Tractor Girl auf Antarctica2 Expedition

Tractor Girl will mit „Antarctica2“ den Südpol erreichen

Live your dream! Lebe Deinen Traum! Die Niederländerin Manon Ossevoort, bekannt auch als Tractor Girl hat Ihre Reise zum Südpol gestartet. Mit einem Massey Ferguson MF 5610 tritt die Holländerin die 5.000 km lange Tour „Antarctica2“ an.

Das ist ja nicht die erste außergewöhnliche Reise der 38-jährigen Niederländerin. Treu ihrem Motto, dass kein Ziel zu absurd ist, fuhr das zierliche Mädchen vom Dorf im Jahr 2009 mit ihrem Traktor Baujahr ’75 quer durch Afrika. Dreieinhalb Jahre dauerte es, bis sie mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10 Stundenkilometern Kapstadt erreichte.

Tractor-Girl auf der Expedition Antarctica2 zum Südpol

Manon Ossevoorts früherer Gefährte ist zu Hause geblieben. Zum Südpol gehts mit einem hochmodernen MF 5610.

Verrückt oder auch nicht, am Samstag den 22.11. gings los. Von der polaren Forschungsstation Novo Runway in der Antarktis bis zum Südpol sind es rund 5.000 km. Das internationale Team rundum Manon Ossevoort hat sich über 3 Jahre lang akribisch auf die abenteurliche Traktor-Expedition mit dem Massey Ferguson MF 5610 vorbereitet.

Antarctica2 ist im Endeffekt eine „Fortsetzung“ ihrer Afrika Reise. Von 2005-2009 fuhr die Holländerin mit einem alten Deutz-Fahr rund 38.000 km von ihrer Heimat in den Niederlanden bis nach Südafrika. In Kapstadt hies es dann STOP. Sie verpasste den Eisbrecher, der sie von hieraus in die Antarktis bringen sollte.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 05

Wieso Antarctica2 und Massey Ferguson?

Der eine mag sich über den Namen der Expedition sowie über die Auswahl des Traktorentyps wundern. Das Ganze hat aber eine plausible Erklärung. In 1958 erreichte der legendäre Forscher Sir Edmund Hillary und sein Team den Südpol ebenfalls mit einem Traktoren von Massey Ferguson. Damals handelte es sich um das Modell MF TE20.

Campbell Scott, Leiter Sales Engineering und Markenentwicklung bei Massey Ferguson äußerte sich über die Expedition wie folgt:

„Als Unternehmen, das den Traktor für diese Expedition zur Verfügung stellt, sind wir begeistert zu sehen, dass das Team letztendlich zu dieser einmaligen Herausforderung im Leben aufgebrochen ist. (…) Es ist eine mutige Mission, die eine faszinierende Geschichte von Kraft, Ausdauer und Teamwork zu werden verspricht.“

Die Expedition wird sicherlich kein Zuckerschlecken für Tractor Girl & Co. Das Team erwarten Temperaturen bis zu Minus 50 Grad Celsius und Höhen bis zu 3.400 m. Landmaschine und Mensch müssen bei eiskaltem Wind, weichem Schnee und hartem Eis zusammen halten und ihr Ausdauer und Know-how unter Beweis stellen. Je nach äußeren Bedingungen, plant das Expeditionsteam, den geographischen Südpol in den ersten Dezemberwochen zu erreichen.

Tractor Girl will Botschaften für die nächsten Generationen hinterlassen

„Es schien wie ein großer, unmöglicher Traum, aber es fügt sich nun alles – jetzt ist es eine mögliche Mission! (…) Ich fühle mich wie ein Kind am Weihnachtsmorgen – voller Spannung und Vorfreude“, so die 38-jährige Manon vor dem Start.

Auf ihrer Reise durch Afrika hatte die Niederländerin tausende Menschen getroffen, die ihr auf kleine Zettelchen ihre Wünsche, Träume und Hoffnungen aufschrieben und mitgaben. Alle diese Zettelchen hat Manon aufbewahrt.

Am Südpol will sie einen Schneemann errichten und die gesammelten Botschaften in den Bauch des „weissen Mannes“ ablegen. Die Niederländerin möchte, dass die nachfolgenden Generationen mehr „über unsere Träume und nicht nur über Politik und Krieg“ erfahren sollen.

Die fantastische Reise zum Südpol können Sie HIER verfolgen.

Auf Twitter lässt sich die Traktorreise mittels dem Hashtag #BelieveInIt super verfolgen.

Auf Agrarbetrieb.com werde ich Sie selbstverständlich ebenfalls auf dem Laufenden halten.

Was tun Sie, um Ihre Träume zu verwirklichen? Was halten Sie von der Expedition von Tractor Girl: crazy oder cool?

 

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 01

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.