Beiträge

Landtechnik Massey Ferguson Agra leizig

Landtechnik: Neues von MF, Deutz-Fahr und Case IH

Neues aus der Welt der Landtechnik: Massey Ferguson führt die ParaLevel-Technologie auch für seine Activa S-Baureihe ein. Deutz-Fahr erweitert die Serie 6 um drei neue Vier-Zylinder-Modelle und Case IH überarbeitet die Puma-Reihe zum neuen Modelljahr.

Bevor wir loslegen, hier noch ein kurzer Blick auf die neuesten Schlagzeilen aus unserer Branche. Nach den zahlreichen Firmenübernahmen der letzten Wochen und Monate ist es an der Zeit uns den „bodenständigeren“ Themen zu widmen, wie z.B. Milchpreise oder die aktuelle Ernte.

1. FrieslandCampina erhöht den Milchpreis auf 38,5 EUR je 100 kg Milch

Die Molkereigenossenschaft FrienslandCampina erhöht den Garantiepreis für August um 1,25 EUR gegenüber dem Vormonat Juli. Damit erhöht sich der Milchpreis auf 38,5 EUR je 100 kg Milch. Vor knapp 12 Monaten lag der Garantiepreis der gleichen Firma bei 25 EUR je 100 kg Milch.

Von welchen Annahmen geht den FrieslandCampina aus?

1. Steigende Nachfrage soll anhalten

2. Vorräte bleiben weiterhin niedrig

3. Butter und Käse werden teurer

4. Andere Referenzmolkereien werden nachziehen und den Auszahlungspreis ebenfalls erhöhen

Bleibt abzuwarten ob und wann die anderen Molkereigenossenschaften nachziehen und den Preis ebenfalls erhöhen.

2. BayWa Obst beantragt Kurzarbeit an Bodensee und Neckar

Im Bereich Kernobst schaut es in diesem Jahr sehr düster aus. In einer aktuellen Pressemitteilung, erklärte Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender BayWa AG folgendes:

„Wir erwarten die geringste Ernte seit 25 Jahren – für die Erzeugerbetriebe in der Region ist die Situation mehr als fordernd und bisweilen existenzbedrohend.“

Gegen der größten Missernte der letzten 25 Jahre sieht sich das Unternehmen jetzt gezwungen, Kurzarbeit zu beantragen. Diese Maßnahme soll die 100 Arbeitsplätze in der Region retten, so die Hoffnung der Company. Die Kurzarbeit soll ab Herbst 2017 in Kraft treten und bis Sommer 2018 anhalten. Es werden auch weitere Lösungsansätze in Betracht gezogen wie z.B. den vorübergehenden Einsatz in anderen Betrieben aus der Region.

Neben Süddeutschland, erlitten weite Teile Österreichs und Polens ebenfalls gravierende Ernteverluste von bis zu 70%.

3. Bayern: Begleitfahrzeuge für Mähdrescher in einigen Landkreisen jetzt Pflicht

Der Grund für diese Entscheidung liegt in den schweren Unfällen die in der vergangenen Zeit passiert sind. Die Verordnung gilt jedoch nicht für ganz Bayern. Betroffen sind die Landkreise Hof, Bamberg, Schweinfurt, Lichtenfels und Haßberge.

Wenn Ihr in Bayern tätig seid und vom zuständigen Landratsamt einen schriftlichen Hinweis erhaltet, dann gilt die Verordnung für Euch und Euer Betrieb.

Wer gilt als Mähdrescher-Begleiter?

Profesionelle Fahrer selbstverständlich aber auch private Autofahrer.

Erwähnenswert ist hierbei die tolle Aktion von Antenne Bayern. Unter dem Motto „Bayern helfen Bayern“ ermöglicht die Plattform das Zusammentreffen zwischen Landwirten mit Mähdreschern und privaten Autofahrern. Mehr zu dieser Aktion, erfahrt Ihr auf der Seite von Antenne Bayern.

Landtechnik und Neuheiten

Letztes Mal habe ich über drei Landtechnik – Giganten berichtet: John Deere, Case IH und AGCO, bzw. die Marke Challenger aus dem AGCO-Portfolio.

Heute geht’s weiter mit MF — erneut eine Marke aus dem AGCO-Konzern. Danach blicken wir auf Deutz-Fahr und seine erweiterte Serie 6. Zuletzt gibt’s erneut eine Meldung zu Case IH, der seine Puma-Baureihe zum neuen Modelljahr überarbeitet hat.

ParaLevel-Hangausgleich für Massey Ferguson Activa S Mähdrescher

Starten wir doch mit der Frage nach dem ParaLevel-Hangausgleich. Was ist das eigentlich?

Diese Technologie schwenkt den Mähdrescher mittels parallel verlaufender Achsstreben, wodurch eine breitere Bereifung möglich ist und dies wiederum einen aktiven Hangausgleich von bis zu 20% ermöglicht.

Der ParaLevel-Hangausgleich steht ab sofort für die 5- und 6-Schüttler-Mähdrescher MF Activa mit MCS (Multi Crop Separator) zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um die beiden Modelle:

  • MF Activa S 7345 S mit 243 PS und
  • MF Activa S 7347 S mit 206 PS.

Ein paar technische Details und Besonderheiten der neuen Landmaschinen aus dem Hause MF:

  • Für Landwirte geeignet die auf der Suche nach einer günstige Maschine sind und die hügelige Gegenden mit einem echten, hydraulischen Voll-Hangausgleich bewältigen wollen.
  • ParaLevel ermöglicht die gleiche Durchsatzleistung wie in der Ebene.
  • Ausstattung mit AGCO Power-Motoren; die leistungsstärkere Variante verfügt zusätzlich über ein PowerBoost mit 30 PS Zusatzleistung.
  • Einsatz eines SCR und damit Erfüllung der Emissionsnormen.
  • Verfügbar mit unterschiedlichen Einzugs-, Drusch- und Abscheidesystemen.

Der MCS soll laut Massey Ferguson eine aktive Kornabscheidung gewährleisten.

Ein elektronisches Pendel sorgt für eine schnelle und gleichzeitig präzise Nivellierreaktion auf wechselndes Gelände. Das System verfügt über zwei Betriabsarten:

  1. Transport-Modus: Der Mähdrescher senkt sich und verengt die Spurbreiten. Hierbei kann eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreicht werden.
  2. Working-Modus: Das System sorgt für eine automatische Senkung oder Erhöhung wodurch breitere Spuren resultieren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 18 km/h.

Quelle: traction, YouTube

Deutz-Fahr erweitert seine erst vor einem Jahr auf dem Markt gebrachte Serie 6

Knapp 12 Monate nach dem Launch, erweitert Deutz-Fahr seine Serie 6 um dreie neue 4-Zylinder. Es handelt sich hierbei um die Modelle: 6155.4, 6165.4 und 6175.4.

Kommen wir zu den technischen Spezifikationen:

  • Deutz TCD 4.1 4-Zylinder Motoren mit jeweils 156, 164 und 171 PS
  • SCR-Technologie und Abgasstufe IV
  • Kompakt-Kühlsystem
  • E-Viscolüfter für TTV-Modelle
  • 2.543 mm vergrößerte Radstand
  • 11.500 kg zulässiges Gesamtgewicht
  • Hydraulikanlage mit Pumpenleistung von 84 l/min serienmäßig
  • Positionsgesteuerte Frontkraftheber mit 4.110 kg Hubkraft (optional für TTV-Modelle)
  • Heckkraftheber mit 9.700 kg Hubkraft

Ähnlich wie bei den 6-Zylinder-Modellen, stehen den Kunden drei Getriebevarianten zur Wahl:

  • 5-Gang Powershift-Getriebe manuell mit 6 Lastschaltstufen vorwärts und 3 rückwärts
  • RCshift-Getriebe vollautomatisch
  • TTV-Getriebe für stufenloses Fahren und arbeiten bis 50 km/h

Vom Layout her, ähneln die neuen Modelle mit dem Design der 6-Zylinder-Baureihe und sind ab sofort über den Deutz-Fahr Vertrieb erhältlich.

Landtechnik von Case IH: Puma-Baureihe wurde überarbeitet

Die Agritechnica ist ja in wenigen Monaten und viele Hersteller bereiten ihre Top-Modelle bereits heute für die neue Saison vor. So auch Case IH der seine Puma-Reihe zum neuen Modelljahr überarbeitet hat.

Die wichtigten Neuheiten im Überblick — gültig für die Modelle Puma 185 Multicontroller bis Puma 240 CVX:

  • Verbesserte Vorderachsfederung mit Doppel-Druckspeicher
  • Adaptive Lenkung (ASC) ermöglicht die Änderung des Verhältnisses zwischen der Anzahl der Lenkradumdrehungen und dem Einschlagwinkel der Vorderräder
  • Steigerung des zulässigen Gesamtgewichts
  • ISOBUS-Klasse III

Die Puma-Baureihe verfügt über einen 6,7 l Motor von FPT Industrial und erfüllt mit dem Hi-eSCR Nachbehandlungssystem die Abgasstufe IV.

Die Großen der Landtechnik

Die Goliaths der Branche rüsten sich für die Zukunft.

Sie kaufen „Davids“ auf (siehe Firmenübernahmen der letzten Wochen) und positionieren sich strategisch für das was in den kommenden Jahren auf uns zugerollt kommt. Ich schreibe sehr bewusst „zugerollt kommt“, denn das was die neuen Technologien wie z.B. Virtual Reality oder Artificial Intelligence ermöglichen, ist teilweise erschreckend.

Die Story fängt ja mit Konzepten wie Precision Farming und autonome Landwirtschaft an. Wie es dann weitergeht, das werden wir erleben.

Die Frage ist und bleibt folgende:

Wollen wir die Zukunft gemeinsam mit den Goliaths unserer Branche mitgestalten oder bleiben wir als stumme Passagiere in einem Schnellzug Richtung Robotisierung & Co. sitzen?

Die Entscheidung liegt einzig und alleine bei uns.

Wo gehts Eurer Meinung mit der Landtechnik hin? Was erwartet uns tolles?

Landtechnik John Deere Massey Ferguson

John Deere und Massey Ferguson präsentieren Neuheiten auf der SIMA

Die Internationale Landwirtschaftsmesse SIMA, besser bekannt auch als  „Paris International Agribusiness Show“ hat am Sonntag, in der französischen Hauptstadt Paris, seine Tore geöffnet.

Alles was Rang und Namen hat, ist selbstverständlich dabei. Landtechnikhersteller und bekannte Markennamen wie z.B. John Deere, Fendt, Case IH, Claas, New Holland, Massey Ferguson, Horsch, Krone, Amazone zeigen in der Metropole Europas ihr Bestes.

SIMA ist die perfekte Plattform, um Produktneuheiten zu präsentieren und damit quasi auf die anstehende Landtechnikmesse in Hannover so richtig Lust zu machen.

In dem heutigen Beitrag möchte ich auf die Produktneuheiten aus den Häusern John Deere und Massey Ferguson eingehen. Bevor wir loslegen, hier noch ein kurzer Videoclip mit dem was uns bis Donnerstag, den 2. März auf der SIMA in Paris erwartet.

Quelle: simaTVparis

E-Traktor SESAM von John Deere erhält SIMA Innovation Award 2017

Am Stand 5b A 018 steht die vollelektrische Landmaschine SESAM von John Deere. Der voll batteriebetriebene Traktor hat zwei Elektromotoren, fährt stufenlos und leistet 130 kWh.

Nun wurde das Konzept SESAM (Sustainable Energy Supply for Agricultural Machines) mit einer besonderen Erwähnung ausgezeichnet.

Ein paar technische Details im Überblick:

  • 2 wartungsfreie Elektromotoren: ein Motor übernimmt den Fahrantrieb und der andere die Zapfwelle & das Hydrauliksystem; bei Bedarf können beide Motoren zusammen geschaltet werden
  • stufenlose DirectDrive Getriebe (serienmäßig)
  • leistet 130 kWh
  • maximale Leistung von 400 PS
  • basiert auf dem Chassis eines 6R

Wie das bei E-Autos so ist, arbeitet der SESAM-Traktor emissionsfrei und mit einem geringen Geräuschpegel.

Kommen wir doch zur wichtigsten Frage, und zwar: wie lange hält die Batterie?

  • 4 Batteriestunden bei herkömmlichen Einsätzen (55 km bei Straßenfahrten)
  • 3 Stunden Ladezeit
  • Lebensdauer liegt bei ca. 3.100 Ladezyklen

Anbei eine kurze Videopräsentation des neuen E-Traktors von John Deere. Wie wär’s mit einem Blick unter die Motorhaube?

Quelle: John Deere France, YouTube

Massey Ferguson setzt mit dem neuen Flagschiff MS 8740 auf leistungsstarke Traktoren

In der Halle 7 am Stand 38 steht alles im Zeichen von MF rot.

Massey Ferguson zeigt in Paris jede Menge Neuerungen unter anderem ein neues Bedienterminal (das Datatronic 5) und ein neues Topmodell in der 8700-er Baureihe.

Das Highlight der Messe – der neue, 400 PS-starke Traktor MF 8740

Der neue leistungsstarke Großtraktor aus dem Hause Massey Ferguson wird in den kommenden Tagen und Wochen noch jede Menge Blicke auf sich ziehen. Das Modell 8740 rundet die Baureihe nach oben hin. Wer MF-Fan ist und schwere Arbeiten erledigen muss, der hat jetzt die passende Landmaschine dazu.

Was zeichnet den Großtraktor MF 8740 besonders aus?

Kurz gefasst: das Gewicht.

Der für schwere Zapfwellenarbeiten geeignete Großtraktor wiegt 4 Tonnen (!) weniger als andere Schlepper aus dieser Leistungsklasse. Das Leistungsgewicht beträgt 27 kg/PS.

MF 8700-er Baureihe umfasst ab sofort 6 Traktormodelle

Massey Ferguson hat die gesamte 8700-er Baureihe überarbeitet und den 400 starken Großtraktor 8740 dazugefügt. Die insgesamt sechs Modelle 8727 / 8730 / 8732 / 8735 / 8737 und 8740 (neu) verfügen über eine Leistung von 270 bis 400 PS.

Zu den Neuerungen zählen:

  • Neue Motorentechnologie AGCO Power 6 Zylinder
  • Abgassystem AGCO Power Stage IV (T4 final)
  • Stufenlosgetriebe
  • SCR-Technologie
  • Neue Michelin Reifen AxioBib 2 VF 650/85 R42
  • Neues Bedienterminal Datatronic 5

Zum Schluss noch ein paar Infos zum Datatronic 5 Bedienterminal.

Das neue ISOBUS-fähige MF-Bedienterminal hat ein Tablet-Design (9-Zoll Touch-Screen) und ist mit einem umfangreichen Precision-Farming-Paket ausgestattet.

SIMA-Highlights und „Matrix“ in der Landwirtschaft

Ich gehe davon aus, dass wir in den kommenden Tagen jede Menge Pressemitteilungen über weitere Highlights und Produktneueinführungen erhalten werden. Die SIMA-Agrishow ist sicherlich eine tolle Location wenn es darum geht, „mehr“ Aufmerksamkeit zu bekommen.

Sobald es Neues von Fendt, Claas, Horsch und Co. gibt, werde ich hier berichten. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Eins steht heute schon fest: wir wollen alle diese Innovationen auch auf der Agritechnica in Hannover sehen, denn nicht jeder von uns schafft es so schnell nach Paris. 

Ende nächsten Monats ist erstmals die CEBIT in Hannover. Jeder Technikbegeisterte weiss, dass wir die Trends E-Autos / E-Traktoren, Autonome Autos / Traktoren, Augmented Reality, Roboter & Drohnen vermehrt auch bei uns in der Landwirtschaft wiederfinden.

Wenn der weltgrößte Landtechnikhersteller John Deere auf E-Traktoren setzt, wenn Case IH und New Holland an autonomen Schleppern rumbasteln… spätestens dann wissen wir, dass „Matrix“ auch in unserer Branche Realität geworden ist.

Landtechnik von John Deere auf Agra 2015

Die neuen Flagschiffe von John Deere und Massey Ferguson

Landwirte aus allen Herren Länder und Fans von John Deere und Co. blicken ganz gespannt auf die nächsten US-Wahlen. Das Battle Trump-Clinton geht in die nächste Runde – wer im November dann letzten Endes gewinnt, das steht noch in den Sternen.

Was bedeuten die US-Wahlen für Landwirte?

Ich denke, das Wichtigste für uns Landwirte außerhalb der USA, ist das Thema Transpazifische Partnerschaft – bekannt auch als TPP-Freihandelsabkommen.

Trump lehnt den Entwurf für eine TPP kategorisch ab. Clinton setzt sich für bessere Agrar-Handelsabkommen für amerikanische Landwirte ein, lehnt das TPP-Freihandelsabkommen jedoch nicht ab.

Äußerst interessant ist die Position der beiden zum Thema Gentechnik. Gewinnt Trump, dann gibt es für die Biotechnologie in der Landwirtschaft kein Halt mehr. Das bedeutet übersetzt: keine Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln – eine Horrorvorstellung für uns Europäer.

Frau Clinton hingegen macht sich für eine Kennzeichnung genetisch veränderter Lebensmittel stark, will jedoch gleichzeitig die Angst der Bevölkerung vor derartigen Produkten nehmen.

Das sind zwei der wichtigsten Punkte die uns Landwirte weltweit betreffen und die im Rahmen des ersten TV-Duells der beiden US-Präsidentschaftskandidaten zum Vorschein kamen. Selbstverständlich sind die Konsequenzen für US-Landwirte wesentlich größer.

Verlassen wir doch das politische US-Drama und wenden uns der guten, alten Landwirtschaft und Landtechnik zu.

Heute im Programm: der neue John Deere Großtraktor 8400R mit 400 PS Nennleistung und der neue Vierzylinder von Massey Ferguson mit 200 PS.

Der neue Großtraktor John Deere 8400R überzeugt durch seine Zugkraft

Der amerikanische Landtechnikhersteller John Deere baut seine 8R-Baureihe aus. Zu den restlichen Schleppern gesellt sich der Großtraktor 8400R mit 400 PS Nennleistung.

Anbei der Clip der kleine und große Herzen gleichermaßen begeistert…

Quelle: YouTube Video von John Deere Deutschland

Kommen wir zu den technischen Spezifikationen…

Was bietet der neue JD 8400R?

Fangen wir doch mit dem Motor an: 9,0 Liter Motor mit einer maximalen Leistung mit IPM von 450 PS. Die Anforderungen der Abgasstufe IV werden erfüllt. Dieselpartikelfilter (DPF), Dieseloxydationskatalysator (DOC) und SCR-Nachbehandlung helfen beim Erreichen der Abgasnorm Tier 4 Final.

  • e23-Getriebe kombiniert die Vorteile des mechanischen Getriebe mit denen eines IVT-Getriebe
  • ILS-Einzelradfederung sorgt für höhere Produktivität
  • ACS – Active Command Steering
  • CommandView III-Kabine
  • Active Seat bietet höheren Fahrkomfort
  • CommandARM-Bedienkonsole
  • CommandCenter der 4-ten Generation
  • 360° LED-Rundumbeleuchtung

Mit dem „Connectivity Inside“-Paket sind die 8R-Modelle von Anfang an für die neuesten Smart Farming Konzepte ausgebaut. Updates erfolgen durch Fernunterstütztung und durch Zugriff auf die Einsatzzentrale auf MyJohnDeere.com.

Massey Ferguson stellt neuen Vierzylinder mit 200 PS vor

Das was die Jungs von JD hinbekommen, können auch die Rivalen aus Duluth, Georgia (USA).

Der rote Teufel setzt auf Vierzylinder. Mit der neuen Serie MF 6700S, der Nachfolger der Serie 6600 sollen bis zu 200 PS erzielt werden.

Bevor wir auf die technischen Details eingehen, hier noch ein kurzer Videoclip von dem neuen MF-Flaggschiff…

Quelle: YouTube Video von Massey Ferguson

Ein paar technische Details im Überblick

  • 4-Zylinder AGCO-Power Motor mit 4,9 L Hubraum
  • 6 Modelle
  • Leistungsspektrum von 120 bis 200 PS
  • Modell MF 6718S soll bis zu 200 PS schaffen => demnach der stärkste 4-Zylinder aktuell am Markt
  • Abgasnorm Stufe IV (Tier 4 final)
  • bis zu 9,6 Tonnen Hubkraft am Heck
  • 8 Steuergeräte
  • Hydraulikfluss von maximal 190 l/min
  • 2,67 m Radstand
  • Wendekreis von rund 4,75 m
  • mechanische Kabinenfederung
  • zur Auswahl stehen: Dyna-4 oder Dyna-6 Schaltgetriebe oder das stufenlose Dyna-VT-Getriebe
  • Serviceintervall liegt bei 600 h

Die drei bekannten Ausstattungslinien bleiben weiterhin, d.h. Kunden können zwischen Essential, Efficient und Exclusive wählen. Die neue Serie von Massey Ferguson kommt 2017 auf den Markt.

Das rot-grüne US-Battle der Landtechnikhersteller

Kraftvoller, eleganter, innovativer – das wollen im Endeffekt doch alle Hersteller, egal ob sie Landmaschinen, PKWs oder Busse im Portfolio haben. Ist schon Wahnsinn was wir heutzutage mit den neuen Technolgien alles anstellen können.

Ach ja, und bald braucht man auch keine Fahrer mehr – das soll alles ferngesteuert gehen, siehe hierzu meinen Beitrag über autonome Traktoren. Dann bleibt uns wohl als Landwirte nur eins übrig: in der Kommandozentrale irgendwelche Roboter und Drohnen durch das Feld navigieren und durch die Gegend spazieren – da sollen wir mal nicht ganz so übertreiben.

Technik ist Technik und Mensch ist Mensch. Hoffentlich vergessen die Damen und Herren in den höheren Rängen das auch nicht…

John Deere, Massey Ferguson oder keins der Beiden? Welche Schlepper bevorzugt Ihr und warum?

Landtechnik Massey Ferguson Fendt agra 2015

Landtechnik: Massey Ferguson MF 5700 SL, Fendt Elektro-Schwader

Während sich auf den Wiesn in München wieder X-Millionen Gäste die Kante geben, bastelt die Landtechnik-Industrie an brandneuen Konzepten und Technologien.

In weniger als zwei Monaten heisst es nämlich: Herzlich Willkommen auf der Agritechnica 2015.

… Und wie wir bereits wissen, lässt sich hier die neugierige Kundschaft aus dem In- und Ausland mit Bier und Würstel weniger begeistern als auf dem Oktoberfest. (Das soll jetzt bitte nicht heissen, dass wir Landwirte nicht wissen wie man richtig feiert… ).

Zurück zum Thema…

In dem heutigen Artikel widme ich mich der komplett überarbeiteten Allrounder-Baureihe von Massey Ferguson. Es heisst, die Neuerungen sollen die Effizienz steigern und die Betriebskosten senken. Des Weiteren berichte ich noch von Fendt’s neuer Grünfuttertechnik, die zwar erst zur Saison 2017 gelauncht wird, welches wir jedoch bereits in wenigen Wochen auf der Messe in Hannover zu sehen bekommen werden.

Moderne Landtechnik von Massey Ferguson

Starten wir unsere heutige Reise mit den Neuheiten aus dem Hause Massey Ferguson.

Die größeren Schlepper der Serie 5600 sollen bald durch vier neue Modelle ersetzt werden. Die Vierzylindermodelle wurden aufgrund der strengeren EU-Abgasnorm komplett überarbeitet und weiterentwickelt.

„Mit unseren neuen Traktoren der Baureihe MF 5700 SL bauen wir auf dem Erfolgskonzept der MF 5600er auf. (…) Gleichzeitig hat MF seine Lösung, um den strengsten Abgasnormen von Tier 4 final gerecht zu werden, auf elegante Weise verfeinert.“ – Campbell Scott, Director, Marketing Services Massey Ferguson

Bevor wir uns auf die technischen Details stürzen, hier noch ein kurzer Videobeitrag der Redaktion Agrartechnik. Die Testredakteure haben sich den MF 5600 Traktor näher angeschaut und mussten dabei folgendes feststellen…

MF 5700 SL: Vier neue Modelle

Die vier neuen Grundmodelle haben Motoren von Agco Power mit 4,4 LT Hubraum und entsprechen den Abgasvorschriften von Tier 4 final.

  • Modell 5710 SL mit 74 kW Maximalleistung ersetzt das kleinste Modell MF 5610
  • MF 5711 SL mit 81 kW Maximalleistung ersetzt Typ MF 5611
  • MF 5712 SL mit 88 kW Maximalleistung ersetzt Typ MF 5612
  • MF 5713 SL mit einer Maximalleistung von 96 kW ersetzt das Modell MF 5613

Weitere Merkmale des MF 5700 SL im Überblick:

  • 4-Zylindermotoren
  • „All-In-One“ SCR-System mit Diesel-Oxidations-Katalysator (DOC) => ist wartungsfrei!
  • 2 Getriebe-Versionen stehen zur Auswahl: Dyna-4 (16/16) oder Dyna-6 (24/24)
  • Leistungsstarke Hydraulik-Systeme: CCLS mit 110 l/min oder Open Center High Flow 100 l/min
  • Vorderachsfederung wurde neu entwickelt
  • Frontladervorbereitungs ab Werk
  • Radstand von 2.55 m
  • Leergewicht von ca. 48 Tonnen
  • elektronisch geregelter Wastegate-Turbolader
  • neue CommonRail-Einspritzung

MF rüstet sich für die Saison 2016 strategisch aus.

Erst wurden zwei neue Mähdrescher präsentiert, der MF 7340 Activa mit 4-Zylindern und der MF 7344 Activa mit 6-Zylindern, dann ging es an die komplette Überarbeitung der Traktorenserie 5600 und zuletzt noch die Meldung zur Weiterentwicklung der Marke zum weltweiten Full-Liner.

MF wird auf der Agritechnica sein Programm zur Grünfutterernte für den europäischen Markt vorstellen. Der Konzern AGCO gibt auf jeden Fall Gas und pusht seine Marken wie es nur geht.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 05

Landtechnik von Fendt: Auf dem Weg zum Full-Liner…

Bleiben wir doch bei AGCO und werfen den Blick auf seine führende Marke Fendt.

Alle Augen richten sich auf die Hauptmarke Fendt. Diese soll ein Komplettanbieter werden und Mutterkonzern setzt tatsächlich alles dran, um dies bald Realität werden zu lassen.

1x GOLD und 4x SILBER, so lautet die Entscheidung der unabhängigen Agritechnica-Expertenkommission.

Dem nicht genug. Jetzt heisst es, auf in die Grünfuttertechnik mit Hilfe von Fella Schwader, Wender und Mähwerke. Zum Hintergrund: Fella gehört ebenfalls zur AGCO-Gruppe.

Die Futtererntemaschinen soll es erst zur Saison 2017 geben; wer jedoch zur Agritechnica nach Hannover kommt, kriegt die Neuheiten auf dem Fendt-Stand zu sehen.

Futtererntetechnik von Fendt

Zum Programm gehören folgende Maschinen:

  • Fendt Cutter Trommelmähwerk: 2,20-3,26 m Arbeitsbreite, 2-4 Mähtrommeln
  • Fendt Slicer Scheibenmähwerk: 1,66-9,30 m Arbeitsbreite
  • Fendt Former Kreiselschwader: 3,40 – 12,50 m Arbeitsbreite, 1-4 Kreisel
  • Fendt Twister Heuwender: 4 – 17,5 m Arbeitsbreite, 4-14 Kreisel

DLG-Silber für den elektrischen Schwader Fendt Former 12555 X

Die Auszeichnung gilt für das Herzstück des Kreiselschwaders Fendt Former 12555 X. Diese wird von einem elektrischem Integralantrieb angetrieben, bei dem „der Elektromotor direkt in die Schwaderglocke integriert ist“.

Der Schwader wird laut Fendt über eine Agricultural Industry Electronics Foundation / AEF-spezifizierte 770 V-Gleichspannungsschnittstelle mit Elektrizität versorgt.

Der grosse Vorteil des E-Schwaders: elektrische Antriebe sind gegenüber mechanischen Geräten umweltfreundlicher.

AGCO gibt Gas…

Komplettanbieter bzw. Full-Liner… und das bezieht sich sowohl auf die Konzernperle Fendt, als auch auf die Marke Massey-Ferguson.

Ich bin sehr gespannt, wie die Reaktionen von John Deere & Co. auf diese „Markteroberung“ lauten werden.

Bis dahin gilt, Landtechnik in vollen Zügen geniessen. Auf der Agritechnica-Webseite freut man sich bereits auf den Countdown…

Welche Landtechnik-Neuheiten wollt Ihr Euch auf der Agritechnica auf keinen Fall entgehen lassen?

Massey Ferguson Activa Mähdrescher

Massey Ferguson launcht neue Mähdrescher-Modelle für 2016

Gleich zwei neue Modelle werden ab 2016 das schicke Mähdrescher-Portfolio der Firma Massey Ferguson schmücken. Die Rede ist von dem 6-Zylinder-Mähdrescher MF 7344 Activa und dem „Economy-Mähdrescher“ MF 7340 Activa mit einem hochmodernen 4-Zylinder-Motor.

Massey Ferguson verspricht neben den unzähligen Produkverbesserungen, mehr Leistung und vor allem mehr Nutzwert. In dem heutigen Beitrag, präsentiere ich Ihnen die MF-Neuheiten die uns ab 2016 im Segment Mähdrescher vom gleichnamigen Hersteller erwarten.

Bevor wir loslegen, hier noch ein kurzer Videobeitrag von Pawel Kobarnek. Der Film zeigt den Mähdrescher Massey Ferguson Activa und einen Krampe Kipper bei der Ernte in Polen.

Nachrichten-Flash Landtechnik & Co.

  • Dass der Handel ganz schön Druck bei den Verhandlungen ausführt ist nichts Neues. So kommt es zu einem weiteren Preisverfall – dieses Mal gehts um Butter. Aldi geht vor und alle anderen folgen. Seit Montag dieser Woche kostet bei Aldi das 250-Gramm-Paket deutsche Markenbutter nur noch 0,79 EUR. In der Vorwoche lag der Preis bei 0,85 EUR, also um sechs Cent höher. Der Preisverfall für Milch wirkt sich auch auf andere Molkereiprodukte negativ aus. Die Lebensmittelzeitung geht von weiteren Preissenkungen aus, z.B. bei den Kategorien Frisch- und Weichkäse.
  • Der Deutsche Bauernverband weist in einer aktuellen Pressemitteilungen darauf hin, dass sich deutsche Landwirte auf folgende zwei Vereinfachungen beim Greening freuen dürfen.
    1. Die erste Änderung sieht eine Flexibilisierung bei Vor-Ort-Kontrollen vor. Die neue Kompensationsregel macht folgendes möglich: ursprünglich beantragte Ökologische Vorrangflächen sollen durch andere geeignete Flächen ersetzt werden können.
    2. Die zweite Flexibilisierung betrifft die nachträgliche (Selbst-)Berichtigung des Sammelantrags auf EU-Direktzahlungen bei den Zwischenfrüchten und Grasuntersaaten auf Ökologischen Vorrangflächen“. Landwirte müssen hierbei eine schriftliche Mitteilungen bei der entsprechenden Behörde einreichen. Der DBV weist in seiner Meldung darauf hin, dass die EU-Kommission diesen Punkt bis dato noch nicht offiziell bestätigt hat.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 05

Massey Ferguson erweitert sein Mähdrescher-Portfolio

Zur Ernte 2016 erwarten uns zwei neue Mähdrescher-Modelle von Massey Ferguson. Wie eingangs bereits erwähnt, handelt es sich dabei um den 4-Zylinder MF Activa 7340 und dem 6-Zylinder MF Activa 7344.

1. Der neue MF Activa 7340.

Legen wir doch mit dem neuen hochmodernen 4-Zylinder-Modell MF Activa 7340 los.

Dieser ersetzt das Modell MF Activa 7240. Der Mähdrescher eignet sich laut Hersteller besonders gut für Landwirte die ihre Ernte selbst einfahren möchten und dabei auf besondere Ausstattungsmerkmale nicht verzichten wollen, die sich üblicherweise in Modellen mit einem höheren Durchsatz finden.

Wichtige technische Merkmale des MF Activa 7340 im Überblick:

  • 4-Zylinder-Motor
  • 176 PS Leistungsstärke
  • 4,9 L Hubraum
  • Motor mit 4-Ventil-Technik
  • Common Rail-Kraftstoffeinspritzung der 4-ten Generation
  • Wartungsfreie SCR-Technik
  • Neuer Sektional-Dreschkorb ermöglicht die einfache Umrüstung von Getreide auf Mais
  • 600 mm x 1340 mm große Dreschtrommel
  • Neues Interieur und Bedienkonsole in der Kabine mit Farbbildschirm, Multifunktionshebel, Klimaanlage, elektrisch verstellbaren Spiegeln und Heizung

Der Hersteller Massey Ferguson weist in seiner Produktdarstellung darauf hin, dass sich der MF Activa 7340 mit seinem 4-Zylinder-Motor bereits bei den Traktoren der Serie MF 6600 bewährt hat.

2. Das 6-Zylinder-Modell MF Activa 7344.

Auch der neue 6-Zylinder MF Activa 7344 ersetzt ein altes Modell. Es handelt sich dabei um das Modell MF Activa 7244. Der neue Mähdrescher ausgestattet mit einem 5,5, breiten PowerFlow-Schneidwerk (ist optional erhältlich) eignet sich laut Massey Ferguson besonders gut bei der Rapsernte.

Wichtige Merkmale des neuen MF Activa 7344 im Überblick:

  • 6-Zylinder-Motor
  • 218 PS Leistungsstärke
  • 7,4 L Hubraum
  • Gleiche Dreschwerk wie der MF Activa 7340
  • Neues Terminal und neuer Multifunktionshebel
  • Neues Design
  • Optional mit neuer Rockinger-Anhängerkupplung lieferbar

Neues zu berichten gibt es auch über die MF Activa S-Modelle. Diese verfügen über eine längere Abladeschnecke, die ein schnelleres Abladen und damit eine höhere Entleerungsleistung ermöglichen.

Des Weiteren ist das ParaLevel-System von Massey Ferguson beim MF Beta jetzt optional bei den Modellen mit und ohne Allradantrieb verfügbar.

Ihre Meinung…

Das sind ja ganz schön viele Optimierungen und Verbesserungen die uns aus dem Mähdrescher-Sortiment MF bei der Ernte 2016 unterstützen sollen.

Haben Sie einen Mähdrescher der Firma Massey Ferguson im Einsatz? Wie lauten Ihre Erfahrungen damit? Freue mich auf Ihr Kommentar.

 

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 01