Landtechnik von John Deere auf Agra 2015

Die neuen Flagschiffe von John Deere und Massey Ferguson

Landwirte aus allen Herren Länder und Fans von John Deere und Co. blicken ganz gespannt auf die nächsten US-Wahlen. Das Battle Trump-Clinton geht in die nächste Runde – wer im November dann letzten Endes gewinnt, das steht noch in den Sternen.

Was bedeuten die US-Wahlen für Landwirte?

Ich denke, das Wichtigste für uns Landwirte außerhalb der USA, ist das Thema Transpazifische Partnerschaft – bekannt auch als TPP-Freihandelsabkommen.

Trump lehnt den Entwurf für eine TPP kategorisch ab. Clinton setzt sich für bessere Agrar-Handelsabkommen für amerikanische Landwirte ein, lehnt das TPP-Freihandelsabkommen jedoch nicht ab.

Äußerst interessant ist die Position der beiden zum Thema Gentechnik. Gewinnt Trump, dann gibt es für die Biotechnologie in der Landwirtschaft kein Halt mehr. Das bedeutet übersetzt: keine Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln – eine Horrorvorstellung für uns Europäer.

Frau Clinton hingegen macht sich für eine Kennzeichnung genetisch veränderter Lebensmittel stark, will jedoch gleichzeitig die Angst der Bevölkerung vor derartigen Produkten nehmen.

Das sind zwei der wichtigsten Punkte die uns Landwirte weltweit betreffen und die im Rahmen des ersten TV-Duells der beiden US-Präsidentschaftskandidaten zum Vorschein kamen. Selbstverständlich sind die Konsequenzen für US-Landwirte wesentlich größer.

Verlassen wir doch das politische US-Drama und wenden uns der guten, alten Landwirtschaft und Landtechnik zu.

Heute im Programm: der neue John Deere Großtraktor 8400R mit 400 PS Nennleistung und der neue Vierzylinder von Massey Ferguson mit 200 PS.

Der neue Großtraktor John Deere 8400R überzeugt durch seine Zugkraft

Der amerikanische Landtechnikhersteller John Deere baut seine 8R-Baureihe aus. Zu den restlichen Schleppern gesellt sich der Großtraktor 8400R mit 400 PS Nennleistung.

Anbei der Clip der kleine und große Herzen gleichermaßen begeistert…

Quelle: YouTube Video von John Deere Deutschland

Kommen wir zu den technischen Spezifikationen…

Was bietet der neue JD 8400R?

Fangen wir doch mit dem Motor an: 9,0 Liter Motor mit einer maximalen Leistung mit IPM von 450 PS. Die Anforderungen der Abgasstufe IV werden erfüllt. Dieselpartikelfilter (DPF), Dieseloxydationskatalysator (DOC) und SCR-Nachbehandlung helfen beim Erreichen der Abgasnorm Tier 4 Final.

  • e23-Getriebe kombiniert die Vorteile des mechanischen Getriebe mit denen eines IVT-Getriebe
  • ILS-Einzelradfederung sorgt für höhere Produktivität
  • ACS – Active Command Steering
  • CommandView III-Kabine
  • Active Seat bietet höheren Fahrkomfort
  • CommandARM-Bedienkonsole
  • CommandCenter der 4-ten Generation
  • 360° LED-Rundumbeleuchtung

Mit dem „Connectivity Inside“-Paket sind die 8R-Modelle von Anfang an für die neuesten Smart Farming Konzepte ausgebaut. Updates erfolgen durch Fernunterstütztung und durch Zugriff auf die Einsatzzentrale auf MyJohnDeere.com.

Massey Ferguson stellt neuen Vierzylinder mit 200 PS vor

Das was die Jungs von JD hinbekommen, können auch die Rivalen aus Duluth, Georgia (USA).

Der rote Teufel setzt auf Vierzylinder. Mit der neuen Serie MF 6700S, der Nachfolger der Serie 6600 sollen bis zu 200 PS erzielt werden.

Bevor wir auf die technischen Details eingehen, hier noch ein kurzer Videoclip von dem neuen MF-Flaggschiff…

Quelle: YouTube Video von Massey Ferguson

Ein paar technische Details im Überblick

  • 4-Zylinder AGCO-Power Motor mit 4,9 L Hubraum
  • 6 Modelle
  • Leistungsspektrum von 120 bis 200 PS
  • Modell MF 6718S soll bis zu 200 PS schaffen => demnach der stärkste 4-Zylinder aktuell am Markt
  • Abgasnorm Stufe IV (Tier 4 final)
  • bis zu 9,6 Tonnen Hubkraft am Heck
  • 8 Steuergeräte
  • Hydraulikfluss von maximal 190 l/min
  • 2,67 m Radstand
  • Wendekreis von rund 4,75 m
  • mechanische Kabinenfederung
  • zur Auswahl stehen: Dyna-4 oder Dyna-6 Schaltgetriebe oder das stufenlose Dyna-VT-Getriebe
  • Serviceintervall liegt bei 600 h

Die drei bekannten Ausstattungslinien bleiben weiterhin, d.h. Kunden können zwischen Essential, Efficient und Exclusive wählen. Die neue Serie von Massey Ferguson kommt 2017 auf den Markt.

Das rot-grüne US-Battle der Landtechnikhersteller

Kraftvoller, eleganter, innovativer – das wollen im Endeffekt doch alle Hersteller, egal ob sie Landmaschinen, PKWs oder Busse im Portfolio haben. Ist schon Wahnsinn was wir heutzutage mit den neuen Technolgien alles anstellen können.

Ach ja, und bald braucht man auch keine Fahrer mehr – das soll alles ferngesteuert gehen, siehe hierzu meinen Beitrag über autonome Traktoren. Dann bleibt uns wohl als Landwirte nur eins übrig: in der Kommandozentrale irgendwelche Roboter und Drohnen durch das Feld navigieren und durch die Gegend spazieren – da sollen wir mal nicht ganz so übertreiben.

Technik ist Technik und Mensch ist Mensch. Hoffentlich vergessen die Damen und Herren in den höheren Rängen das auch nicht…

John Deere, Massey Ferguson oder keins der Beiden? Welche Schlepper bevorzugt Ihr und warum?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.