Google Plus Social Media in der Landwirtschaft Agrarbetrieb

GOOGLE PLUS: Social Media in der Landwirtschaft

Ist Google Plus kurz vor dem Sterben? Macht es überhaupt noch Sinn, sich mit Google Plus zu befassen, jetzt wo Facebook und Instagram die Social Media Szene dominieren?

Durchaus berechtigte Fragen… denn wer ab und zu mal Online unterwegs ist, weiss, dass Google Plus nicht in aller Munde ist.

So schwört z.B. Social Media Magnat Gary Vaynerchuk weiterhin auf Instagram, Snapchat, Twitter und Facebook, und sieht Google Plus als ein misslungenes Experiment. Dabei dürfen wir bei solchen Behauptungen auch nicht aus den Augen lassen, dass Herr Vaynerchuk Anteile bei Twitter und Facebook besitzt.

Ob und wie lange Google Plus noch bestehen bleibt, kann ich Euch nicht sagen. Fakt ist, Google+ ist da und es funktioniert. Wer also clever genug ist dieses soziale Netzwerk zur Vermarktung seines Unternehmens bzw. persönlichen Profils einzusetzen, kann davon sehr gut profitieren.

Was ist Google Plus und wie funktioniert es?

Obwohl Google Plus bereits seit Juni 2011 auf den Markt ist, wissen viele immer noch nicht, wie sie mit dieser sozialen Plattform umgehen sollen.

Facebook und Instagram sind intuitiv. Snapchat erobert die Herzen der Kids und Jugendlichen in Strömen. Pinterest hat sich bei Designern, Architekten und Beauty-Liebhabern etabliert. Twitter mit seinen 140 Charakteren ist und bleibt für viele in Deutschland weiterhin ein Rätsel…  Aber was ist mit Google Plus? Was kann dieses soziale Netzwerk überhaupt?

Valentin Möller hat hierzu ein tolles YouTube-Video erstellt. Wenn Ihr also mehr über Google+ Kreise und Hangouts erfahren wollt, dann schaut Euch diesen Beitrag unbedingt an. Die Funktionalitäten sind sehr gut erklärt.

 

 

Google+ in der Landwirtschaft

Tauchen wir doch ein bischen tiefer in das Google Plus Universum ein.

Google+ ist kein soziales Netzwerk per se. Zwar wurden viele Facebook und Twitter Eigenschaften eingebettet, jedoch die Macht von Google+ besteht in etwas ganz anderem: in der Ansammlung von Features die Google insgesamt zur Verfügung stellt.

Stichwort: Google Hangouts, Hangouts on Air, die Verschmelzung von Hangouts und YouTube

Die Google+ Profilseite und Page

Ähnlich wie bei Facebook, gibt es auch bei Google+ zwei unterschiedliche Profile: eine für die Person und eine für das Unternehmen.

Viele sind sich diesem Unterschied nicht bewusst und vermischen daher ihren Auftritt, d.h. Profile werden oft als Unternehmensseiten angelegt.

 

Google Plus Profil Agrarbetrieb

 

Hashtags und Kreise

Das Hashtag-Modell (#) stammt eindeutig von Twitter.

Dieses bewährte Modell wurde jedoch recht bald auch von anderen Plattformen kopiert. So kommt Ihr z.B. auf Instagram ohne die richtigen Hashtags kaum weiter; die Fotos werden weniger angeklickt und sind in den Streams kaum auffindbar.

Auch Google+ hat die Hashtag-Funktion erfolgreich übernommen. Wer also Beiträge (sog. Posts) auf Google+ teilen möchte, sollte unbedingt 2-5 relevante Hashtags verwenden. Selbstverständlich kann man Wörter direkt im Text mit Hashtags versehen; am besten eignen sich diese jedoch am Ende des Posts, um die Leserlickheit zu erhöhen.

Eine weitere, zugegebenerweise etwas verwirrende Funktion ist die der „Kreise“. Es handelt sich hierbei um eine Mischung aus Twitter und Facebook.

==> Das Follower-Prinzip wurde eindeutig von Twitter übernommen. Ihr könnt also beliebig vielen Profilen folgen ohne mit diesen „befreundet“ sein zu müssen (anders als bei Facebook).

Die Kreise dienen dazu, Personen und Unternehmen in bestimmte Kategorien zu ordnen. Dadurch steuert Ihr einerseits die Inhalte die Ihr sehen wollt, und andererseits, könnt Ihr diese Kreise dafür verwenden, um Eure Posts gezielter einzusetzen – d.h. Ihr bestimmt welche Gruppe Eure Beiträge sieht.

Live Videokonferenzen mit Google Hangouts

Das wohl spannendste Google Plus Feature sind die sog. Hangouts oder Hangouts on Air.

Wer kein so großer Fan von Skype-Videokonferenzen ist, der findet in Hangouts eine gute Alternative. Bis zu 10 Teilnehmern können bei einem Hangout dabei sein; zudem kann man die Bildschirminhalte mit anderen teilen.

Es gibt drei Arten von Videochats:

  • Privat-Hangouts mit explizit von Euch eingeladenen Personen.
  • Hangouts mit bestimmten Kreisen.
  • Öffentliche Hangouts oder Hangouts on Air.

Dieses mächtige Tool wird bis zum heutigen Tage von Google kostenlos zur Verfügung gestellt. Wer also Webinare oder virtuelle Pressekonferenzen halten möchte, ist mit Hangouts on Air sehr gut bedient.

Hinzu kommt, dass die Videos hinterher automatisch auf YouTube gepostet werden. Selbstverständlich entscheidet Ihr ob diese anschließend privat oder öffentlich zugänglich sein sollen.

Meine bisherigen Erfahrungen mit Google Plus…

Communitys sind eine tolle Sache innerhalb von Google+.

Sie funktionieren ähnlich wie Facebook Gruppen, d.h. sie können privat oder öffentlich sein. Wer also diese Diskussionsforen clever nutzt, d.h. sich in Diskussionen engagiert und nützliche Tipps & Antworten liefert, der wird auch mit +1 belohnt.

Wer in der Landwirtschaft tätig ist und meint auf Google Plus kein passendes Forum zu finden, dem möchte ich die Landwirtschaft Community näher bringen. Passionierte Landwirte und Landwirtschaftsbegeisterte tauschen sich hier über das aus was dem Bauer am meisten am Herzen liegt: News, Landtechnik, Pflanzenschutz, Gesetze und Novellierungen… alles ist dabei.

 

Google Plus Communitys Landwirtschaft

 

Selbstverständlich sind derartige Communitys auch ein toller Ort um seine neuesten YouTube-Videos von der Ernte & Co. mit Gleichgesinnten zu teilen.

Die Kombination Beiträge posten + relevante Hashtags + Communitys + YouTube Videos + Hangouts machen aus Google Plus einen starken Social Media Partner.

Google+ ist ein Marketingtool genauso wie Facebook, Twitter & Co. Die einen bevorzugen Facebook, die anderen erzählen ihre Geschichten lieber durch Bilder und verwenden dazu Instagram und / oder Pinterest.

Die Stärke der einzelnen Social Media Netzwerke liegt meiner Meinung nach in der Kombination. Es geht nicht darum auf hundert Plattformen ein Profil zu haben; vielmehr geht es darum 3-4 bewährte Netzwerke auszuwählen und diese in das gesamte Unternehmenskonzept einzubinden.

Was sind Eurer Meinung nach die größten Vor- und Nachteile von Google Plus?

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert