel gelingen, eine Kappung für Großbetriebe einzuführen?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.