Landtechnik von John Deere Agritechnica 2015

Landtechnik: Oldtimer weg, Gewinne weg

Oldtimer sind schon was feines. Wenn es dabei auch noch um die weltbekannteste Landmaschinen-Sammlung geht, dann macht das Ganze noch mehr Spass. Der Verkaufswert: knapp 2,9 Millionen EUR.

Des Weiteren berichte ich über die aktuellen VDMA-Zahlen. Der Verband rechnet im Bereich Landtechnik mit einem Minus von 7%. Da kommt auch noch ein bischen Dramatik hinzu: gute Ernte aber schwere Gewinneinbrüche aufgrund schlechter Preise.

Starten wir die heutige Reise mit den guten Nachrichten…

Die britische Hunday Ferguson Collection kam vor wenigen Tagen endgültig unter dem Hammer. 1.200 Oldtimer-Fans kamen zu dieser einzigartigen Auktion. Die Sammlung brachte insgesamt 2,87 Millionen EUR ein, so die Nachrichtenagentur BBC.

Einzigartige Landtechnik in Norfolk veräußert

Wer steckt hinter dieser außergewöhnlichen Sammlung?

Der Landwirt Paul Rackham aus dem britischen Norfolk hatte schon immer ein Fable für einzigartige Oldtimer-Traktoren und Landmaschinen.

So erwarb Mr. Rackham im Jahre 2004 die weltweit größte Sammlung von Ferguson Traktoren vom Traktorsammler John Moffat aus Northumberland und baute anschließend seine „Collection“ weiter aus.

Der Landwirt engagierte den Restaurator Fred Goldup und verhalf seinen Oldtimern zum neuen Glanz. Die ersten 180 Oldtimer-Traktoren verkaufte Mr. Rackham im September für über 2 Millionen EUR. Die letzten Landmaschinen und Traktoren kamen am 14. November für 740.000 EUR unter dem Hammer.

Da es sich unmöglich erwies die gesammte „Oldtimer-Flotte“ an einen einzigen Menschen zu verkaufen, gingen die jeweiligen Landtechnik-Unikate an zahlreiche Sammler und Oldtimer-Liebhaber aus der ganzen Welt.

„Die Sammlung wurde aufgelöst und auf mehrere Menschen aus der ganzen Welt verteilt. Ich weiss, dass einer der Käufer aus Australien stammt.“ so Paul Rackham, laut BBC.

Landtechnik-Umsatz bricht um 7% ein

Der VDMA hat seine Prognose im Bereich Landtechnik nach oben korrigiert. Statt dem ursprünglichen Rückgang von 10% wird „nur noch“ ein Minus von 7% erwartet. Das entspricht einem Umsatz von umgerechnet 7,2 Milliarden EUR.

Schuld an dieser Schwächephase seien externe volkswirtschaftliche und politische Faktoren (z.B. Russlandembargo, ungünstige politische Rahmenbedingungen in der Türkei).

Die Umsatzlage ist jedoch regional unterschiedlich zu bewerten:

  • Während der ostasiatische Raum (insb. China und Indien) weiter boomt
  • Befindet sich Europa, Nordamerika und neuerdings auch die Türkei, im Abschwung.

Erste Buchführungsergebnisse 2014/15 schlechter als erwartet

Der Verband der Landwirtschaftskammern (VLK) hat die Betriebsergebnisse für das Wirtschaftsjahr 2014/15 ausgewertet. Überversorgte Märkte, schlechte Preise, höhere Abschreibungen, Pacht und Mietaufwendungen haben den Gewinn fast halbiert.

Ein Blick auf die wichtigsten Zahlen (im Durchschnitt aller Betriebe und Regionen):

  • Gewinnrückgang von 44-49%
  • Unternehmensergebnisse von 40.000 EUR (33.000 EUR in Saarland)
  • Nettorentabilität von 52-66% deckt kaum die Produktionskosten
  • 2/3 aller Betriebe konnten kein ausreichendes Einkommen erwirtschaften

Was erwartet uns im nächsten Wirtschaftsjahr?

Von einer Erholung sind wir laut VLK noch weit entfernt. Das begonnene WJ 2015/16 soll ähnlich „schlecht“ sein. Die ersten Schätzungen gibt es im Januar 2016.

Die Stimmung der Landwirte…

Auf der Agritechnica war die Stimmung besser als erwartet.

Viele Besucher waren zum Schauen da, aber viele auch zum Kaufen. Vom Kaufrausch kann man nicht reden… Die Stände waren trotzdem dicht besucht.

Erholung oder nicht: was glaubt Ihr? Wie wird sich die Landtechnik-Branche in den kommenden Jahren Eurer Meinung nach entwickeln?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.