Roboter-Farm in Japan Salatfarm - Agrarbetrieb

In 2017 gibt es Salat von der weltweit ersten Roboter-Farm

Wir sind soweit… bzw. Japan ist soweit. Die erste Roboter-Farm der Welt steht in den Startlöchern. So wie es aussieht, gibt es im Sommer 2017 zum ersten Mal Salat von Robotern. Alle Arbeitsschritte werden von Robotern übernommen. Einzige Ausnahme: das Säen; diese bleibt vorerst den Menschen überlassen.

Die erste künstliche Salatfarm… diese futuristische Idee kommt vom japanischen Unternehmen Spread mit Sitz in Kyoto. Die Chefetage bei Spread ist fest davon überzeugt, dass die Landwirte der Zukunft Roboter sein werden.

Viele von Euch werden jetzt denken:

Das ist doch völlig absurd… Das macht doch überhaupt keinen Sinn… Wie sollen diese Roboter unsere Arbeit ersetzen können?

Ob das ganze blos Science Fiction ist oder ein Konzept was zukünftig doch noch Bestand haben kann, das sehen wir in dem folgenden Videobeitrag. [Film ist auf Englisch]

 

 

Japanische Roboter-Farm setzt auf das Prinzip „Vertical Farming“

Was sollen die Robo-Farmers besser hinkriegen als wir Menschen?

Die Businesspläne und Kostenevaluierungen von Spread prognostizieren folgendes:

  • Massive Produktionssteigerung: Die Produktion soll um 25% erhöht werden.
  • Reduzierung der Personalkosten: Das Unternehmen geht von einer Halbierung der Personalkosten aus.

Die futuristische Farm wird in Kansai Science City in Kizugawa, Kyoto gebaut. Die Anlage mit einer Fläche von 4.800 Quadratmeter soll in der zweiten Hälfte von 2017 in Betrieb gehen. Die Kosten belaufen sich auf 2 Milliarden YEN; das sind umgerechnet 15,3 Millionen EUR.

Anfangs wird mit einer Produktionskapazität von 80.000 Salatköpfe pro Tag gerechnet. Binnen weiteren fünf Jahren, d.h. in 2022, sollen 500.000 Salatköpfe pro Tag produziert werden.

Unterstützt wird das Ganze durch das Prinzip des Vertical Farming und eines speziell für die Roboter-Farm entwickelten LED-Beleuchtungssystems.

Nuklearkatastrophen und die Konsequenzen für die Landwirtschaft

Die Nuklearkatastrophe von Fukushima in 2011 hat Japan nicht nur erschüttert, sondern u.a. auch zum „anders denken“ bewegt. Die für die japanische Landwirtschaft wichtige Region wurde evakuiert. Nahrungsengpässe waren die Folge.

Eine Lösung musste her und zwar am besten, eine nachhaltige Alternative zur herkömmlichen Landwirtschaft. So entstanden Japans Indoor-Farmen.

Outdoor-Farming ist mit Risiken behaftet: zu viel oder zu wenig Sonne, hohe Wasserverschwendung etc.

Beim Indoor-Farming regeln spezielle LED-Lampen die tägliche und nächtliche Beleuchtung. Ausgeklügelte und äusserst robuste Irrigationssysteme garantieren den optimalen Wasserverbrauch. Hinzu kommt es, dass man bis zu 4 Mal mehr ernten kann als beim Outdoor-Farming.

Während Europa auf derart Innovationen und futuristische Konzepte weiterhin eher skeptisch reagiert, findet das japanische Konzept in den Ländern China und Russland bereits die ersten Umsetzer.

Indoor-Farming in Kombination mit Vertical Farming ist für die chinesische Bevölkerung ein Segen. Wie sonst will man die bald 1,5 Milliarden Einwohner ernähren?

Das was heute in Singapur Realität ist, wird in den nächsten Jahren wohl auch in China ein fester Bestandteil der Ernährungskette sein…

 

 

Roboter-Farm hin oder her…

High-Tech Landwirtschaft, vollautomatische Salatfarmen die ausschließlich von Roboter betrieben werden, Feldroboter, Drohnen und Multikopter… die Liste der Innovationen nimmt kein Ende.

Vor 10 Jahren hätte auch keiner gedacht, dass Drohnen erfolgreich auf dem Feld eingesetzt werden können, geschweige denn, dass diese kleinen „Käfermutanten“ uns bald auch noch die Pakete zur Tür liefern werden (wenn es nach Amazon ginge, dann lieber gestern als heute).

Salat- und Gemüsebeete in Hochhäusern gibt es in Asien heute schon. Da stellt sich eher die Frage, worauf denn die innovativen Japaner eigentlich so lange gewartet haben. Aber jetzt hat das Warten ein „süsses“ Ende: die erste Roboter-Farm ist am Entstehen.

Was haltet Ihr von der japanischen Roboter-Farm? Werden Roboter die menschliche Arbeitskraft ersetzen?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.