Rübenernte, Ruebenernte Agrarbetrieb mit Ropa Euro Maus 4

Rübenernte 2014 in der EU: Ertragsprognosen 8% über Vorjahr

Die europäische Rübenernte wird in 2014 das Vorjahresergebnis um 8,1% übertreffen, so die letzten Prognosen der Crop-Monitoring Agentur MARS. Deutschland steuert auf Rekordkurs zu.

Das schwache Vorjahresergebnis zu übertreffen, ist keine große Kunst. Jedoch gleich acht Prozent höhere Erträge über die gesamte EU einzufahren, ist definitiv ein aussergewöhnlich tolles Resultat.

Der MARS-Report der Europäischen Kommission wurde zuletzt am 22. September 2014 aktualisiert und veröffentlicht. Darin sind die Ertragsprognosen sowie die Erwartungen aller EU-Länder an der Rübenernte 2014 beinhaltet. Hierzu gleich mehr.

Lassen Sie uns vorher einen Blick auf folgenden Videobeitrag der Kollegen von MBTracIntercool werfen. MBTrac und Unimog Feldtage in Nordhorn.

2014: Maishäckseln, Ackern und Rübenernte

Die 5 größten Rübenproduzenten der EU übertreffen Vorjahresergebnis ganz deutlich

Von den sechs größten Zuckerrübenproduzenten der EU, übertreffen fünf Länder sowohl die Ergebnisse aus 2013 als auch das langjährige Mittel. Die Rede ist von Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich, Niederlande und Tschechien. In Polen liegt die Prognose mit -0,2%, leicht unter dem Vorjahreswert. Das langjährige Mittel bleibt jedoch mit +1,4% positiv.

Der Zuckerrübenertrag lag Ende September für die 28 insgesamt erfassten EU-Länder bei 73,41 Tonnen je Hektar (t/ha) und damit 8,1% höher als in 2013 (Vorjahresergebnis lag bei 67,94 t/ha). Die aktuelle Ertragsprognose liegt mit 5,8% über dem langjährigen Mittelwert von 69,36 t/ha.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 03

Top EU-Rübenproduzenten im Überblick

1. Deutschland. In der Septembereinschätzung des MARS-Reports rechnet man für Deutschland mit einem durchschnittlichen Rübenertrag in Höhe von 72,30 t/ha. Das sehr schwache Vorjahresergebnis von 63,88 t/ha wird mit den erwarteten Erträgen von 13,2% übertroffen. Die Erträge liegen mit 6,2% über dem langjährigen Mittelwert von 68,06 t/ha.

2. Frankreich. Für Frankreich soll der Ertragsdurchschnitt bei 93,56 t/ha und damit vor Spanien mit 89,44 t/ha liegen. Das entspricht einer Wachstumsrate von +9,5% gegenüber 2013 und 6,2% im langjährigen Durchschnitt.

3. Spanien. Das Vorjahresergebnis wird um 0,5% verpasst. Der Ertragsdurchschnitt in 2014 soll bei 89,44 t/ha liegen. In 2013 waren es 89.85 t/ha.

4. Vereinigtes Königkreich. Der Durchschnittsertrag in UK soll laut der Septembereinschätzung von MARS bei 72.28% liegen. Das Vorjahresergebnis von 68,40 t/ha wäre damit um +5,7% übetroffen.

5. Niederlande. Die niederländische Rübenernte soll mit rund 9,1% höher ausfallen als im letzten Jahr. Die Ertragsprognose für 2014 liegt bei 82,91 t/ha.

6. Tschechien. Der Durschnittsertrag soll bei 63,71 t/ha und damit +6,2% höher liegen als in 2013.

Die Wachstumskönige in der EU

Die 3 EU-Länder mit den grössten Wachstumsprognosen sind:

  • Ungarn: +35,4% und einem Durchschnittsertrag von 63,63 t/ha in 2014
  • Rumänien: +30,1% und einem Durchschnittsertrag von 42,00 t/ha in 2014
  • Slowakei: +24,1% und einem Durchschnittsertrag von 61,76 t/ha in 2014

Die Gründe für diesen ausgeprägten Produktionszuwachs in der EU liegen einerseits an den Spitzenerträgen und andererseits an der Ausweitung der Anbaufläche gegenüber 2013.

Sind Sie mit der diesjährigen Rübenernte zufrieden? Stimmen Ihre Erwartungen mit den Prognosen von MARS überein?

 

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 01

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.