Biogasanlagen als Alternative Bild von nirots / FreeDigitalPhotos.net

Neues rund um Biogasanlagen und die Ökostrom-Umlage

Biogasanlagen liefern heutzutage 40-Mal mehr Wärme als noch vor einem Jahrzehnt. Trotz aller Bemühungen und Entwicklungen im Bereich der erneuerbaren Energien, soll die Ökostrom-Umlage im kommenden Jahr erstmals sinken.

Biogasanlagen stellten 2013 etwa 11,8 Terawattstunden erneuerbare Nutzwärme zur Verfügung, so eine aktuelle Pressemitteilung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe. Das sind 40-Mal mehr als noch vor 10 Jahren. Mit dieser umweltfreundlichen Alternative werden zahlreiche Betriebe und Betriebsgebäude, landwirtschaftliche Ställe, Wohnhäuser und Einrichtungen jeglicher Art beheizt.

Demnach wurden in 2013 mit Hilfe von Biogaswärme mehr als 1 Milliarde Liter Heizöl und 3 Millionen Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart. Hinzu kommt, dass Biogaswärme als eine kostengünstige und verlässliche Ökostrom-Alternative angesehen werden kann.

Wer eine Biogasanlage betreibt, kennt die Komplexität der Vorgänge und weiss worauf er sich immer wieder einstellen muss. Für viele Landwirte und Entsorger die den Bau einer Anlage planen ist der ganze Prozess meist recht undurchsichtig. Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle folgende 3D-Animation mit Ihnen teilen.

In dem nachfolgenden Videofilm erfahren wir in knapp 10 Minuten wie der Vorgang strukturiert ist: angefangen mit der Anlieferung der Rohstoffe bis hin zur Ausbringung der Gärsustrate.

Biogasanlagen: Ein virtueller Rundgang

Jeder der glaubte sich im Bereich Biogasanlagen auf die faule Bank setzen zu dürfen, muss zukünftig insbesondere wenn es um die Zutat „Mais“ geht, näher hinschauen.

Biogasmais unterliegt Wert- und EU-Prüfung

Das Deutsche Maiskomitee berichtet darüber, dass künftig die Möglichkeit besteht, eine Maissorte neben den bestehenden Nutzungsrichtungen auch als Biogasmais zur Zulassung anzumelden. Damit trägt das Bundessortenamt der stetig gestiegenen Bedeutung von Mais bei der Herstellung von Biogas Rechnung.

Die Pro-Corn GmbH, die bereits für die Durchführung der konventionellen EU-Prüfung von Maissorten zuständig ist, übernimmt die Organisation und technische Abwicklung der neuen Prüfserie bzgl. Zulassung von EU-Sorten zur Biogaserzeugung.

Ökostrom-Umlage soll laut Berechnungen von Experten erstmals sinken

Die Umlagerechner der Experten laufen auf Hochtouren. Geht man nach den letzten Ermittlungen des Öko-Instituts und des Fachinstituts Agora Energiewende, dann soll es eine Umlage von Netto 5,84 Cent je Kilowattstunde statt derzeit 6,24 Cent geben. Die Berechnungen liegen der Deutschen Presse-Agentur vor.

Bei einem Verbrauch von 3.500 kWh müsste ein Haushalt zukünftig nur noch 204 statt aktuell 218 EUR Umlage (zzgl. 19% MwSt.) im Jahr über den Strompreis zahlen. Als Grund für die geringe Umlage wir ein Milliardenüberschuss auf dem Umlagekonto genannt. Die endgültigen Umlagebeträge für das nächste Jahr erfahren wir mit der finalen Veröffentlichung am 15. Oktober.

Glauben Sie den Experten? Wird die Ökostrom-Umlage tatsächlich gesenkt?

Biogasanlagen: Ist das ein Thema für Sie? Vor welchem Bauschritt schrecken Sie da am meisten zurück?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.