Beiträge

Landtechnik Massey Ferguson Agra leizig

Landtechnik: Neues von MF, Deutz-Fahr und Case IH

Neues aus der Welt der Landtechnik: Massey Ferguson führt die ParaLevel-Technologie auch für seine Activa S-Baureihe ein. Deutz-Fahr erweitert die Serie 6 um drei neue Vier-Zylinder-Modelle und Case IH überarbeitet die Puma-Reihe zum neuen Modelljahr.

Bevor wir loslegen, hier noch ein kurzer Blick auf die neuesten Schlagzeilen aus unserer Branche. Nach den zahlreichen Firmenübernahmen der letzten Wochen und Monate ist es an der Zeit uns den „bodenständigeren“ Themen zu widmen, wie z.B. Milchpreise oder die aktuelle Ernte.

1. FrieslandCampina erhöht den Milchpreis auf 38,5 EUR je 100 kg Milch

Die Molkereigenossenschaft FrienslandCampina erhöht den Garantiepreis für August um 1,25 EUR gegenüber dem Vormonat Juli. Damit erhöht sich der Milchpreis auf 38,5 EUR je 100 kg Milch. Vor knapp 12 Monaten lag der Garantiepreis der gleichen Firma bei 25 EUR je 100 kg Milch.

Von welchen Annahmen geht den FrieslandCampina aus?

1. Steigende Nachfrage soll anhalten

2. Vorräte bleiben weiterhin niedrig

3. Butter und Käse werden teurer

4. Andere Referenzmolkereien werden nachziehen und den Auszahlungspreis ebenfalls erhöhen

Bleibt abzuwarten ob und wann die anderen Molkereigenossenschaften nachziehen und den Preis ebenfalls erhöhen.

2. BayWa Obst beantragt Kurzarbeit an Bodensee und Neckar

Im Bereich Kernobst schaut es in diesem Jahr sehr düster aus. In einer aktuellen Pressemitteilung, erklärte Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender BayWa AG folgendes:

„Wir erwarten die geringste Ernte seit 25 Jahren – für die Erzeugerbetriebe in der Region ist die Situation mehr als fordernd und bisweilen existenzbedrohend.“

Gegen der größten Missernte der letzten 25 Jahre sieht sich das Unternehmen jetzt gezwungen, Kurzarbeit zu beantragen. Diese Maßnahme soll die 100 Arbeitsplätze in der Region retten, so die Hoffnung der Company. Die Kurzarbeit soll ab Herbst 2017 in Kraft treten und bis Sommer 2018 anhalten. Es werden auch weitere Lösungsansätze in Betracht gezogen wie z.B. den vorübergehenden Einsatz in anderen Betrieben aus der Region.

Neben Süddeutschland, erlitten weite Teile Österreichs und Polens ebenfalls gravierende Ernteverluste von bis zu 70%.

3. Bayern: Begleitfahrzeuge für Mähdrescher in einigen Landkreisen jetzt Pflicht

Der Grund für diese Entscheidung liegt in den schweren Unfällen die in der vergangenen Zeit passiert sind. Die Verordnung gilt jedoch nicht für ganz Bayern. Betroffen sind die Landkreise Hof, Bamberg, Schweinfurt, Lichtenfels und Haßberge.

Wenn Ihr in Bayern tätig seid und vom zuständigen Landratsamt einen schriftlichen Hinweis erhaltet, dann gilt die Verordnung für Euch und Euer Betrieb.

Wer gilt als Mähdrescher-Begleiter?

Profesionelle Fahrer selbstverständlich aber auch private Autofahrer.

Erwähnenswert ist hierbei die tolle Aktion von Antenne Bayern. Unter dem Motto „Bayern helfen Bayern“ ermöglicht die Plattform das Zusammentreffen zwischen Landwirten mit Mähdreschern und privaten Autofahrern. Mehr zu dieser Aktion, erfahrt Ihr auf der Seite von Antenne Bayern.

Landtechnik und Neuheiten

Letztes Mal habe ich über drei Landtechnik – Giganten berichtet: John Deere, Case IH und AGCO, bzw. die Marke Challenger aus dem AGCO-Portfolio.

Heute geht’s weiter mit MF — erneut eine Marke aus dem AGCO-Konzern. Danach blicken wir auf Deutz-Fahr und seine erweiterte Serie 6. Zuletzt gibt’s erneut eine Meldung zu Case IH, der seine Puma-Baureihe zum neuen Modelljahr überarbeitet hat.

ParaLevel-Hangausgleich für Massey Ferguson Activa S Mähdrescher

Starten wir doch mit der Frage nach dem ParaLevel-Hangausgleich. Was ist das eigentlich?

Diese Technologie schwenkt den Mähdrescher mittels parallel verlaufender Achsstreben, wodurch eine breitere Bereifung möglich ist und dies wiederum einen aktiven Hangausgleich von bis zu 20% ermöglicht.

Der ParaLevel-Hangausgleich steht ab sofort für die 5- und 6-Schüttler-Mähdrescher MF Activa mit MCS (Multi Crop Separator) zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um die beiden Modelle:

  • MF Activa S 7345 S mit 243 PS und
  • MF Activa S 7347 S mit 206 PS.

Ein paar technische Details und Besonderheiten der neuen Landmaschinen aus dem Hause MF:

  • Für Landwirte geeignet die auf der Suche nach einer günstige Maschine sind und die hügelige Gegenden mit einem echten, hydraulischen Voll-Hangausgleich bewältigen wollen.
  • ParaLevel ermöglicht die gleiche Durchsatzleistung wie in der Ebene.
  • Ausstattung mit AGCO Power-Motoren; die leistungsstärkere Variante verfügt zusätzlich über ein PowerBoost mit 30 PS Zusatzleistung.
  • Einsatz eines SCR und damit Erfüllung der Emissionsnormen.
  • Verfügbar mit unterschiedlichen Einzugs-, Drusch- und Abscheidesystemen.

Der MCS soll laut Massey Ferguson eine aktive Kornabscheidung gewährleisten.

Ein elektronisches Pendel sorgt für eine schnelle und gleichzeitig präzise Nivellierreaktion auf wechselndes Gelände. Das System verfügt über zwei Betriabsarten:

  1. Transport-Modus: Der Mähdrescher senkt sich und verengt die Spurbreiten. Hierbei kann eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreicht werden.
  2. Working-Modus: Das System sorgt für eine automatische Senkung oder Erhöhung wodurch breitere Spuren resultieren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 18 km/h.

Quelle: traction, YouTube

Deutz-Fahr erweitert seine erst vor einem Jahr auf dem Markt gebrachte Serie 6

Knapp 12 Monate nach dem Launch, erweitert Deutz-Fahr seine Serie 6 um dreie neue 4-Zylinder. Es handelt sich hierbei um die Modelle: 6155.4, 6165.4 und 6175.4.

Kommen wir zu den technischen Spezifikationen:

  • Deutz TCD 4.1 4-Zylinder Motoren mit jeweils 156, 164 und 171 PS
  • SCR-Technologie und Abgasstufe IV
  • Kompakt-Kühlsystem
  • E-Viscolüfter für TTV-Modelle
  • 2.543 mm vergrößerte Radstand
  • 11.500 kg zulässiges Gesamtgewicht
  • Hydraulikanlage mit Pumpenleistung von 84 l/min serienmäßig
  • Positionsgesteuerte Frontkraftheber mit 4.110 kg Hubkraft (optional für TTV-Modelle)
  • Heckkraftheber mit 9.700 kg Hubkraft

Ähnlich wie bei den 6-Zylinder-Modellen, stehen den Kunden drei Getriebevarianten zur Wahl:

  • 5-Gang Powershift-Getriebe manuell mit 6 Lastschaltstufen vorwärts und 3 rückwärts
  • RCshift-Getriebe vollautomatisch
  • TTV-Getriebe für stufenloses Fahren und arbeiten bis 50 km/h

Vom Layout her, ähneln die neuen Modelle mit dem Design der 6-Zylinder-Baureihe und sind ab sofort über den Deutz-Fahr Vertrieb erhältlich.

Landtechnik von Case IH: Puma-Baureihe wurde überarbeitet

Die Agritechnica ist ja in wenigen Monaten und viele Hersteller bereiten ihre Top-Modelle bereits heute für die neue Saison vor. So auch Case IH der seine Puma-Reihe zum neuen Modelljahr überarbeitet hat.

Die wichtigten Neuheiten im Überblick — gültig für die Modelle Puma 185 Multicontroller bis Puma 240 CVX:

  • Verbesserte Vorderachsfederung mit Doppel-Druckspeicher
  • Adaptive Lenkung (ASC) ermöglicht die Änderung des Verhältnisses zwischen der Anzahl der Lenkradumdrehungen und dem Einschlagwinkel der Vorderräder
  • Steigerung des zulässigen Gesamtgewichts
  • ISOBUS-Klasse III

Die Puma-Baureihe verfügt über einen 6,7 l Motor von FPT Industrial und erfüllt mit dem Hi-eSCR Nachbehandlungssystem die Abgasstufe IV.

Die Großen der Landtechnik

Die Goliaths der Branche rüsten sich für die Zukunft.

Sie kaufen „Davids“ auf (siehe Firmenübernahmen der letzten Wochen) und positionieren sich strategisch für das was in den kommenden Jahren auf uns zugerollt kommt. Ich schreibe sehr bewusst „zugerollt kommt“, denn das was die neuen Technologien wie z.B. Virtual Reality oder Artificial Intelligence ermöglichen, ist teilweise erschreckend.

Die Story fängt ja mit Konzepten wie Precision Farming und autonome Landwirtschaft an. Wie es dann weitergeht, das werden wir erleben.

Die Frage ist und bleibt folgende:

Wollen wir die Zukunft gemeinsam mit den Goliaths unserer Branche mitgestalten oder bleiben wir als stumme Passagiere in einem Schnellzug Richtung Robotisierung & Co. sitzen?

Die Entscheidung liegt einzig und alleine bei uns.

Wo gehts Eurer Meinung mit der Landtechnik hin? Was erwartet uns tolles?

Landtechnik von Krone

Landtechnik: Neues von CNH Industrial, Krone und Strautmann

Der zweitgrößte Landtechnikhersteller der Welt CNH Industrial hat seine Zahlen für 2016 veröffentlicht. Krone erweitert sein Produktportfolio um einen breiteren EasyCut-Scheibenmähwerk. Strautmann präsentiert neue Ausstattungsvarianten für seine Aperion-Serie.

Bevor wir uns den aktuellen Geschäftsbericht von CNH anschauen bzw. die Landtechnik Neuheiten von Krone und Strautmann näher unter die Lupe nehmen, möchte ich noch folgende zwei Informationen mit Euch teilen.

1. EU-Parlament spricht sich für das Freihandelsabkommen CETA mit Kanada aus

Das was viele befürchtet haben, tritt nun doch in Kraft. 408 Abgeordnete stimmten für CETA, 254 dagegen und 33 Abgeordnete enthielten sich.

Heisst das jetzt „Grenzen auf für GVO und Hormonfleisch“?

Mit Inkraftsetzung von CETA werden 99% aller Zölle zwischen EU und Kanada wegfallen. Es gibt jedoch auch Ausnahmen: so schränkt die EU die Einfuhr von Rind- und Schweinefleisch durch Kontingente ein.

Wie geht’s jetzt weiter?

Im April treten Teile des Abkommens in Kraft. Ausgenommen sind u.a. das Arbeitsrecht, der Sonderschutz für Investoren oder strafrechtliche Fragen.

CETA kann jedoch erst dann endgültig in Kraft treten, wenn alle nationalen (und ein paar regionale) Parlamente zugestimmt haben. Wenn ein einziges der ca. 40 Parlamente dem Abkommen nicht zustimmt, dann ist CETA gescheitert. Dieser Prozess wird sicherlich ein paar Jährchen dauern.

Quelle: EU Kommission, FAZ

2. Deutsche Bundestag beschließt Düngegesetz

Übersetzt heisst das: Deutschland setzt die EG-Nitratrichtlinie um.

Für Landwirte gilt ab sofort die Einhaltung strengerer Regeln. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will durch das neue Düngerecht vor Überdüngung schützen.

Zu den Änderungen zählen u.a.

  • Höhere Bußgelder von bis zu 150.000 EUR bei bestimmten Verstöße gegen die Düngeverordnung
  • Erstellung einer Stoffstrombilanz ab 2018 für tierhaltende Betriebe mit mehr als 2,5 GV je ha und mehr als 30 ha landwirtschaftliche Nutzfläche oder mehr als 50 GV (ab 2023 Ausweitung auf Betriebe mit mehr als 20 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
  • Erstellung einer Stoffstrombilanz wenn dem Betrieb Wirtschaftsdünger aus anderen Betrieben zugeführt werden (ab 2018 bzw. 2023)

Alle weiteren Änderungen zum Nachlesen gibt es auf der Seite des BMEL.

CNH Industrial Geschäftsbericht 2016: Historisch niedrige Nachfrage für Landtechnik

An das Rekordjahr 2013 heranzukommen ist schwer. Und das kriegte CNH Industrial, die Nr. 2 der Weltrangliste im Bereich Landtechnik (siehe Konzernatlas 2017) letztes Jahr hautnah mit.

Dabei investiert kaum ein anderer Konzern so viel in die Gestaltung zukünftiger Maschinen wie CNH Industrial — siehe autonome Traktoren (Case IH, New Holland) und Busse (Iveco).

Hinzu kommt, dass kaum ein anderes Unternehmen aus unserer Branche eine derartige Markenflotte hat wie CNH. Dabei gehören jede Menge gut etablierte Marken wie z.B. Case IH, Steyr, New Holland, Iveco, Fiat zum Konzern.

Trotzdem ging es 2016 sowohl mit dem Umsatz als auch mit dem Gewinn bergab.

Quelle: CNH Industrial

Der Umsatz belief sich auf 23,669 Mrd. USD und lag 4,1% unter dem Vorjahr 2015. Der gemeldete Nettoverlust lag bei 249 Mio. USD; das sind fast 500 Mio. USD weniger als im Vorjahr. Der operative Gewinn belief sich auf 1,291 Mrd. USD (vs. 1,432 Mrd. USD in 2015).

Die Nachfrage für landwirtschaftliche Maschinen befand sich 2016 auf einem historisch niedrigen Niveau, so Richard Tobin, Vorstandsvorsitzender des CNH Industrial. Die Verkäufe im Bereich Landtechnik gingen um 8,2% gegenüber 2015 zurück. Das Betriebsergebnis in der Landtechniksparte betrug 828 Mio. USD; das sind 134 Mio. USD weniger als im Vorjahr 2015.

Krone geht mit dem neuen EasyCut R 400 ‚in die Breite‘

Krone hat sein Produktangebot an Heckscheibenmähwerken um das angebaute EasyCut R 400 mit einer Arbeitsbreite von 4,04 m erweitert. Das entspricht einem Wachstum von 44 cm gegenüber der bestehenden, größten Maschine — das Modell R 360.

Zu den Besonderheiten zählen:

  • Mähwerk klappt hydraulisch nach hinten (perfekt für den Transport)
  • Schutztuch wird automatisch nach oben geklappt
  • Bei einer evtl. Kollision des Scheibenmähwerks, weicht der Mähholm nach hinten und gleichzeitig nach oben aus (dank hydraulischer Anfahrsicherung)
  • Rückseitige Beleuchtung und Warntafel (serienmäßig)

Weiterführende Informationen gibt es in der EasyCut Broschüre von Krone.

Landtechnik von Strautmann: Aperion 2101 neu im Rollbandwagen-Programm

Aus zwei mach drei… Zu den Aperion 2401 und 3401 gesellt sich jetzt neu der Aperion 2101. Strautmann rundet damit sein Rollbandwagen-Portfolio wie folgt nach unten ab:

  • Aperion 2401 mit 24 t zulässiges Gesamtgewicht
  • Aperion 3401 mit 34 t zul. GG
  • [NEU] Aperion 2101 mit 21 t zul. GG

Der Aufbau der neuen Aperion 2101 hat eine Länge von 6,90 m, so dass ein Fassungsvermögen von 24 Kubikmeter (35,5 mit Aufsätzen) erreicht wird.

Quelle: Strautmann

Alle drei Varianten verfügen ab sofort über mehr Ausstattungsoptionen u.a. verschiedene Aufsatzvarianten in jeweils 700 mm Höhe, mechanisch klappbare Aufsätze, hydraulisch teleskopierbare Aufsätze. Der Kornschieber ist serienmäßig mittig platziert, um ein dichtes Schließen zu ermöglichen.

Negative Zahlen können Innovationskraft nicht bremsen

Dieser Satz trifft wohl auf keinen besser zu als auf das Team von CNH Industrial.

Trotz negativer Bilanz wird getüftelt und gebastelt was das Zeug hält. Ich gehe daher schwer davon aus, dass wir eins der autonomen Autos auf de Agritechnica sehen werden.

Was glaubt Ihr? Wird uns Case IH oder New Holland mit futuristischer Landtechnik in Hannover überraschen?

Landtechnik von Zetor auf Agritechnica

Landtechnik: Neues von Deutz-Fahr, Zetor, Claas und Case

Nach nur wenigen Tagen begrüssen wir das neue Jahr. Daher nutze ich diese Gelegenheit, um mich mit vier Produktneuheiten aus der Landtechnik zu verabschieden.

Die Protagonisten des heutigen Blogs sind Deutz-Fahr mit seiner überarbeiteten Serie 5 und 5G, der neue Zetor Major HS, das duale Häckselsystem X-tra Chopping von Case IH und die neue Claas Skorpion Baureihe mit neuen Funktionalitäten.

Bevor wir uns auf die Produktneuheiten stürzen, lasst noch kurz einen Blick auf folgende dre Kurzmeldungen werfen:

1. Krone Gruppe investiert 15 Mio. EUR für neues Testzentrum in Lingen

Das neue Krone Validierungszentrum soll auf einer Fläche von rund 13 Hektar im Industriepark Lingen entstehen. Hier sollen zukünftig Landmaschinen, Nutzfahrzeuge und eigene Achsen getestet werden.

Neben den Prüfeinrichtungen will das Unternehmen auch Themenfelder wie z.B. das autonome Fahren hiermit abdecken. Synergien sollen besser ausgeschöpft werden.

2. Die Hofnachfolge ist in vielen Familienbetrieben nicht geklärt

Der Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes (DBV) enthüllt alarmierende Zahlen und Entwicklungen.

  • 32% der Landwirte waren 2013 älter als 55 Jahre (im Vergleich dazu, 18% der Erwerbsbevölkerung)
  • Die Hofnachfolge im Rahmen der Landwirtschaftszählung 2010 war nur für 31% der Einzelunternehmen geregelt. Jeder 5-te Inhaber ohne Hofnachfolge war 60 Jahre und älter.

3. Milchkrise: Branche und Bauern sprechen Klartext in der Doku „Die dunkle Seite der Milch“

Es gibt kaum ein lanwirtschaftliches Thema was die Medien in 2016 stärker beschäftigt hat als die Milchkrise. Passend dazu folgende Dokumentation des Bayerischen Rundfunks.

Wer ist schuld an der Milchkrise?

Die BR-Reporter sind dieser Frage nachgegangen und die Antworten in dem nachfolgenden Film zusammengetragen…

Quelle: MSO MindMap

Landtechnik: Produktneuheiten, News und Trends

Deutz-Fahr präsentiert zwei neue Kompakttraktoren-Baureihen

Nachdem Deutz-Fahr die Mittelklasse-Trakoren der Serien 6 und 7 überarbeitet hat, ist es an der Reihe die Kompakttraktoren anzupacken. Die überarbeitete Serie 5 besteht aus drei Modellen mit einer Motorleistung von 110 bis 126 PS. Die neue Serie 5G besteht aus sieben Modellen mit einer Motorleistung von 75 bis 116 PS.

Ein paar technische Details im Überblick:

  • Motorleistung bei allen Modellen um 5% erhöht
  • Abgasnorm Tier 4 final
  • Powercore-Luftfilter (optional Kühlsystem mit Viscolüfter)
  • Serie 5 Getriebe: 5-Gang-Getriebe mit elektrohydraulischer Wendeschaltung, bis zu 4 Schaltgruppen, 2 der 3 Lastschaltstufen (20 bis 60 Gänge vorwärts/rückwärts)
  • Serie 5G Getriebe: 4 oder 5-Gang-Getriebe, mechanische oder elektrohydraulische Wendeschaltung, bis zu 4 Schaltgruppen, 2 oder 3 Lastschaltstufen (8 bis 60 Gänge vorwärts/rückwärts)
  • drei wählbare Hydrauliksysteme: 55-, 60 Eco- oder 90 l/min
  • 40km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Fahrerkabine mit Hydro-Silentblock-Aufhängung (sorgt laut Hersteller um eine 40%-ige Lärm- und Vibrationsreduzierung)
  • 8 Arbeitsscheinwerfer am Kabinendach und an den Holmen
  • 2 Arbeitsscheinwerfer in der Motorhaube (bei Serie 5 gibt es zwei zusätzliche LED-Leuchten in der Motorhaube)

Damit bleibt Deutz-Fahr was Innovationen anbelangt ganz vorne mit dabei. 2017 kann kommen…

Der neue Major HS von Zetor

Die Firma Zetor Tractors a.s. hat im Dezember sein Weihnachtsgeschenk für Landwirte enthüllt: ein neues Traktormodell, der Major HS.

Die Major-Baureihe erblickte das Licht in 2013. Fortan gibt es eine Modellumbenennung, d.h. die bestehenden Major-Modelle heissen ab sofort Major CL und der neue Major HS erweitert die Produktpalette.

Ein paar technische Details im Überblick:

  • 4-Zylinder-Motor mit 2,9 l Hubraum und 76 PS
  • 3,3 Tonnen Hubkraft
  • Neues Getriebe bestehend aus 24 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgängen
  • hydraulischer PowerShuttle
  • 40 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • 120 Liter Kraftstofftank
  • drehbare Kotflügel sorgen für kleineren Wendekreis
  • Highlights in der Kabine: drehbarer Sitz, Beifahrersitz, neues Armaturenbrett, 8 Arbeitsscheinwerfer

Der neue Traktor eignet sich besonders gut für kleine und mittlere Betriebe sowie im Kommunaldienst. Die Auslieferung startet im ersten Quartal 2017.

Das neue duale Häckselsystem X-tra Chopping von Case IH

Weshalb musste ein neues Häckselsystem her?

Die Antwort des Herstellers Case IH ist ganz eindeutig, denn dadurch kann man „gut aufgefasertes Stroh mit einer durchschnittlichen Länge von 50 mm“ über die gesamte Bodenbreite verteilen.

Voraussetzung:

Das duale Häckselsystem X-tra Chopping ist für den 240-er Axial-Flow Mähdrescher mit bis zu 635 PS und Schneidwerken bis zu 12,5 m gedacht.

Zu den technischen Spezifikationen:

  • Häckselrotor verfügt über 8 Reihen mit insgesamt 96 Messern
  • Antrieb über Riemen mit einer konstanten Geschwindigkeit von 3.250 U/min
  • 12 Luftflügel helfen bei der guten Verteilung des Strohs
  • 2 verschiedene Luftflügelgrössen verfügbar: 35 mm und 50 mm

Die Vorteile des neuen dualen Systems: kurze Häcksellänge und Top Verteilng.

Das System hat sich bewährt. Dieser wurde in der Erntesaison 2016 bereits eingesetzt.

Claas überarbeitet Teleskoplader-Baureihe Skorpion

Claas hat seine Scorpion Baureihe überarbeitet.

Zu den Neuerungen zählen unter anderem:

  • eine neue Rüttelfunktion für das Entleeren der Schaufel bei z.B. feuchten oder klebrigen Gütern
  • ein Multikuppler für das An- und Abkoppeln der Hydraulikanschlüsse beim Wechsel der Anbaugeräte
  • neue Generation von Deutz-Motoren der Abgasstufe Stage IV; alle Top-Modelle sind serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgestattet
  • hydrostatischer Varipower Fahrantrieb (optional)
  • zusätzliche Bereifungsvarianten

Selbstverständlich stehen je Modell auch weitere Ausstattungsmerkmale zur Verfügung. Die neue Baureihe inkl. den neuen Features kann ab sofort bestellt und gekauft werden.

Landtechnik in 2016

Ein turbulentes Jahr geht zu Ende. Wir haben viel Gutes aber auch einiges an Chaos erlebt.

Von der Milch- bis zur Flüchtlingskrise war dieses Jahr wohl alles dabei. Andererseits erlebten wir tolle Innovationen in der Landtechnik und der Landwirtschaft allgemein.

Was erwartet uns in 2017?

Ich wage mal einen Blick in die gläserne Kugel und sage…

Neue autonome Traktoren und Landmaschinen.

Mehr Roboter.

Neue Drohnenmodelle die intelligenter agieren.

Mehr virtuelle Realität.

Mehr künstliche Intelligenz.

Ob das so kommt oder nicht, das werden wir sehen und erleben.

Im Namen von Agrarbetrieb bedanke ich mich für Eure Unterstützung und Loyalität in 2016 und wünsche Euch & Euren Liebsten ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr!

traktoren-von-case-ih-dlg-feldtage

Landtechnik: Neue Traktoren von Case IH und Aebi

Es gibt mal wieder Neues aus der Landtechnik zu berichten: Case IH überarbeitet seine Farmall C Traktoren. Die neuen Modelle sollen die Kundschaft unter anderem durch mehr Hubkraft und einen geringeren Kraftstoffverbrauch überzeugen.

Auch beim Hersteller Aebi tut sich etwas Neues: die beiden Spitzenmodelle TT281 und TT241 wurden ebenfalls überarbeitet. Die beiden Hangtraktoren sollen unter anderem mit einem neuen Kühl- und Hydrauliksystem ausgestattet sein.

Bevor wir uns diese Produktneuheiten näher anschauen, lasst uns vorher noch einen Blick nach Hannover auf die EuroTier 2016 werfen.

EuroTier, Vogelgrippe, Stallpflicht

Jeden November trifft sich unsere Branche auf der Messe in Hannover – abwechselnd versteht sich, mal für die Agritechnica und mal für die EuroTier. Vom 15. bis 18. November findet auf dem Messegelände die weltweite Leitmesse für Tierhaltungs-Profis statt.

Dieses Jahr wird die EuroTier von den Themen Vogelgrippe und Stallpflicht regelrecht überschattet. Das Ganze erinnert an das Vogelgrippe-Fiasko aus 2006. Es gäbe zur Epidemie vor 10 Jahren jedoch einen gewaltigen Unterschied, und zwar der jetzige Erreger vom Typ H5N8 sei anders als der damalige Erreger vom Typ H5N1, d.h. es sind noch keine Übertragungen auf den Menschen bekannt.

Bisher tappten die Ermittlungen im Dunkeln. Seit ein paar Tagen wissen alle bescheid: der aktuelle Erreger ist mit großer Wahrscheinlichkeit von Zugvögeln aus Russland nach Deutschland und anderen benachbarten Ländern getragen worden. [Quelle: Die Zeit]

Neben den 23 Hallen gibt es jede Menge Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse und Foren. Zu den zentralen Themen zählen Tierwohl und Tiergesundheit, neue Tierhaltungsstrategien, ganzheitliche Systeme und Softwarelösungen in der Tierhaltung.

Die neuen Case IH Farmall C: Höhere Hubkraft, weniger Kraftstoffverbrauch, mehr Komfort

Die Farmall-Baureihe des Landtechnikherstellers Case IH besteht aus 4 Serien: A, C, U und U PRO.

Im Rahmen der Farmall C-Serie wurden vier Modelle überarbeitet und sollen ab 2017 zur Verfügung stehen. Es handelt sich hierbei um die Top-Modelle C 85, 95, 105 und 115.

Quelle: Case IH North America

Verbesserungen sorgen für mehr Leistung und Bedienerfreundlichkeit

Zu den technischen Highlights der überarbeiteten Traktoren zählen:

  • Multicontroller-Bedienkonzept für Traktoren mit Fronthubwerk (ähnlich wie bei den größeren Case IH Traktoren)
  • Höhere Hubkraft durch einen zweiten Hilfskolben für das Heckhubwerk
  • Mehr Leistung bei gleichzeitig geringerem Kraftstoffverbrauch durch die Weiterentwicklungen von Motor und Getriebe
  • Neue Speicherfunktion ermöglicht Einhaltung einer konstanten Motordrehzahl
  • Zusätzliche Zapfwellenoptionen verfügbar (540/540 E/1000 U/min)
  • Vorrüstung für den Frontlader-Einsatz

Bleiben wir noch kurz bei Case IH. Dieses Mal geht’s um den Optum 300 CVX. Dieser wurde auf der EIMA in Bologna, Italien zum „Traktor des Jahres 2017“ gekürt.

„Nachdem der Optum bereits als ‘Maschine des Jahres 2016‘ ausgezeichnet wurde, zeigt der jetzt verliehene Preis ‘Traktor des Jahres‘, dass Design und Eigenschaften des Optum quer durch die europäische Fachpresse als signifikante Fortschritte in der Traktortechnologie anerkannt werden“, so Produktmarketing-Manager Dan Stuart.

Quelle: Case IH Pressemeldung

Neues vom Pionier der Hangtraktoren: Aebi TT281 und TT241

Der Schweizer Maschinenbauer Aebi ist für seine extrem wendigen und hangtauglichen Zweiachser besonders bekannt.

Zum 40. Jubiläum des Aebi Terratrac präsentiert der Hersteller zwei neue Top-Modelle, den Aebi TT281 und TT241. Der große gemeinsame Nenner ist die Stufenlosigkeit.

Quelle: ASH Group

Ein paar technische Details im Überblick

  • Aebi TT281 Ausstattung: 109 PS (80kW) Turbodieselmotor der Stufe IV mit Ad-Blue, 420 Nm Drehmoment
  • Aebi TT241 Ausstattung: 75 PS (55 kW) Turbodiesel der Stufe IIIB, 310 Nm Drehmoment
  • Intelligentes Hydraulik-System: Gerät verbraucht nur soviel Hydrauliköl wie benötigt was wiederum zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs führt
  • Umkehrlüfter (optional) => selbstreinigendes Kühlsystem
  • Schwingungstilgung (serienmäßig) => mehr Fahrkomfort, bessere Fahrsicherheit
  • Fronthydraulik für Anbaugeräte der Kategorie I oder II (wahlweise)
  • Elektrohydraulische Zweikreis-Kupplung
  • Parkbremse
  • Smart Navigator in der Armlehne (optional)
  • Komfortable Kabine mit Klimaautomatik (serienmäßig)

Wo kann man die neuen Aebi Modelle bewundern?

Die beiden Traktoren wurden vor wenigen Tagen in Österreich auf der Agroalpin (10-13 November) präsentiert. Die nächste Gelegenheit diese zu sehen ist es auf der Schweizer Messe AGRAMA in Bern, vom 24-28 November.

Landmaschinen & Traktoren

EuroTier, EIMA, Agroalpin, AGRAMA – da kann sich wirklich keiner darüber beschweren, dass in unserer Branche nichts los ist.

Ich bin gespannt welche Neuheiten im Bereich Traktoren & Co. in den kommenden Monaten präsentiert werden. In meinen letzten Beiträgen habe ich über Claas, Kubota und heute Case IH und Aebi berichtet.

Womit werden uns wohl die anderen Big Player wie z.B. Fendt oder John Deere überraschen?

Es bleibt spannend. Und ja, ich halte Euch hier auf Agrarbetrieb definitiv auf dem Laufenden.

Wart Ihr dieses Jahr auf der EuroTier? Welche Innovationen und Produktneuheiten haben Euch am meisten beeindruckt?

Autonome Traktoren Case IH und New Holland

Autonome Traktoren von Case IH und New Holland

PKWs, LKWs und Busse ohne Fahrer? Daran haben wir uns durch die vielen Berichte schon irgendwie gewöhnt, aber Mähdrescher und Traktoren mit leerem Fahrersitz – das ist was Neues. Willkommen in die Welt der autonomen Landmaschinen.

Im Frühjahr diesen Jahres rollte der erste autonome Mähdrescher über die Felder der russischen Republik Tatarstan. Die Ernte sollte ganz ohne menschliche Unterstützung erfolgen.

Russland setzt auf autonome Landmaschinen – in erster Linie Mähdrescher. In Agropolis (Tatarstan) wurde ein Werk gegründet; hier soll High-Tech für die Landwirtschaft produziert werden. Die drei Projektpartner Cognitive Technologies, Sojus-Agro und Rostselmasch (größte russische Landmaschinenhersteller) wollen rund 250 Mio. EUR in das Projekt investieren.

Die Russen sind sich sicher, dass sie mit ihrem Know-how mit führenden Entwicklern autonomer Fahrzeugtechnologien wie etwa Google oder Tesla locker mithalten können.

Autonome Traktoren – ein Highlight der diesjährigen Farm Progress Show in den USA

Jedes Jahr ist Ende August in Boone, Iowa die Hölle los: drei Tage lang findet nämlich die Farm Progress Show statt. Es ist Amerika’s größte Outdoor Farm Show mit mehr als 500 Ausstellern. Dieses Jahr, eröffnete die Show am 30. August seine Tore.

Zu den Highlights 2016 gehören die brandneuen Traktorkonzepte von Case IH und New Holland. Dabei sorgt insbesondere Case IH mit seinem kabinenlosen Traktor für großes Staunen unter den Landmaschinen und High-Tech Fans.

Futuristisch und multi-funktional: Autonome Traktoren von Case IH Magnum

Quelle: YouTube Video von Case IH North America

Autonom ohne Kabine

Ein revolutionäres Traktorkonzept dieser brandneue Case IH Magnum-Modell. Der Hersteller weist jedoch darauf hin, dass die gleiche Technologie auch in einem Standardtraktor mit Kabine eingesetzt werden kann.

Wie funktioniert der unbemannte Case-Traktor?

Die Überwachung der Arbeitsvorgänge erfolgt wahlweise via Desktop Computer oder mobiles Tablet. Die interaktive Benutzeroberfläche ermöglicht ein genaues Monitoring des Gelände und jeglicher Hindernisse egal ob stationär (z.B. Pfosten) oder beweglich (andere Landmaschinen auf dem Feld).

High-Tech hilft bei der Berechnung der effizientesten Wegführung und der Änderung vorprogrammierter Aufgaben. Im Einsatz befinden sich die neuesten Technologien der Telemetrie, Spurführung, Datenmanagement und -austausch. Bei der Erkennung von Hindernissen helfen Videokameras, eine Laser-Technologie, ein Radar sowie ein LiDAR (Light Detection And Ranging).

In einer aktuellen Pressemeldung von Case IH, äußerte sich Rob Zemenchik, AFS Global Product Marketing Manager wie folgt:

„Ein Mitarbeiter kann auf seinem mobilen Tablet mehrere Landmaschinen überwachen und gleichzeitig andere Arbeiten erledigen oder weitere Fahrzeuge steuern. Mehrere autonome Traktoren können als Flotte oder in Form von mehreren Teilflotten auf unterschiedlichen Feldern zusammenarbeiten und dabei vorprogrammierte Karten und Mengensteuerungsdaten nutzen. So kann ein Traktor einen Pflug ziehen, dicht gefolgt von einem zweiten mit einer Sämaschine.“

Hut ab für das Design des autonomen Magnums. Die Besucher der Farm Show aus Iowa sind begeistert und teilen ihre Begeisterung auf den sozialen Medien sowie auf YouTube gerne mit anderen.

Der Technologiepartner an Seite von CNH Industrial ist Autonomous Solutions Incorporated (ASI), ein Marktführer für autonome off-road Konzepte aus den USA.

New Holland präsentiert fahrerlose Maschine

Das was Case IH kann, das kann auch die Marke New Holland…

Gleiche Outdoor Farming Show, gleiches Traktorkonzept. New Holland stellt auf der Farm Progress Show in Boone seine autonome Maschine vor.

Quelle: YouTube Video von New Holland Agriculture

Was kann der NHDrive-Konzepttraktor

Anders als bei dem futuristischen Case-Traktor, behalten die autonome Traktoren von New Holland die Kabine samt Ausstattung. Diese ist identisch mit der Kabine eines T8-Standardmodells.

Die Vorteile:

  • Der Traktor kann auch von einem Fahrer gelenkt werden, muss sich also nicht zu 100% auf die neuen Technologien verlassen.
  • Des Weiteren ermöglicht die etwas ‚traditionellere‘ Auslegung des Traktors, Arbeiten wo Autonomie noch nicht angewandt werden kann, wie z.B. Frontladerarbeiten.

Die fahrerlose Maschine kann walhweise via Desktop-Computer oder mobiles Tablet gesteuert werden. Die dazugehörige Software hilft bei der Überwachung und Änderung der vorprogrammierten Arbeitsabläufe soweit erforderlich.

Der NHDrive-Traktor ist so ausgelegt, dass es problemlos mit anderen autonomen oder konventionell gesteuerten Landmaschinen arbeiten kann.

Die autonome New Holland Maschine ist mit einer Kombination von Radar, LiDAR und RGB-Kameras ausgestattet, die bei der Erkennung von Hindernissen im Feld eine wesentliche Rolle spielen.

Laut Herstellerangaben sollen zukünftig auch weitere Traktoren aus dem New Holland Portfolio mit NHDrive-Technologie ausgestattet werden. Denkbar ist auch eine Variante ohne Kabine – also ganz auf den Spuren von Case IH…

Da New Holland auch zum Konsortium CNH Industrial gehört, ist der Beitrag des Technologiepartners Autonomous Solutions Incorporated ASI bei der Weiterentwicklung des autonomen Konzepttraktors von großer Bedeutung.

Die Googles und Teslas der Landmaschinenbranche

Wir sind soweit… Autonomie erobert nicht nur unsere Strassen, sondern auch unsere Felder. Das was für unsere Großeltern noch völlig unvorstellbar, ja sogar alienhaft klang, ist heute Realität.

Nun ist es so, dass sich diese autonomen Traktoren, Mähdrescher und Co. besonders gut für große Agrarflächen anbieten. Für Länder wie USA, Russland, Australien oder Canada sind diese Maschinen ein richtiger Produktivitätsbooster.

Ich bin gespannt, wie die Entwicklung bei den kleineren Landmaschinen aussehen wird – denn es gibt unzählige Landwirte die sich nicht mit kalifornischen Felddimensionen messen können jedoch trotzdem von dieser großartigen Technologie profitieren möchten.

Was haltet Ihr von den brandneuen autonomen Traktoren von Case IH und New Holland?