Agrarwelt: Fendt 724 auf Agritechnica 2013 (c) Agrarbetrieb.com

Neues aus der Agrarwelt: Friedrich, Fendt, John Deere

In den letzten Tagen gab es erneut ganz viele spannende Ereignisse in unserer beliebten Agrarwelt. Der Agrarminister Hans-Peter Friedrich hat seinen Rücktritt erklärt, der Landmaschinenhersteller John Deere wurde zu den besten Arbeitgebern Deutschlands gewählt und Fendt erhielt zwei Goldmedaillen auf der Polagra-Premiery in Posen (Polen).

Über den Edathy-Fall wird bereits in den Medien ganz heiss diskutiert und debattiert, deshalb werde ich dieses Thema auch weiterhin den Nachrichtenbetreibern überlassen. Wer hier wen verraten hat, das sollen die Politiker unter sich ausmachen und uns entsprechend informieren. Die ersten Konsequenzen sind jedoch eindeutig: der CSU-Agrarminister Hans-Peter Friedrich ist vor wenigen Tagen zurück getreten.

Zum Glück gibt es aus der Agrarwelt auch viel Positives zu berichten. In dem heutigen Beitrag geht es um zwei Vorreiter aus dem Bereich der Landtechnik, u.z. den Weltmarktführer John Deere und dem Erntemaschinenspezialist Fendt.

Top-Arbeitgeber John Deere Deutschland – Ein Rising Star aus der deutschen Agrarwelt

John Deere gehört derzeit zu den beliebtesten Arbeitgebern Deutschlands. Bei der bundesweiten Studie „Bester Arbeitgeber Award“ des Magazins FOCUS in Zusammenarbeit mit dem Karriere-Netzwerk Xing belegte John Deere Deutschland Rang 34 unter den insgesamt 800 Sieger-Unternehmen aus 22 Branchen.

In der Kategorie „Automobil- und Zulieferunternehmen“ platzierte sich John Deere auf Rang 7, unmittelbar hinter den großen deutschen Automobilherstellern Audi, BMW, Porsche, VW , Daimler und ZF Friedrichtshafen.

In der Kategorie „Schiffs-, Flugzeug-, sonstiger Fahrzeugbau und Raumfahrt“ belegte John Deere Deutschland Rang 3 hinter Airbus und Astrium.

DEIN GESCHENK VON AGRARBETRIEB: Startpaket für innovative Landwirte

Laut FOCUS wurden fast 20.000 Mitarbeiter aus allen Hierarchie- (vom Azubi bis zum Manager) und Altersstufen zu ihrem Unternehmen befragt. Die aufwendige Studie wurde durch mehr als 23.000 Bewertungen der Plattform Kununu ergänzt.

„Die Einreihung unseres Unternehmens unter die Top- Arbeitgeber in Deutschland spornt uns an, den bisher eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu verfolgen“, so Personaldirektor Ingolf Prüfer von der europäischen John Deere Bereichsleitung in Mannheim. „Ganz oben auf der Agenda stehen dabei neben der Reduzierung von individuellen Arbeitsspitzen weitere Verbesserungen im Bereich der ‚Vereinbarkeit von Beruf und Familie‘: dabei denken wir als Arbeitgeber heute sowohl an junge Familien als  auch an die Betreuung pflegebedürftiger Familienmitglieder“. [Quelle: Pressemitteilung John Deere]

Fendt gewinnt zwei Goldmedaillen in Polen

Alle 2 Jahre findet in Posen die wichtigste Indoor-Messe Polens statt. Auf mehr als 50.000 qm präsentierten vom 30.01. – 02.02.2014 auf der Polagra-Premiery über 360 Aussteller ihre bunten Produktpaletten, von Traktoren bis hin zu Mähdreschern und Ballenpressen.

Die Agrarwelt auf der Polagra-Premiery 2014: Eindrücke vom Fendt-Stand

Ähnlich wie auf der Agritechnica zählt die Vergabe der Goldmedaillen (Polagra-Goldmedaillen) für besonders innovative Produkte zu den Highlights der Messe. Maximal 30 Goldmedaillen werden vergeben. Die Teilnehmerzahl liegt meistens über 500.

Die Marke Fendt durfte gleich zweimal punkten. Für die beiden Neuheiten Fendt Hybridmähdrescher 9490X und der Baureihe Fendt 800 Vario mit der Abgasstufe 4 / Tier 4 Final gab es gleich Goldmedaillen im Doppelpack.

Agrarwelt: Fendt 724 auf Agritechnica 2013 (c) Agrarbetrieb.com

Agrarwelt: Fendt 724 auf Agritechnica 2013
(c) Agrarbetrieb.com

„Entscheidend ist, was für unsere Kunden während der Arbeit und am Ende der Einsatzzeit im Geldbeutel bleibt“, so Wolfgang Möhrer, Brand Business Manager für Fendt in Polen. „Die Entscheidung für innovative Technik macht sich gerade am Ende bezahlt. Dann nämlich wenn der geringe Kraftstoffverbrauch und die Effizienz im Feld die Gesamtkosten senken. Das ist der entscheidende Faktor und deshalb setzen immer mehr Kunden in Polen auf unsere Maschinen aus Marktoberdorf. Der Komfort und Fahrspaß macht das Gesamtpaket komplett und unsere Kunden in höchstem Maß zufrieden – auch deshalb, weil Service und Kundenbetreuung von unserem Partner Korbanek an erster Stelle steht.“ [Quelle: Pressemitteilung Fendt]

Ähnlich wie auf der Agritechnica 2013, ging es auch bei der Landtechnik-Messe in Polen um ganz viel Elektronik und High-Tech Ausstattung.

Welchen Effekt wird die zunehmende Digitalisierung auf unsere Agrarwelt haben? Was halten Sie vom Einsatz der Flugdrohnen in der Landwirtschaft? Ich freue mich auf Ihr Kommentar.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.