Fendt 724 auf der Agritechnica 2013 - Agrarbetrieb (c) Agrarbetrieb

Fendt rechnet 2014 mit rückläufigem Traktorenabsatz

Der erst vor Kürze als einer der beliebtesten Arbeitgebern Deutschlands ausgezeichnete AGCO/ Fendt, erwartet nach dem Rekordjahr 2013 einen deutlichen Rückgang im Bereich Traktoren.

In 2013 hatte der Traktorenhersteller Fendt allen Grund zum feieren. Die Investitionsbereitschaft der Landwirte und die Eröffnung neuer Produktionsanlangen bescherten dem Landtechnikhersteller ein Rekordjahr.

In einer Meldung des dpa-AFX vom 07. Juli, teilte das Unternehmen folgendes mit:

In 2013 hat Fendt 17.837 Traktoren verkauft. Das entspricht eine Wachstum von 20% gegenüber dem Vorjahr. Rund 1/3 der Verkäufe gingen nach Unternehmensangaben nach Deutschland. Frankreich und Italien zählten zu den nächstgrössten Abnehmern. Für 2014 rechnet Fendt mit einem rückläufigen Trend und erwartet dementsprechend einen niedrigeren Traktorenabsatz.

Fendt 1000 Vario Prototyp in Marktoberdorf

Der Fendt 1000 Vario – the ‚German Meisterwerk‘, wurde letztes Jahr im November auf der Agritechnica in Hannover vorgestellt. Die neuen Modelle der 1.000er Serie sorgten die Tage für ganz viel Aufsehen bei Traktorenliebhabern.

Neue Produktionsanlangen halfen bei der Umsatzsteigerung

Das US-Mutterkonzern AGCO hat in den letzten Jahren rund 240 Millionen EUR für den Ausbau der beiden Fendt-Werke in Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim investiert. Die Kapazität wurde um rund ein Viertel erhöht.

In 2014 sind weitere Investitionen von 74 Millionen geplant. Mittelfristig sollen in den beiden Werken 20.000 Traktoren abgesetzt werden.

AGCO/Fendt drittgrösster Landmaschinenhersteller weltweit

AGCO/Fendt ist weltweit der drittgrösste Landmaschinenhersteller hinter John Deere und Case New Holland. Der Nettoumsatz von AGCO lag 2013 bei 10,8 Milliarden US-Dollar. Wieviel davon durch Fendt generiert wurden, teilte das Unternehmen nicht mit.

Ende 2013 beschäftigte Fendt 4.543 Mitarbeiter an seinen vier Standorten in Deutschland. Das sind 253 Mitarbeiter mehr als im Vorjahr. Rund 3.200 Mitarbeiter arbeiteten am Hauptsitz in Marktoberdorf.

Hohen Stellenwert bei Berufseinsteigern

In der europaweiten Umfrage „Graduate Barometer Europe“ des Forschungsinstituts Trendence zählt das Allgäuer Landtechnikunternehmen zu den Top 100 Unternehmen Deutschlands. Im Ingenierbereich wählten die befragten Studierenden Fendt auf Platz 45. Im europäischen Ranking befindet sich AGCO/Fendt auf Platz 195 von 500 gelisteten Unternehmen.

Die Onlinebefragung wird bei 300.000 Studierenden an 900 Hochschulen durchgeführt.

Wie stehen Sie zu Fendt?

Haben Sie Traktoren von Fendt im Einsatz? Oder bevorzugen Sie den weltweiten Marktführer John Deere? Ich freue mich auch Ihren Erfahrungsbericht.

 

Agrarbetrieb_Startpaket fuer innovative Landwirte

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert