Getreideernte hoch, Preise runter: Auswirkung auf Nahrungsmittelpreise

Getreideernte hoch, Preise runter: Auswirkung auf Nahrungsmittelpreise

Getreideernte TOP, Preise FLOP – dass diese Entwicklung auf die weltweiten Nahrungsmittelpreise einen wichtigen Einfluß hat, durfte niemanden verwundern. Letzte Woche – am 05.09.2013 – veröffentlichte die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization of the United Nations, FAO) seinen aktuellsten Bericht zum Thema Nahrungsindex.

  • Das Ergebnis: zum 4-ten Mal in Folge sinken die weltweiten Nahrungsmittelpreise.
  • Der Grund für dieses Ergebnis: weltweit sinkende Preise für Getreide und Ölsaaten.

Den Hauptgrund für den Preisrückgang sieht die FAO schwerpunktmässig in der über den Erwartungen liegenden weltweiten Versorgung mit Mais sowie in der insgesamt starken Getreideernte in diesem Jahr.

Schlagkräftige Getreideernte in Deutschland…

Die wichtigsten Ergebnisse kurz zusammengefasst:

  • Weltweite Nahrungsmittelpreise erreichen ihren tiefsten Stand seit Juni 2012.
  • August-Preisindex für Getreideprodukte sinkt 19% im Vergleich zum Vorjahresmonat.
  • Deutliche Erholung bei Mais, u.a. auch in den USA.
  • Getreideernte hoch, Preise runter: Auswirkung auf Nahrungsmittelpreise

    Getreideernte hoch, Preise runter: Auswirkung auf Nahrungsmittelpreise
    Bild von Sujin Jetkasettakorn / Freedigitalphotos.net

    Der Index für Öle und Fette sinkt um 3% ggü. Juli 2013. Hierbei ist der Einfluß von Palmöl auf die negative Entwicklung nicht zu vernachlässigen. Große Bestände in Südostasien halten die Preise unter Druck.

  • Der Index für Milchprodukte verzeichnete 1,2% mehr als im Vormonat und ganze 37% mehr als im Vorjahresmonat August 2012. Die einzige Ausnahme ist der Preisrückgang bei Butter aufgrund der beschränkten Exportlieferungen bei den wichtigsten Handelspartnern.
  • Einen Anstieg gab es auch beim Fleischindex. Maßgeblich für den Trend waren die höheren Preise für Schweinefleisch.
  • Beim Zuckerpreisindex gab es nach drei Monaten in Folge eine erste Trendwende. Dieser verzeichnete einen leichten Anstieg von 1,1% zum Vormonat Juli 2013.

Den detaillierten FAO-Bericht in englischer Sprache erhalten Sie unter FAO Food Price Index. Die FAO bietet auch die Möglichkeit diese Daten im Excel- und/ oder CSV-Format herunterzuladen. Die Überschriften sind zwar in Englisch aber wie wir alle wissen, sprechen Zahlen und Statistiken eine universelle Sprache :).

Was halten Sie von dieser weltweiten Nahrungsmittel- und Versorgungspirale?

Inwieweit glauben Sie haben wir als Landwirte einen Einfluß auf das globale Getreideernte – Preise – Nahrungsmittel Spiel?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert