Beiträge

Fendt Traktor auf Feldtage 2014

Fendt weitet flachdichtende Hydraulikkupplung und PowerPlus aus

Die Allgäuer setzen im Frühling des Agritechnica-Jahres 2017 ein starkes Zeichen: die Fendt Vario-Baureihen 800 und 900 werden mit dem Hydraulikkuppelsystem Flat Face Coupling ausgestattet. Die Serien 500 und 700 Vario gibt es ab Juni 2017 auch als PowerPlus-Varianten zu kaufen.

Bevor wir die Produktneuheiten von Fendt unter die Lupe nehmen, hier noch ein kurzer Blick auf zwei aktuelle Meldungen aus unserer Branche:

1. EU billigt 130 Milliarden US-Dollar schwere Fusion von Dow Chemical und Dupont – allerdings unter gewissen Auflagen.

Es ist vollbracht. Die erste große Fusion zwischen den US-Chemiegiganten Dow und Dupont wurde von der EU-Kommission gebilligt, allerdings mit Auflagen. So muss Dupont einen großen Teil seiner Pflanzenschutzmittelsparte verkaufen. Der deutsche Konkurrent BASF könnte daran interessiert sein.

Die Konsolidierungswelle in der Branche lässt sich schwer aufhalten. Zwei weitere Mega-Fusionen warten auf grünes Licht seitens der Kartellbehörden. So will Bayer, den US-Saatgutriesen Monsanto übernehmen und Chemchina den Schweizer Pflanzenschutzspezialisten Syngenta schlucken.

Quelle: Handelsblatt

2. Coceral schätzt die diesjährige EU-Getreideernte auf 304 Mio. Tonnen

In 2016 erzielte die EU eine Getreideproduktion von 295 Mio. Tonnen. In diesem Jahr, sollen es 304 Mio. Tonnen werden, so der Europäische Verband des Getreidehandels, Coceral.

Die Prognose für die Getreideernte in Deutschland liegt bei rund 46 Mio. Tonnen; auch hier leicht über die Vorjahreswerte von 45,6 Mio. Tonnen. Frankreich, das letztes Jahr aufgrund der kühlen Temperaturen und starken Regenfälle stark gelitten hat, soll sich dieses Jahr sehr positiv zeigen. Coceral schätzt die französische Getreideernte auf 68,6 Mio. Tonnen (14 Mio. Tonnen mehr als in 2016).

Fendt weitet Hydraulikkuppelsystem Flat Face Coupling (FFC) auf die Baureihen 800 und 900 Vario aus

Das was bei dem Fendt 1000 Vario hervorragend funktioniert hat, wird jetzt auch auf die Baureihen Fendt 800 und 900 Vario ausgeweitet. Die Rede ist von dem modularen flachdichtenden Hydraulikkupplung.

Und nicht vergessen: bei der Agritechnica 2013 erhielt Fendt dafür eine Silbermedaille.

Ein paar technische Parameter im Überblick:

  • Höhere Öldurchflussmengen 140 l/min für die Heckventile 1 bis 6 oder 170 l/min am 4-ten Heckventil
  • Hydraulikblock mit unterschiedlichen Kupplungsgrößen: 1/2-Zoll, 3/4-Zoll und 5/8-Zoll flachdichtende Kupplung
  • FFC-Kupplung beidseitig unter Druck möglich
  • Abreißsicherung
  • Hebelbedienung
  • Farbkodierung der Anschlüsse
  • flexibler Cartridge-Einsatz zur Erleichterung der Umstellung von Standardkupplungen auf flachdichtende Kupplungen

Kommen wir nun zu den Vorteilen, d.h. wie können Landwirte von dieser Fendt-Neuheit profitieren?

  1. FFC Hydrauliksystem verhindert Leckölverluste => Umweltbewusstsein steigern
  2. FFC-Kupplungen lassen sich aufgrund der glatten Oberfläche schneller reinigen => kostbare Zeit sparen
  3. FFC-Kupplung werden ohne Aufpreis angeboten => Sparschwein freut sich

Das wäre die eine Produktneuheit aus dem Hause Fendt, die wir auf der diesjährigen Agritechnica antreffen werden. Das zweite Highlight ist die Integration der PowerPlus-Technologie in die Traktorenserien 500 und 700 Vario.

Auf der SIMA 2017 haben wir schonmal einen Vorgeschmack erhalten, auf das was uns in wenigen Monaten auf der weltgrößten Landtechnikmesse in Hannover erwartet.

Quelle: FendtTV, YouTube

Fendt 500 und 700 Vario nun auch mit PowerPlus ausgestattet

Fendt stockt weitere Traktorenserien mit der PowerPlus-Technik auf: nach den Baureihen 800 und 900 Vario, sind jetzt die Modelle 500 und 700 Vario dran. Demnach sollen zukünftig auch kleinere Betriebe von der hohen Wirtschaftlichkeit der Spurführung profitieren. Die VarioGuide Spurführung ist optional erhältlich.

Optional erhältlich sind je Modell folgende Features:

  • 500 Vario PowerPlus: Rückfahrwarnton, ISOBUS-Gerätesteuerung
  • 700 Vario PowerPlus: Rückfahrwarnton, ISOBUS-Gerätesteuerung, automatische Lenkbremse

Hinzu kommt, dass alle Traktoren von Fendt 300 Vario bis 1000 Vario bereits Mitte 2017 die neue EU-Sicherheitsverordung Nr. 167/2013 erfüllen (tritt in Kraft ab 01.01.2018). Alle Traktoren verfügen ab diesem Zeitpunkt serienmäßig über Weitwinkelspiegeln.

Fendt Produktneuheiten-Feuerwerk auf der Agritechnica 2017

Den heutigen Beitrag möchte ich mit den Worten von Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der Geschäftsführung AGCO/Fendt abschliessen.

In dem oben aufgeführten YouTube-Video, welcher auf der diesjährigen SIMA entstand, äußerte sich Herr Paffen wie folgt:

„Ich glaube nicht untertreiben, sagen zu dürfen, dass die Agritechnica, die größte Neuheiten-Messe für Fendt in der ganzen Geschichte sein wird.“

Das macht doch gleich noch mehr Laune auf die Messe in Hannover, oder?

Was glaubt Ihr: welche weiteren Produktneuheiten erwarten uns noch auf der Agritechnica von Fendt?

Valtra Traktor Agritechnica

Valtra A-Serie gewinnt „Maschine des Jahres 2017“ in der Kategorie Traktor S

Auf der SIMA wurden jetzt die Sieger des Wettbewerbs „Maschine des Jahres 2017“ bekannt gegeben. In der Kategorie Traktor S (bis 150 PS) hat die überarbeitete Valtra A4-Serie gewonnen.

Bis heute (2. März) heißt es noch Türen auf für die SIMA in Paris. Das waren spannende Tage mit ganz vielen Vorstellungen und Produktneuheiten. Letztes Mal habe ich über die Neuheiten von John Deere (dem E-Traktor SESAM) sowie Massey Ferguson (der neue 400 PS-starke Traktor MF 8740).

In dem heutigen Beitrag erfahrt Ihr die Gewinner der 17 Kategorien, d.h. 14 „echte“ Kategorien + 1 Publikumspreis + 2 Sonderpreise. Selbstverständlich gehe ich hierbei insbesondere auf den Gewinner der Kategorie Traktor S, auf die Valtra A4-Serie ein.

Legen wir doch gleich los…

Die Gewinner des Preises „Maschine des Jahres 2017“

Soviel schonmal vorne weg: der Preis „Maschine des Jahres“ basiert auf einer deutsch-französischen Partnerschaft. Die Gewinner wurden jetzt auf der SIMA bekannt gegeben. Die Preisverleihung jedoch, erfolgt sowohl auf der SIMA als auch auf der Agritechnica.

Welche Hersteller und Marken dürfen also jubeln?

1. John Deere 9RX in der Kategorie Traktor XXL (mehr als 400 PS)

2. JCB Fastrac 8000 in der Kategorie Traktor XL (280 bis 400 PS)

3. John Deere 6230 & 6250 R in der Kategorie Traktor L (180 bis 280 PS)

4. Massey Ferguson 6700 S in der Kategorie Traktor M (120 bis 180 PS)

5. Valtra A in der Kategorie Traktor S (bis 150 PS)

6. Same Frutteto Active Drive in der Kategorie Spezialtraktor

7. New Holland Everest in der Kategorie Mähdrescher

8. Vicon Extra 736 T in der Kategorie Grünlandtechnik

9. Krone BIG Pack Vari Cut in der Kategorie Presse

10. Lemken Karat 12 in der Kategorie Bodenbearbeitung

11. Amazone Cataya in der Kategorie Drilltechnik

12. Berthoud Vantage in der Kategorie Bestandesführung

13. JCB agripro DualTech VT in der Kategorie Materialumschlag

14. Joskin Vacu-Storm in der Kategorie Transport

15. Kuhn Performer erhielt den Publikumspreis

16. Claas Shredlage-Technik erhielt den ersten Sonderpreis

17. Kuhn SPV Power erhielt den zweiten Sonderpreis

Quelle: Terre-net Frankreich

Neues Design, neue Technik: Finnen gewinnen mit der neuen Valtra A-Serie in der Kategorie Traktor S (bis 150 PS)

Und so sieht das „Masterpiece“ bzw. der „Working Hero“ der Finnen aus…

Quelle: Valtra, YouTube

Auf der SIMA hat Valtra seine mittlerweile vierte Generation der A-Serie vorgestellt.

Wie bereits im Video festgestellt, hat sich auch bei der kleinen A-Serie designtechnisch einiges getan. Das Valtra Quartett bestehend aus den Serien T, S, N und A hat nun einen einheitlichen Look.

Die Überarbeitung hat sich gelohnt. Der finnische Hersteller gewinnt damit in der Kategorie Traktor untere Mittelklasse.

Kommen wir zu den technischen Details:

  • Der globale Traktor wird in Finnland und Brasilien produziert.
  • AGCO Power Motor, Abgasstufe 4 (SCR-Technologie mit DOC)
  • 75 bis 130 PS Leistung
  • Baureihe umfasst 7 Modelle: die drei kleineren Modelle sind mit 3,3 LT Motor ausgestattet, die vier stärkeren Modelle haben ein 4,4 LT Aggregat
  • Hochdruck-Common-Rail Einspritzsystem
  • HiTech Wendegetriebe oder Synchro-Getriebe mit mechanischer Wendeschaltung (als Einstiegsmodell)
  • 12 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge
  • elektronisch gesteuerter AutoControl-Kraftheber
  • 5,2 Tonnen Hubkraft
  • Hydraulikleistung von 98 l/min
  • Durchflussregelung (optional)
  • neue Kabine mit 365 Tage Sichtkonzept
  • LED-Rückleuchten
  • elektronische Bedienelemente

Wann kommen die neuen Valtra Traktoren auf den Markt?

Die Serienproduktion startet laut Herstellerinformationen im Sommer diesen Jahres. Für Testfahrten und Ausstellungen ist die neue Baureihe ab Juli verfügbar.

Quelle: Valtra, YouTube

Vorgeschmack auf die Agritechnica

SIMA ist sicherlich ein toller Start ins neue Jahr gewesen. Jetzt wissen wir so ungefähr was uns in wenigen Monaten auf der weltweit größten Landtechnikmesse in Hannover erwartet, und zwar jede Menge Innovationen.

Aber genau das erwarten wir von einer solchen Messe, oder?

Ein bischen aus dem Alltag rauskommen, ein paar nette Gespräche mit Gleichgesinnten führen die einen auch verstehen, neue Produkte sehen und einfach mal kucken wohin uns die Zukunft bringt — darauf freue ich mich jedes Mal wenn ich zur Agritechnica oder auch zu den DLG-Feldtagen fahre.

Ich hoffe sehr stark, dass wir den E-Traktor SESAM von John Deere, die neue Valtra A-Serie sowie das Flagschiff MF 8740 von Massey Ferguson in Hannover sehen werden. Selbstverständlich bin ich super gespannt auf die Neuheiten von Fendt, Claas und Horsch. Bis Herbst müssen wir uns noch etwas gedulden.

Was haltet Ihr von der neuen Valtra A-Serie?

Landtechnik John Deere Massey Ferguson

John Deere und Massey Ferguson präsentieren Neuheiten auf der SIMA

Die Internationale Landwirtschaftsmesse SIMA, besser bekannt auch als  „Paris International Agribusiness Show“ hat am Sonntag, in der französischen Hauptstadt Paris, seine Tore geöffnet.

Alles was Rang und Namen hat, ist selbstverständlich dabei. Landtechnikhersteller und bekannte Markennamen wie z.B. John Deere, Fendt, Case IH, Claas, New Holland, Massey Ferguson, Horsch, Krone, Amazone zeigen in der Metropole Europas ihr Bestes.

SIMA ist die perfekte Plattform, um Produktneuheiten zu präsentieren und damit quasi auf die anstehende Landtechnikmesse in Hannover so richtig Lust zu machen.

In dem heutigen Beitrag möchte ich auf die Produktneuheiten aus den Häusern John Deere und Massey Ferguson eingehen. Bevor wir loslegen, hier noch ein kurzer Videoclip mit dem was uns bis Donnerstag, den 2. März auf der SIMA in Paris erwartet.

Quelle: simaTVparis

E-Traktor SESAM von John Deere erhält SIMA Innovation Award 2017

Am Stand 5b A 018 steht die vollelektrische Landmaschine SESAM von John Deere. Der voll batteriebetriebene Traktor hat zwei Elektromotoren, fährt stufenlos und leistet 130 kWh.

Nun wurde das Konzept SESAM (Sustainable Energy Supply for Agricultural Machines) mit einer besonderen Erwähnung ausgezeichnet.

Ein paar technische Details im Überblick:

  • 2 wartungsfreie Elektromotoren: ein Motor übernimmt den Fahrantrieb und der andere die Zapfwelle & das Hydrauliksystem; bei Bedarf können beide Motoren zusammen geschaltet werden
  • stufenlose DirectDrive Getriebe (serienmäßig)
  • leistet 130 kWh
  • maximale Leistung von 400 PS
  • basiert auf dem Chassis eines 6R

Wie das bei E-Autos so ist, arbeitet der SESAM-Traktor emissionsfrei und mit einem geringen Geräuschpegel.

Kommen wir doch zur wichtigsten Frage, und zwar: wie lange hält die Batterie?

  • 4 Batteriestunden bei herkömmlichen Einsätzen (55 km bei Straßenfahrten)
  • 3 Stunden Ladezeit
  • Lebensdauer liegt bei ca. 3.100 Ladezyklen

Anbei eine kurze Videopräsentation des neuen E-Traktors von John Deere. Wie wär’s mit einem Blick unter die Motorhaube?

Quelle: John Deere France, YouTube

Massey Ferguson setzt mit dem neuen Flagschiff MS 8740 auf leistungsstarke Traktoren

In der Halle 7 am Stand 38 steht alles im Zeichen von MF rot.

Massey Ferguson zeigt in Paris jede Menge Neuerungen unter anderem ein neues Bedienterminal (das Datatronic 5) und ein neues Topmodell in der 8700-er Baureihe.

Das Highlight der Messe – der neue, 400 PS-starke Traktor MF 8740

Der neue leistungsstarke Großtraktor aus dem Hause Massey Ferguson wird in den kommenden Tagen und Wochen noch jede Menge Blicke auf sich ziehen. Das Modell 8740 rundet die Baureihe nach oben hin. Wer MF-Fan ist und schwere Arbeiten erledigen muss, der hat jetzt die passende Landmaschine dazu.

Was zeichnet den Großtraktor MF 8740 besonders aus?

Kurz gefasst: das Gewicht.

Der für schwere Zapfwellenarbeiten geeignete Großtraktor wiegt 4 Tonnen (!) weniger als andere Schlepper aus dieser Leistungsklasse. Das Leistungsgewicht beträgt 27 kg/PS.

MF 8700-er Baureihe umfasst ab sofort 6 Traktormodelle

Massey Ferguson hat die gesamte 8700-er Baureihe überarbeitet und den 400 starken Großtraktor 8740 dazugefügt. Die insgesamt sechs Modelle 8727 / 8730 / 8732 / 8735 / 8737 und 8740 (neu) verfügen über eine Leistung von 270 bis 400 PS.

Zu den Neuerungen zählen:

  • Neue Motorentechnologie AGCO Power 6 Zylinder
  • Abgassystem AGCO Power Stage IV (T4 final)
  • Stufenlosgetriebe
  • SCR-Technologie
  • Neue Michelin Reifen AxioBib 2 VF 650/85 R42
  • Neues Bedienterminal Datatronic 5

Zum Schluss noch ein paar Infos zum Datatronic 5 Bedienterminal.

Das neue ISOBUS-fähige MF-Bedienterminal hat ein Tablet-Design (9-Zoll Touch-Screen) und ist mit einem umfangreichen Precision-Farming-Paket ausgestattet.

SIMA-Highlights und „Matrix“ in der Landwirtschaft

Ich gehe davon aus, dass wir in den kommenden Tagen jede Menge Pressemitteilungen über weitere Highlights und Produktneueinführungen erhalten werden. Die SIMA-Agrishow ist sicherlich eine tolle Location wenn es darum geht, „mehr“ Aufmerksamkeit zu bekommen.

Sobald es Neues von Fendt, Claas, Horsch und Co. gibt, werde ich hier berichten. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Eins steht heute schon fest: wir wollen alle diese Innovationen auch auf der Agritechnica in Hannover sehen, denn nicht jeder von uns schafft es so schnell nach Paris. 

Ende nächsten Monats ist erstmals die CEBIT in Hannover. Jeder Technikbegeisterte weiss, dass wir die Trends E-Autos / E-Traktoren, Autonome Autos / Traktoren, Augmented Reality, Roboter & Drohnen vermehrt auch bei uns in der Landwirtschaft wiederfinden.

Wenn der weltgrößte Landtechnikhersteller John Deere auf E-Traktoren setzt, wenn Case IH und New Holland an autonomen Schleppern rumbasteln… spätestens dann wissen wir, dass „Matrix“ auch in unserer Branche Realität geworden ist.

John Deere Traktor auf dem Feld

John Deere bereitet sich auf die Abgasstufe 5 vor

Die fünfte Stufe der europäischen Abgasgesetzgebung ist verabschiedet. Ab 2020 dürfen Land- und Baumaschinen noch weniger Partikel ausstoßen. John Deere ist vorbereitet. Nächste Woche auf der SIMA präsentiert der Landtechnikhersteller seine neue Stufe V Motorenreihe.

Bevor wir mit den Produktneuheiten aus dem Hause John Deere weitermachen, hier noch ein kurzer Blick auf die aktuellen Meldungen aus unserer Branche…

1. Milchtüten sollen künftig auch bepfandet werden

Der Bundesrat schlägt eine Reform des Verpackungsgesetzes mit folgenden Änderungen bei der Pfandregelung vor: ab Januar 2019 sollen Milchtüten und Weinflaschen ebenfalls bepfandet werden.

Zukünftig soll die Art des Verpackungsmaterials und nicht Größe und Inhalt der Getränkeverpackung ausschlaggebend sein für die Bepfandung. Die Abgabe soll bei 20 Cent pro Einweggetränkeverpackung liegen.

Zur Zeit herrscht Ungewissen. Verbraucher blicken erschrocken auf die Regierung und warten ab. Der Milchindustrie-Verband kritisiert die mögliche Reform.

Quelle: Focus Online

2. Weiterhin kein Zuschlag für Milchpulver aus Brüssel

Die 3-te Verkaufsrunde ist vorbei und es gibt trotzdem keinen Zuschlag für Milchpulver aus Brüssel.

Die vielen Proteste aus Januar — Hunderte Landwirte hatten das EU-Gebäude mit Milchpulver überschüttet um auf die Überkapazitäten des Milchmarktes aufmerksam zu machen, haben bis dato kein zufriedenstellendes Ergebnis gebracht.

Am 21. Februar startet die nächste Runde. Es ist die fünfte Ausschreibung.

Quelle: European Commission

3. Umstellung auf Ökolandbau und die Umsatzzahlen für Bioprodukte boomen

Auf der Pressekonferenz der Biofach in Nürnberg präsentierte Peter Röhrig, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ein paar interessante Zahlen.

  • Die deutsche Öko-Fläche 2016 stieg um 96.633 ha auf 1.185.471 ha => das ist ein Plus von 8,9%
  • In 2016 stellten 2.119 Betriebe auf Öko-Landwirtschaft um => das entspricht einem Plus von 8,6%
  • Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken stieg um 9,9% an und erreichte ein Marktvolumen von insgesamt 9,48 Mrd. EUR
  • LEH war der große Gewinner mit einem Umsatzplus von 14,6% auf 5,45 Mrd. EUR

Quelle: BÖLW

Die Abgasstufe 5 kommt in 2020

Ab 2020 gilt für alle Land- und Baumaschinen die Abgasverordnung Stufe V.

Damit müssen die zukünftigen Motoren die Stufe 5 Grenzwerte einhalten, d.h. noch weniger Feinstaub und Stickoxide für mobile Maschinen in Land- und Bauwirtschaft, Kommunen, Straßenbetriebsdienst und Materialumschlag.

Der Fokus liegt dieses Mal bei der Begrenzung der Partikelanzahl. Ohne Dieselpartikelfilter (DPF) geht ab 2020 nichts mehr.

Was bedeutet das übersetzt?

Durch die Einführung der Stufe 5 werden wir in Europa die weltweit höchsten Emissionsstandards haben. Damit nähern wir uns den US-Standards an.

Anders als bei der Stufe IV, sind mit der neu in Kraft tretenden Abgasnorm auch Dieselmotoren unter 19 kW und über 560 kW, sowie alle Ottomotoren über 19 kW betroffen.

Was tun? Umrüsten oder reparieren?

Die Maschinen die nur über SCR verfügen, müssen dann zusätlich ein DPF einbauen. Leichter gesagt als getan, denn da müssen jede Menge Anpassungen bei der Kühlleistung, beim Abgasnachbehandlungssystem und der Fahrzeugelektronik vorgenommen werden.

Im Klartext heisst das: mehr Kosten und mehr Aufwand!

John Deere ist für Stufe 5 gerüstet

John Deere blickte schon letztes Jahr bei der Bekanntgabe der neuen Abgasnorm optimistisch auf die Änderung. Der Grund lag in der Erfahrung des amerikanischen Landtechnikherstellers mit Dieselpartikelfilter.

Bereits seit der Stufe IIIB setzt John Deere Partikelfilter ein, um den Einsatz von AdBlue (Nur-Diesel-Strategie) zu vermeiden. Der Erfahrungsschatz des weltweit größten Landtechnikherstellers ist damit nicht zu unterschätzen.

Ein Blick hinter die Kulissen:

Montage & Auslieferung der John Deere 6R Traktoren

Quelle: JD Deutschland YouTube

John Deere präsentiert neue Motorenreihe der Abgasstufe V auf der SIMA

Nächste Woche startet die SIMA 2017 in Paris und John Deere ist ebenfalls dabei.

Die Abteilung JD Power Systems präsentiert auf seinen Stand 5b A 0-18 die neue Motoren-Produktreihe welche die Emissionsvorschriften der Stufe V erfüllt.

JD Fans aus Frankreich sind begeistert und ich bin mir sicher, dass der eine oder andere Landtechnikhersteller den JD Stand in Paris ebenfalls besuchen wird.

Ein paar technische Details im Überblick:

  • Motoren Euro V mit DPF
  • Leistungsspektrum von 36 bis 448 kW (48 bis 600 PS)
  • Hubraumausführungen: 2,9 Liter / 4,5 Liter / 6,8 Liter / 9,0 Liter / 13,5 Liter
  • neue Nachbehandlungslösungen ermöglichen flexiblere Paketausführungen
  • neue Katalysatortechnik
  • neue Emissionskontroll-Kalibrierung

Die neuen Motoren sollen ein besseres Drehmomentverhalten und eine bessere Verbrauchseffizienz ermöglichen.
Weitere Informationen zur SIMA inklusive eine Liste aller Aussteller, erhaltet Ihr hier…

In der Zukunft dann doch mehr Elektro?

Diese Frage stellt sich der eine oder andere aus unserer Branche zurecht — denn die Regelungen und Gesetze werden immer schärfer und daran wird sich auch in der Zukunft nichts ändern.

Was machen wenn die Umrüstungskosten gewaltig in die Höhe gehen? Motor ganz ersetzen? Neue Kiste kaufen? Geht doch alles gewaltig ins Geld.

Ich bin sicher, dass wir dieses Thema auch bei uns auf der Agritechnica im November weiterführen werden. Wie wir nur allzu gut wissen: nichts ist beständiger als der Wandel.

In diesem Sinne, auf geht’s zur SIMA und u.a. auch zum John Deere Stand…

SIMA - Case IH Agritechnica 2013

SIMA in Paris: Powerpull-Reifen von Mitas und Attraktion Case IH Magnum Rowtrac

Letzte Woche ist auch die SIMA in Paris zu Ende gegangen. Alle zwei Jahre geben sich namhafte Hersteller die Klinke in die Hand und präsentieren ihre aktuellsten Modelle.

Zu bewundern gab es dieses Jahr u.a. die weißen Traktoren von Lamborghini, die zweite Generation des Methangastraktors von New Holland, die leistungsstärkste Reihe M7001 von Kubota, Traktoren der Serie 8R von John Deere, das „German Meisterwerk“ Fendt Vario 1000 und vieles mehr.

SIMA 2015 – Ein paar Eindrücke

In dem heutigen Beitrag widmen wir uns dem Reifenhersteller Mitas sowie dem Rad-Raupen-Hybrid aus dem Hause Case IH.

Mitas präsentiert seine neuen Traktorpulling-Reifen

Starke und belastbare Reifen sind ein „must have“ beim Traktorschleppen. Der Hersteller Mitas ist auch bei dieser Herausforderung ganz vorne mit dabei. Auf der Sima stellte das Unternehmen seine neuen Reifen Tractorpulling Powerpull 30.5L-32 vor.

Das Besondere an diesen Reifen besteht darin, dass Sie die Tractropuller selbst mit ihren individuellen Laufflächendesigns gestalten können, weil diese ohne Profil (Stichwort: Slick-Reifen) hergestellt werden.

Für PS-starke Traktoren sind die belastbaren Powerpull-Reifen sicherlich eine in zu Erwägung ziehende Option. Des Weiteren gilt die vom Hersteller gepriesene Eigenschaft „lange Lebensdauer“ nicht zu vernachlässigen. Hinzu kommt, dass Mitas als der offizielle Partner des European Tractor Pulling Committee (ETPC) gewählt wurde.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 05

Der Rad-Raupen-Hybrid Case IH Magnum Rowtrac zieht auf der SIMA alle Blicke auf sich

Nachdem es auf der EIMA in Bologna zum „Traktor des Jahres 2015“ gekürt wurde, fügte der Magnum Rawtrac auf der SIMA den Titel „Maschine des Jahres“ zu seiner Medaillensammlung hinzu. Seit der Markteinführung des Quadtrac in 1997 hat Case IH eine Menge Erfahrung gesammelt. Mit dem neuen Rad-Raupen-Hybrid feiert der Hersteller nun seine langjährige Expertise und Markt-Know-How.

Ein paar Eigenschaften des Magnum Rowtrac im Überblick:

  • Wendig und vielseitig
  • Erhältlich mit 610 mm oder 762 mm Raupenbreite
  • Die Kraftübertragung wird durch spezielle Hinterachs-Raupenlaufwerke mit Pendelaufhängung optimiert
  • In drei Modellen verfügbar: 310, 340 und 380, alle angetrieben über den Cursor-9-Motor von FPT Industrial mit 8,7 Litern Hubraum
  • Abgasnachbehandlung des 6-Zylinder-Antriebsaggregats (Stufe IV, Tier 4 Final)
  • Es besteht die Wahl zwischen einem Vollastschaltgetriebe oder dem stufenlosen CVX-Getriebe
  • Exzellente Rundumsicht in der Kabine (3,1 m³ Volumen und 6,4 m² verglaster Fensterfläche)
  • Top Beleuchtungspaket: 14 LED- und 3 HID-Scheinwerfer
  • Auf Wunsch auch mit automatischem Lenksystem erhältlich

„Verglichen mit einer Maschine mit nur einem Raupenlaufwerk auf jeder Seite ist der Bodenandruck beim Rowtrac deutlich geringer, denn die Gewichtsverlagerung und ein Aufschaukeln in Längsrichtung sind erheblich gemindert. Außerdem kann die Traktion mit der standardmäßig auf dem Rowtrac montierten Differenzialsperre unter erschwerten Einsatzbedingungen optimiert werden“, so Dan Stuart, Marketingmanager bei Case IH für Traktoren für Europa, den mittleren Osten und Afrika. [Agrarheute, Pressemitteilung]

Der Hersteller geht davon aus, dass die ersten Cash IH Magnum Rowtrac Traktoren gegen Ende 2015 ausgeliefert werden. 

Die Spannung steigt

Nachdem wir alle diese super Traktorenmodelle und tollen Landtechnik-Innovationen aus der Ferne beobachten dürften (ich für einer habe es dieses Jahr nicht auf die SIMA geschafft), steigt die Spannung auf die im November stattfindende Agritechnica umso mehr. Fakt ist, die SIMA bietet immer eine gute Vorschau auf das was uns in Hannover auf der weltweit größten Landtechnikmesse erwartet.

Was hat Sie auf der SIMA am meisten begeistert? Erwarten Sie diese Modelle auch auf der Agritechnica zu sehen? Ich freue mich auf Ihr Kommentar.

 

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 01