Hülsenfruechte sollen in der EU beliebter werden

Hülsenfrüchte sollen in der EU beliebter werden

Der Anteil der Hülsenfrüchte in Europa liegt bei gerade mal 2% der kultivierten Ackerflächen. Auf dem amerikanischen Kontinent und in China sind die Leguminosen mit 10% deutlich beliebter. Das neue EU-Projekt LEGATO soll das alles ändern.

Das Projekt LEGumes for the Agriculture of Tomorrow, kurz LEGATO, wurde am 4. und 5. März in Dijon, Frankreich vorgestellt. Ziel des Projekts ist es, die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Hülsenfrüchte zu verbessern und Landwirte & Co. zu einer Erhöhung der nachhaltigen Anbauung von Körnerleguminosen zu animieren.

Trotz ihrer vielen Vorteile (Hülsenfrüchte sind eine reichhaltige Eiweißquelle), ist der europäische Anbau von Bohnen, Erbsen, Linsen & Co. in den letzten 40 Jahren stark zurückgegangen. Das LEGATO-Projekt soll Hilfe verschaffen und den Anbau von Hülsenfrüchten im europäischen Bodennutzungssystem schmackhafter machen.

Wissenswertes über Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte: Hauptagendapunkt einer neuen EU-Zusammenarbeit

Huelsenfruechte sollen in der EU beliebter werden_Hülsenfrüchte

Hülsenfruechte sollen in der EU beliebter werden
Bild von adamr/ FreeDigitalPhotos.net

Zahlreiche Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Branchenorganisationen aus 11 Ländern (darunter auch Deutschland) werden sich auf Zucht- und Management-Methoden für die wichtigsten Sorten von Hülsenfrüchten konzentrieren. Der Fokus liegt auf den beiden häufigsten Hülsenfrüchten in Europa, nämlich Ackerbohnen und Erbsen.

Die Teams haben sich zum Ziel gesetzt herauszufinden:

  • weshalb der Anbau dieser Leguminosen in Europa derzeit so eingeschränkt ist
  • welche Möglichkeiten es gibt, neue Züchtungen zu entwickeln und neue Sorten zu verbreiten
  • welche Alternativen dafür sprechen, diese Lebensmittel auch andersartig einzusetzen, z.B. in Form von Mehlsorten.

In einer aktuellen Pressemitteilung der Europäischen Kommission erfahren wir folgendes:

Hülsenfürchte sind von großer Bedeutung für die langfristige Nachhaltigkeit der europäischen Landwirtschaft. Aufgrund ihrer einzigartigen Fähigkeit, Luftstickstoff zu fixieren, benötigen sie beim Anbau keinen Stickstoffdünger und ihre Diversifizierung senkt den Bedarf an Pestiziden. Dies wiederum reduziert die Kosten für die Landwirte und die Belastung des Bodens, sodass Hülsenfrüchte letztlich eine wichtige Rolle bei der Abfederung der negativen Auswirkungen der landwirtschaftlichen Produktion spielen. Körnerleguminosen sind außerdem wertvolle und gesundheitsfördernde Proteinquellen und Leguminosen-Samen sind reich an langsam verdaulicher Stärke, löslichem Zucker, Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen.

Das LEGATO-Team hat sich vorgenommen, alle Materialien und Erkenntnisse über Foren, Broschüren, Workshops sowie via ihrer Webseite zur Verfügung zu stellen. Verbraucher und Landwirte sollen von dieser gemeinschaftlichen Arbeit gleichermaßen profitieren.

DEIN GESCHENK VON AGRARBETRIEB: Startpaket für innovative Landwirte

Bauen Sie zur Zeit Hülsenfrüchte an? Wieso glauben Sie liegt der EU-Anteil für Hülsenfrüchte bei 2%? Was spricht dafür und was gegen diese Körnerleguminosen?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert