Beiträge

3 Superpflanzen die unsere Welt ein bisschen besser machen

3 Superpflanzen die unsere Welt ein bisschen besser machen

Superpflanzen leisten Außergewöhnliches. Die einen können Schwermetalle wie Arsen, Cadmium oder Nickel aus dem Boden ziehen, die anderen wiederum helfen bei der Entgiftung unserer Organe. Deshalb dürfte es keinen wundern, dass für die zuerst von mir erwähnte Kategorie bereits ein lukratives Geschäftsmodell entstanden ist. Die Rede ist von „Phytomining“.

Wir „Sapiens“ trampeln ganz schön auf diesem tollen Planeten herum.

Auf der Suche nach wertvollen Metallen für Handy-Akkus oder Geldmünzen, hinterlassen wir jede Menge verseuchte Gebiete. Diese Böden dafür zu nutzen, um Lebensmittel anzubauen bzw. Lebensraum für uns zu schaffen, ist ausgeschlossen. Gleichzeitig kämpfen wir mit einer stetig wachsenden Erdbevölkerung und einer steigenden Nachfrage nach Nahrung. Wir haben also keine Zeit Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte zu warten, bis sich diese Böden erholen. Eine andere Strategie muss her.

Warum also nicht Superpflanzen nutzen, um teuere Metalle herauszuholen und zu verwerten?

Das Prinzip funktioniert wie folgt:

  • Superpflanze zieht wertvolle Metalle wie z.B. Nickel, Platin, Palladium oder Gold aus der Erde.
  • Wir bauen diese Pflanzen an und ernten z.B. Platin statt Getreide oder Gemüse.
  • Diese Rohstoffe nutzen wir anschließend in der Industrie, im Verkehr und in der Landwirtschaft.

Willkommen zur neuen wissenschaftlichen Revolution namens „Phytomining“.

Quelle: Quarks / WDR, YouTube

1. Phytomining mit Hilfe des Nickelbaums „Pycnandra acuminata“

Obwohl Schwermetalle sehr giftig für die Pflanzenwelt sind, sorgt der Nickelbaum für jede Menge Fragestellungen in der Forscher-Community. Ein vollkommen gesunder Baum der Nickel aus der Erde ziehen und anreichern kann, ist schon merkwürdig.

Dieser bizzare Baum enthält in seinem blaugrünem Pflanzensaft rund 25% Nickel.

Die Pazifik-Insel Neukaledonien ist ein Paradies der Artenvielfalt. Was hier wächst, gibt es nirgendwo sonst auf der Welt. Aufgrund seiner Abgelegenheit, hat sich hier ähnlich wie in Australien, eine komplett eigenständige Pflanzenwelt entwickelt.

Das Urlaubsparadies hat jedoch auch eine Schattenseite.

Aufgrund des Vorkommens dieser Schwermetalle, sind Bergbau und Minenwirtschaft von der Insel nicht wegzudenken. Was das bedeutet, ist jedem klar. Die Metalle werden abgetragen und das Gebiet wird so hinterlassen.

Kann man denn Nickel auch umweltschonend abbauen?

Jawohl. Das geschieht mit Hilfe sogenannter Nickel-Hyperakkumulatoren zu denen auch der Nickelbaum zählt. Phytomining in extrem stark verseuchten Gebieten ist nicht nur profitabel, sondern hilft auch unserer Umwelt.

2. Blei- und Cadmium-Entgiftung mit Schaumkresse

Mit durch Schwermetalle vergiftete Böden haben wir es auch hierzulande zu kämpfen. So wurde z.B. im Sauerland jahrhundertelang nach Blei geschürft. In der Region rundum Bestwig befindet sich eins der verseuchtesten Bergwerksstandorte Europas. Nahrungsmittel hier anzubauen wäre Mord.

Und trotzdem ist die Natur grün. Es gibt Pflanzen die sich hier „pudelwohl“ fühlen. So auch die Hallersche Schaumkresse oder Arabidopsis halleri. Diese Superpflanze ist ein wahrer Cadmium-Staubsauger.

Wer hätte gedacht, dass die Lösung für diese extrem verseuchten Böden die ganze Zeit vor unserer Nase lag. Eine zierliche Pflanze mit wunderschönen weissen Blüten, die Zink und Cadmium speichert, könnte zur Sanierung von Industriestandorten herangezogen werden.

3. Leberentgiftung mit Mariendistel

Die nächste Superpflanze ist für unsere eigene Entgiftung gedacht. Fettiges Essen, Alkohol, Süssigkeiten wirken auf unsere Leber wie Blei, Nickel und Cadmium auf unsere Böden. Sie verursachen Entzündungen im Körper und sind giftig.

In Klostergärten hat die Mariendistel seit dem Mittelalter ihren festen Platz. Heute erlebt die lila blühende Distel ein wahres Comeback und ist Gegenstand zahlreicher Untersuchungen.

Was zeichnet die Mariendistel aus?

Es ist der natürliche Verbund der Flavonoiden Silybin, Silydianin und Silycristin. Die Bezeichnung für diesen Verbund ist Silymarin.

Kombiniert man das hochwertige Silymarin dieser Superpflanze mit dem Wirkstoff Cholin, das eine wichtige Rolle beim Transport und Stoffwechsel von Fett und Cholesterin spielt, dann erhält man ein kraftvolles Entgiftungscocktail für unsere Leber.

Superpflanzen sind nachhaltig

Sie überleben in stark verseuchten Regionen und geben der Menschheit wieder Hoffnung.

Warum sollen wir diese Superpflanzen nicht einsetzen, um unsere Umweltsünden ein bisschen gut zu machen?

Die Landschaft wird wieder grün und die Wurzeln dieser Pflanzen schützen den Boden vor Erosion. Das Gift kann sich dadurch nicht weiter ausbreiten. Nochmal „CHECK“ in punkto Nachhaltigkeit.

Mit Phytomining eine andere Art Landwirtschaft betreiben?

Wieso eigentlich nicht?!

Ich finde die Idee toll, stark verseuchte Gebiete durch den Anbau dieser Superpflanzen irgendwann wieder „bewohnbar“ und „fruchtbar“ zu machen. Die Zusammenarbeit zwischen Landwirten und Forscher, um die Ressourcen und die Umwelt zu schonen, ist nicht nur clever, sondern in der heutigen Zeit auch bitter nötig.

Wir müssen bodenschonender arbeiten und diesen Planeten endlich respektieren. Da führt kein Weg vorbei.

Welche Superpflanzen würdest Du unbedingt zur Liste hinzufügen?

Foto von Elsemargriet, Pixabay.com

Der Frankenaronia-Shop ist jetzt LIVE - Agrarbetrieb

Der Frankenaronia-Shop ist jetzt LIVE

Es hat etwas länger gedauert als ursprünglich von mir gedacht, aber nun ist der Frankenaronia-Shop live und ich freue mich auf Euren Besuch. Was erwartet Euch auf Frankenaronia? Was macht uns einzigartig? Worauf könnt Ihr Euch einstellen?

Landwirtschaft liegt mir im Blut — und das buchstäblich. Seit Generationen betreibt meine Familie Ackerbau. Die klassischen Getreidesorten waren immer unsere große Stärke. So kommt es, dass wir seit nunmehr 40 Jahren ein anerkannter Saatgutvermehrungsbetrieb für Getreide sind. In 2013 haben wir auch die Vermehrung der Blumen- und Wildkräutersamen in unser Angebotsportfolio integriert.

Im Bereich Zuckerrüben haben wir auch einiges auf die Beine gestellt. Seit 2006 sind wir Mitglied bei der LMZ Zeil West eG und liefern gemeinschaftlich unsere Zuckerrübe zur Zuckerfabrik nach Ochsenfurt oder Wabern.

Somit werden wir in unserer Community als „waschechte“ Landwirte gesehen und geschätzt, getreu dem Motto „Wer Getreide und Rüben anbaut ist einer von uns“.

Übersetzt heisst das: alles was mit Hardcore-Landwirtschaft zu tun hat, ist legitim. Diejenigen die irgendwelche exotischen Pflanzen und Obstbäume anbauen sind „Softies“ und gelten als Außenseiter.

Die Vorstellung, dass ich seit ein paar Jahren einen Teil meines wertvollen Ackerfeldes für Blumen aller Art und Couleur widme, damit Honigbienen, Insekten und Würmer einen magischen Ort entdecken, wo sie sich wohlfühlen und immer wieder gerne zurückkehren, halten einige meiner Landwirtschaftskollegen für lächerlich und sinnlos (siehe hierzu mein Projekt BLUMENWIESE).

Könnt Ihr Euch vorstellen wie mich meine lieben Kollegen anschauten als ich nach der Rückkehr von meiner ersten Peru-Reise ihnen mitteilte, dass ich vorhabe Aroniabeeren anzupflanzen?

Während einige der Meinung waren, dass ich meine Seele auf dem Machu Picchu in der geheimnisvollen Stadt der Inkas verlor, betrachteten mich andere als verrückt. Ich verurteile keinen einzigen meiner Kollegen, denn sie waren bei dieser Reise nicht dabei. Sie hatten nicht die Chance die ich hatte, nämlich mehrere Tage mit peruanischen Landwirten und Ureinwohnern zu verbringen, von ihnen zu lernen, deren Kultur näher kennen zu lernen und in die mystische Welt der Inkas einzutauchen.

In Peru entstand die Idee nach meiner eigenen Aroniaplantage. Wenige Jahre später ist jetzt auch mein Frankenaronia-Shop LIVE auf https://frankenaronia.de

Was erwartet Euch auf Frankenaronia?

In erster Linie erwarten Euch im Frankenaronia-Shop, wie der Name schon verrät, jede Menge hochwertige Aroniaprodukte.

Hierzu zählen:

  • Bio-Aroniasaft in der 3 Liter Box
  • Bio getrocknete Aroniabeeren jeweils in den Größen 100g und 200g
  • Aroniabeeren in dunkler Schokolade 200g
  • weitere Produkte werden fortlaufend hinzugefügt

Jeder dem seine Gesundheit wichtig ist, findet in unserem Sortiment (auch wenn derzeit etwas abgespeckt) ein tolles Produkt.

Selbstverständlich haben wir auch für unsere lieben Naschkatzen etwas leckeres dabei 😉 Die Aroniabeeren in Zartbitterschokolade begeistern unsere Fans in Deutschland und Österreich heute schon.

Worauf könnt Ihr Euch noch einstellen?

Ähnlich wie Ihr hier auf Agrarbetrieb bereits gewohnt seid, werde ich sicher stellen, dass Ihr auch auf der Frankenaronia-Webseite mit Hilfe Top qualitativer Blogs bzw. Artikel informiert werdet. Die erste Veröffentlichung findet Ihr unter dem Menüpunkt „Wissenswertes“.

Der Indianer-Trunk Made in Franken

Des Weiteren sind wir dabei einen gesonderten Menüpunkt für Rezepte zu entwickeln. Hier erfahrt Ihr dann wie Ihr leckere Kuchen und Cookies mit Hilfe unserer Bio-Aroniaprodukte zaubern könnt.

Noch befinden wir uns in der Anfangsphase aber ich habe heute schon ganz viele spannende neue Ideen für die Weiterentwicklung des Frankenaronia-Shops parat. Dazu zählen u.a. neue Produkte, ein spezieller Newsletter und eine kleine Video-Serie von der Aroniaplantage.

Was macht uns einzigartig?

Kurz, knapp und schmerzlos: Eure Stimmen!

Was unsere Marke Frankenaronia verkörpert und warum ich diese Brand kreiert habe inkl. aller Hintergrundinformationen — auch ein paar Eindrücke von meiner Peru und anderen Südamerika-Reisen — erfahrt Ihr auf Frankenaronia.de / Frankenaronia.com.

Was mich jedoch am allermeisten interessiert, sind Eure Meinungen zum Produkt.

Ich setze extrem großen Wert auf die vielen klinischen und wissenschaftlichen Studien rundum Aronia. Die Tatsache, dass in mehr als 400 veröffentlichten Studien (Quelle: PubMed) die positive Wirkung von Aronia u.a. bei Krebs, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen bewiesen wurde, hat mich darin gestärkt, dass meine Intuition richtig war, Aronia hier bei uns im schönen Franken anzubauen.

Aus diesem Grund habe ich einen gesonderten Menüpunkt im Frankenaronia-Onlineshop angelegt, der heisst „Kundenstimmen“.

Solltet Ihr daher eins unserer Aronia-Goodies kaufen, dann bitte ich Euch, mir Eure Meinung zum jeweiligen Aroniaprodukt mitzuteilen. Eine E-Mail reicht. Selbstverständlich freue ich mich auch auf Videobotschaften und Fotos.

Frankenaronia ist MEHR als ein Onlineshop

Die Gesundheit steht für mich an erster Stelle. Dies ist auch der Grund weshalb ich einen großen Wert auf nachhaltige Landwirtschaft und in diesem Zusammenhang, auf nachhaltig erzeugte Lebensmittel setze.

Frankenaronia ist für bewusst lebende Menschen wie Du, die großen Wert auf gesunde, nachhaltig erzeugte Lebensmittel legen.

Ich werde Euch im Rahmen des Frankenaronia-Shops mit den neuesten medizinischen und wissenschaftlichen Studien auf dem Laufenden halten. Damit diese nicht ganz so trocken präsentiert werden, bleibe ich beim bereits hier auf Agrarbetrieb erfolgreich getesteten und implementierten Ansatzes — nämlich dem eines informativen Blogs mit einem persönlichen ‚Touch‘.

Der Frankenaronia-Shop ist weit mehr als ein Onlinegeschäft; es ist die Go To Aroniaplattform für alle gesundheitsorientierte Menschen, die auf die heilenden Kräfte der Natur vertrauen.

Schaut vorbei. Probiert einen Glas Aroniasaft oder ein paar Schokobeeren und sagt mir, auf welches dieser Produkte Ihr nicht mehr verzichten könnt.

Ich freue mich, Euch im Frankenaronia-Shop begrüssen zu dürfen. https://frankenaronia.de

5 wirkungsvolle Superfoods

5 wirkungsvolle Superfoods für schöne Haut

Bei dem Begriff Superfoods denkt sofort jeder an exotische Früchte und Gemüse; das muss aber nicht sein. Auch hierzulande haben wir jede Menge Schönheitsbooster und Anti-Aging-Foods die uns länger energiereich, vital und gesund halten. Es ist sehr wichtig was wir zu uns nehmen und ebenso bedeutend ist es, wie wir unsere Haut pflegen. Das größte Sinnesorgan des menschlichen Körpers spielt bei der ganzen Geschichte eine wesentliche Rolle.

Das Innere reflektiert auf das Äußere. Was wir zu uns nehmen, das widerspiegelt sich früher oder später auch auf unserer Haut. Wer wenig schläft, viel raucht und Kaffee trinkt, eher zu Cola und allerart Limonaden greift statt Wasser zu verzehren bzw. auf Fast Food nicht verzichten kann, wird das Ergebnis auf seiner Haut sehen. Dieses Verhalten mit Superfoods auszugleichen hilft recht wenig.

Keine Sorge, ich werde Euch heute keine neue Diät vorstellen. Das Thema ist schon zigmal durchgekaut worden und es gibt genügend Blogger die darüber schreiben. Ganz im Gegenteil, ich möchte Euch heute fünf Superfoods vorstellen die Ihr problemlos in Euer Alltag integrieren könnt. Die nachfolgende Liste besteht aus leckeren Lebensmitteln die sowohl aus dem heimischen Anbau stammen, als auch importiert werden.

Superfoods aus Übersee

Bevor wir uns zwei starke einheimische Beauty-Superfoods näher anschauen, starten wir unsere Reise mit drei internationale Kollegen.

ROHKAKAO

Kakao ist eines der komplexesten Lebensmittel der Erde mit über 300 verschiedenen Molekülverbindungen. Roher Kakao ist ein wertvoller Magnesium-, Eisen- und Chromlieferant. Es enthält darüber hinaus eine Fülle von Vitaminen, Balaststoffen, Antioxidantien, Mineralstoffe und ungesättigten Fettsäuren.

Die antioxidativ wirkenden Flavonoide schützen uns vor freien Radikalen und gelten als gute Anti-Aging-Agenten. Der hohe Magnesiumgehalt beugt nicht nur Wadenkrämpfe vor sondern begünstigt auch eine porenreife Reinigung was wiederum für einen feinen Teint sorgt. Des Weiteren schützt Magnesium vor dem Austrocknen der Haut indem es hilft Feuchtigkeit zu speichern.

Nicht vergessen, Kakao wirkt auch stimmungsaufhellend. Das liegt daran, dass bestimmte Aminosäuren die im Kakao enthalten sind, den Serotoninspiegel anheben.

KURKUMA

Sie sieht aus wie Ingwer hat aber eine knallorange Farbe. Während die Kurkumawurzel in der ayurvedischen Medizin seit nunmehr 5.000 Jahren als zentrale Heilpflanze bekannt ist, nimmt die westliche Welt sie erst seit wenigen Jahren etwas ernster. Der Fokus liegt hierbei auf den Inhaltsstoff Curcumin was dem Superfood nicht nur seine Farbe schenkt, sondern oberndrauf auch als ein besonders starker Antioxidant wirkt.

Warum ist Kurkuma nicht nur auf den Teller beliebt sondern findet vermehrt einen Einsatz in der Naturkosmetik?

Wirkung von Kurkuma:

  • antioxidativ (wirkt der Faltenbildung entgegen und sorgt für eine schöne Haut und ein gutes Haar- und Nagelwachstum)
  • entzündungshemmend
  • wohltuend für die Verdauung, hilft bei Magenbeschwerden
  • fördert die Leistung des Gedächtnisses und wirkt den Demenzeffekten von Alzheimer entgegen
  • weist krebshemmende Funktionen auf
  • eignet sich zur Senkung des Cholesterinspiegels

Das sind die wissenschaftlichen Studien, welche die oben aufgeführten Punkte beweisen:

  • Mishra S., Palanivelu K.: The effect of curcumin (turmeric) on Alzheimer’s disease: An overview, Annals of Indian Academy of Neurology, 2008 Jan-Mar, NCBI PubMed.
  • Kanai M., Imaizumi A., Otsuka Y., Sasaki H., Hashiguchi M., Tsujiko K., Matsumoto S., Ishiguro H., Chiba T.: Dose-escalation and pharmacokinetic study of nanoparticle curcumin, a potential anticancer agent with improved bioavailability, in healthy human volunteers, Asian Pacific Journal of Cancer Prevention, Cancer Chemother Pharmacol, 2012 Jan, NCBI PubMed.
  • Yuan HY., Kuang SY., Zheng X, Loing HY., Yang YB., Yan PK., Li K., Liao DF.: Curcumin inhibits cellular cholesterol accumulation by regulating SREBP-1/caveolin-1 signaling pathway in vascular smooth muscle cells, National National Science Foundation of China, Acta Pharmacol Sin, 2008 May, NCBI PubMed.

Weitere Studien findet Ihr Online auf der Webseite der US National Library of Medicine.

DIE GRÜNEN „MONSTER“ ALOE VERA & AVOCADO

Der gesunde Fettbooster aus Zentralamerika findet ihren Weg verstärkt auf unsere Teller und damit einhergehend auch in die Kosmetik. Avocados sind reich an Vitamine (A, E und K), Carotinoide, Biotin, Folsäure, Kalzium, Balaststoffen und gesunden, ungesättigten Fetten. Als Antioxidant hilft sie unseren Zellen gegen Schäden die durch freie Radikale verursacht werden. Die Frucht wirkt beruhigend und entzündungshemmend auf der Haut.

Avocados halten nicht nur unsere Haut jung sondern helfen auch den Cholosterinspiegel zu senken. (Quelle: NCBI PubMed – Übersicht der wissenschaftlichen Studien die das belegen)

Die grüne Pflanze mit kaktusähnlichen Blättern kann viel mehr als nur große Mengen an Wasser über mehrere Monate einlagern. Aloe Vera hat über 200 Inhaltsstoffe, viele Enzyme mit antioxidativer Wirkung (wichtig im Kampf gegen freie Radikale) sowie Aminosäuren die ihr Elastizität und Spannkraft verleihen. Deshalb dürfte es keinen wundern, dass es so viele feuchtigkeitsspendende Gesichts- und Haarmasken gibt, die das grüne „Wundermittel“ als Basis haben.

Heimische Superfoods für Körper und Haut

Wenden wir unsere Aufmerksamkeit nach innen, d.h. kehren wir nach Europa und im deutschsprachigen Raum zurück. Was können wir hierzulande anbauen das uns im Anti-Aging-Kampf hilft?

SANDDORN

Vitamin C hat nicht nur eine antioxidative Wirkung sondern ist darüber hinaus auch für die Kollagensynthese von großer Bedeutung. Wenn wir uns über eine straffe, elastische Haut freuen wollen, dann benötigen wir eine Frucht mit einem ungewöhnlich hohem Vitamin C-Gehalt.

Die australische Buschpflanze und Camu Camu gelten weltweit als die Vitamin C reichsten Früchte der Welt. Diese werden bei uns jedoch nicht (bzw. noch nicht) angebaut. Die nächsten drei Vitamin C Booster sind Sanddorn, Hagebutte und die Acerola-Kirsche.

Über den Sanddorn habe ich schon öfters geschrieben (siehe hierzu den Beitrag Sanddorn – Eine wichtige Vitaminquelle für viele Deutsche). Sie ist nicht nur ein starker Radikalfänger sondern hat unzählige weitere Talente. Sanddorn wird bei Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme und Hautausschlag erfolgreich eingesetzt. Wer unter Akne leidet, kann ein Sanddornöl ausprobieren.

SPINAT

Stark wie Popeye, schön wie Marilyn Monroe. Spinat ist nicht nur ein absoluter Powerhaus für den Körper, sondern obendrauf wirkt das grüne Superfood auf dem heimischen Gemüsegarten Falten vor. Neben Eisen, Kalzium und Omega 3 liefert Spinat noch die Vitamine C und E sowie Betacarotin welche die Haut vor UV-Strahlen schützen.

Weitere heimische Superfoods für die Haut:

  • Gurken
  • Rote Paprika
  • Tomaten
  • Brokkoli
  • Nüsse (z.B. Mandeln, Cashewkerne)
  • Leinsamenöl
  • Kürbiskernöl

Vergessen wir nicht die kleinen dunklen Beeren die auch bei uns beheimatet sind und wahre Wunder gegen freie Radikale leisten.

ARONIABEEREN stechen durch ihre hohe Konzentration an Flavonoiden heraus. Die farbgebenden Anthocyaneder und die oligomeren Procyanidine (OPC) sind die wichtigsten antioxidativen Moleküle der Beere. Darüber hinaus verfügt die dunkelblau-violette Beere die vor vorzeitiger Alterung und einer Vielzahl von Krankheiten schützt, über hochdosierte Vitamine (A, B, C, E, K) und Mineralstoffe (Kalium, Magnesium, Zink, Eisen).

Aroniabeeren werden auch bei uns in Deutschland angebaut. Ich persönlich baue sie im schönen Frankenländle an.

Wenn Ihr Lust habt einen leckeren Aroniasaft zu probieren bzw. die Frucht als Pulver verzehren möchtet, dann schreibt mich doch direkt an. Die Webseite für FrankenAronia (die Marke unter der ich die Aroniaprodukte vertreibe) wird noch erstellt.

Schön durch basische Ernährung

Im Endeffekt geht es bei der basischen Ernährung darum, entzündliche Prozesse im Körper möglichst in Schach zu halten.

Dazu müssen wir wissen, dass Industriezucker und ein Überschuss an tierischem Eiweiß zu einer Übersäuerung führt. Kann der Körper diesen Überschuss an Säure nicht mehr ausgleichen, dann lagert er sie im Bindegewebe. Es entsteht Cellulitis.

Eine basische Ernährung mit viel Gemüse, Obst und gesunden Fettsäuren (z.B. Avocados, Olivenöl) inkl. der oben aufgeführten Superfoods verhindert eine Übersäuerung und hilft, die Säure abzubauen. Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt lässt die Haut von innen heraus gesund und jung strahlen.

Ich möchte jedoch eins klar stellen: beim Thema gesunde und schöne Haut geht es um viel mehr als nur Superfoods.

Stress wirkt sich auf die Haut aus.

Schlafmangel verursacht nicht nur die unschönen Augenringe, sondern wirkt sich negativ auf unser Gehirn und Körper aus.

Wer nicht genügend stilles Wasser trinkt und damit der Haut hilft, schädliche Stoffe auszuscheiden, der wird die Alterungszeichen auf der Haut sehen.

Jegliches Ungleichgewicht in unserem Leben wirkt sich auf unser Körper und unsere Haut aus.

Getreu dem Motto „Beauty comes from the inside“, sollten wir vermehrt darauf achten, dass wir im Einklang mit unserem Verdauungstrakt arbeiten. Superfoods unterstützen uns dabei, sie können aber nicht alles wettmachen. Sie sind kein Allheilmittel.

Superfoods FrankenAronia Plantage - Agrarbetrieb

5 Superfoods für mehr Power im Winter

Die kalte Jahreszeit stellt den Körper (insbesondere unseren Darm) unter besonders großem Stress, denn die Sonnenstrahlen fehlen, wir bewegen uns weniger und essen vielzu viel. Superfoods können Abhilfe leisten, unsere Energielevels erhöhen und uns dabei unterstützen, im Winter gesund zu bleiben.

Früher waren Superfoods fast ausschließlich in den Reformhäusern zu finden. Gesund, exotisch, anders — das war etwas für ältere oder Hippies die diese Läden besuchten. Doch bald erkannten die Drogeriemärkte, Supermärkte und später auch die Discounter, dass da mehr dran ist als nur ein Hype.

Heute gibt es Superfoods in allen Formen und Varianten, von frischem Obst und Gemüse bis hin zu Pulver und Kapseln. Die Auswahl ist mittlerweile derart groß geworden, dass viele gar nicht mehr wissen was, wofür gut ist.

Dabei müssen Superfoods nicht teuer sein, um Wirkung zu haben. Sie müssen auch nicht aus dem Ausland kommen, es gibt genauso tolle Superfoods aus der heimischen Produktion wie z.B. Sanddorn oder Aronia.

Heute möchte ich Euch fünf Superfoods vorstellen, die Euch dabei helfen Eure Kraft und Vitalität beizubehalten, und alles das trotz der Kälte draussen. Des weiteren stärken die nachfolgenden Helfer Euer Immunsystem, damit Ihr gesund bleibt und weiterhin beschwerdefrei Euren Zielen und Träumen nachgehen könnt.

1. Ingwer: Das natürliche Aspirin

Ingwer ist aufgrund ihrer Zusammensetzung der Acetylsalicylsäure (Aspirin) sehr ähnlich. Die Pflanze ist reich an Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin C, Eisen, Kalium, Magnesium und Zink. Wenn es einen mal erwischt hat (insbesondere jetzt wo die Schnupfensaison auf Hochtouren läuft), kann ein frischer Ingwertee wahre Wunder wirken.

Ingwer gilt als toller Begleiter bei Menschen die an Übelkeit auf Reisen leiden. Es hilft weiterhin auch bei Magen-Darm-Problemen weil es Blähungen reduziert und Verstopfung. Eine thailändische Studie aus 2007 ergab, dass Ingwer genauso wie Dimenhydrinat (chemischer Wirkstoff gegen Übelkeit) bei der Behandlung von Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft hilft.

Die Inhaltsstoffe des Ingwers (u.a. auch Gingerole) wirken entzündungshemmend, antiviral, schmerzlindernd und durchblutungsfördernd (hilft bei der Verleihung einer schöner Haut).

2. Artischocke: Bitterstoffe unterstützen die Verdauung

Die Artischocke ist bei den Völkern aus dem Mittelmeerraum schon länger als Nutz- und Heilpflanze bekannt. Ihre verdauungsfördernde Wirkung schätzten bereits die alten Ägypter, Römer und Griechen.

Der in der Artischocke enthaltene Bitterstoff Cynarin regt den Stoffwechsel und die Gallen- und Lebertätigkeit an. Dadurch kann sich der Körper besser von Giftstoffen befreien und gleichzeitig mehr Nährstoffe aufnehmen und aufspalten. Hinzu kommt, dass die Blutfettwerte und der Cholesterinspiegel gesenkt werden.

Das Edelgemüse ist reich an Eiweiß, Balaststoffen, Folsäure, Magnesium und Kalium. Wer die frischen Blütenköpfe nicht mag (auch gekocht oder gegrillt nicht), der kann auf Säfte oder Tees zurückgreifen. Bei Verdauungsproblemen eignen sich auch Artischocken-Kapseln aus Apotheken und Reformhäuser; vorher am besten immer mit dem Arzt abklären insbesondere wenn die Beschwerden anhalten.

3. Petersilie: Grüne Power bei Eisenmangel

„Petersilie ist doch nur eine Tellerdekoration“… von wegen.

Dieses heimische Küchenkraut mit ihrem schwungvollen Aroma wird nicht nur zur Behandlung bei Entzündungen der Harnwege und einer Reizblase herangezogen, sondern dient auch zur Entgiftung des Körpers.

Neben einem hohen Gehalt an Vitamin C (166mg pro 100g) enthält die Petersilie auch Vitamin A und E, Beta Carotin, Kalium, Kalzium, Zink, Mangan und jede Menge Eisen. Mit 5,8mg/ 100g Eisen übertrifft dieses Küchengewürz in Punkto Eisen sogar Rindfleisch. Menschen die an Eisenmangel leiden, sollten demnach regelmässig Petersilie verzehren.

Um die vielen Vitamine und Nährstoffe möglichst unversehrt beizubehalten, sollte Petersilie ganz frisch erst am Ende über das Essen gestreut werden. So darf man sich auch ihrem tollem Aroma länger erfreuen.

Petersilie wirkt:

  • entzündungshemmend (z.B. bei Zahnschmerzen, Arthritis, Insektenstiche)
  • harntreibend, entwässernd => VORSICHT: Menschen mit Nierenschwäche (auch Nierensteine) sowie Schwangere sollten nur sehr geringe Mengen an Petersilie verwenden.
  • blutreinigend
  • krampflösend
  • appetitanregend.

Wer an Mundgeruch leidet, kann durch regelmässiges Kauen der Petersilienblätter tolle Ergebnisse erzielen.

Quelle: FOCUS Gesundheit, YouTube

4. Walnüsse: Omega-3-Fettsäuren zur Senkung des Cholesterinspiegels

Die Königin der Nüsse wird aufgrund ihres hohen Fettgehalts als Dickmacherin abgetan. Dabei enthält die herbstliche Vital-Bombe nicht nur wertvolle Omega-3-Fettsäuren (helfen den Cholesterinspiegel zu senken und die Arterien vor Plaque zu schützen) sondern auch jede Menge Mineralien, Vitamine und vor allem Antioxidantien. Letztere sind besonders wichtig bei der Bekämpfung freier Radikale im Körper, um damit die Zellen vor Krebs zu schützen und eine frühzeitige Alterung zu vermeiden.

Ein Studie der Harvard University ergab, dass Menschen mit einem höheren Walnusskonsum ein geringeres Herzinfarkt-Risiko bzw. niedrigere Raten an kardiovaskulären Erkrankungen aufweisen. [Achtung: Die Studie ermittelte nicht die „ideale“ Dosis oder Dauer des Walnussverzehrs].

Walnüsse sind wahrhaftig kein Diätessen, aber eine Hand voll am Tag sind ein gesunder Snack.

5. Aronia: Ein Superfood und Antioxidant aus der Heimat

Ich habe innerhalb der Superfoods-Serie hier auf Agrarbetrieb schon mehrere Beiträge über Aronia, das attraktive Wildobst aus Nordamerika geschrieben. Heute wird die Powerbeere auch bei uns in Deutschland angepflanzt.

Aroniabeeren sind reich an Vitaminen (A, C, E, K sowie die komplette Gruppe der B-Vitamine), Mineralien und Spurenelemente (Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink und Eisen). Sie beinhalten des weiteren Folsäure und Polyphenole mit den Hauptvertretern Flavonoide und Anthocyane.

Es gibt bereits mehrere medizinische Studien, welche die krebshemmende Wirkung dieser kraftvollen Beere belegen. So wurde in 2004 die Wirkung von 3 Fruchtextrakten aus Blaubeeren, blauen Trauben und Aronia auf Dickdarmkrebszellen untersucht. Hierbei wurde die Reaktion sowohl der betroffenen Krebszellen als auch die der gesunden Darmzellen über einen Zeitraum von 72 Stunden gemessen.

DAS ERGEBNIS: Mit dem Aronia-Extrakt konnte das Zellwachstum bereits nach 48 Stunden um 50% reduziert werden !!!

Quelle: Studie von Zhao C, Giusti MM, Malik M, Moyer MP, Magnuson BA. erschienen in der U.S. National Library of Medicine (hier geht’s zur Studie)

Weitere medizinische Studien belegen, dass Aroniabeeren hocheffektiv gegen Herz-Kreislauferkrankungen sind, das Erbgut schützen, das Immunsytem stärken, die Tumorbildung reduzieren und entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral wirken.

FrankenAronia – Power für Euer Immunsystem direkt aus der Region

Ich überlasse die wissenschaftlichen Tests den Wissenschaftlern und ich biete das an was ich am besten kann: Gutes und Gesundes aus der Natur!

Ich biete Euch FrankenAronia an.

In einer Welt dominiert von Konzernen und globalen Konzepten, setzen Konsumenten verstärkt auf regionale Produkte, wo sich keiner hinter einem Logo oder einer Elitefamilie verstecken kann. Ich wollte unbedingt eine Pflanze kultivieren die auch bei uns im schönen Frankenländle wächst und gedeiht. Deshalb habe ich auch den Namen FrankenAronia gewählt.

Zur Zeit stehen Euch folgende Aronia-Produkte zur Auswahl:

  • FrankenAronia Bio 100% Direktsaft 0,75L und 3 L
  • FrankenAronia Aronia Fruchtaufstrich 200g
  • FrankenAronia Aroniabeeren in dunkler Schokolade 200g
  • FrankenAronia Aroniabeeren getrocknet 250g

Welches dieser Produkte möchtest Du gerne probieren?

Du kannst hier direkt bestellen. Einfach auf „Bestellung hier aufgeben“ gehen.

Power von Aronia bei Agrarbetrieb

Mit der geballten Power von Aronia den Winter gut überstehen

Den Winter gut überstehen, das wünschen sich viele. Wenn es aber darum geht, auch an den Essgewohnheiten etwas zu ändern, dann sind die meisten nicht mehr so begeistert. Farbenfrohes Essen, d.h. Gemüse, frisches Obst (meist Exoten), Nüsse und getrocknete Beeren – ist nicht jedermanns Sache.

Deftig und herzhaft, so übersteht man den Winter. Die Besuche bei McDonald’s und Co. sind häufiger, und man bewegt sich weniger denn es ist ja so „kalt und dunkel draussen“. Dabei wissen wir alle nur zu gut, dass ungesundes Fastfood und wenig Bewegung uns großen Schaden zufügen können.

Viele machen sich auf die Suche nach der magischen „Pille“. Man versucht ein komplexeres Thema durch eine einfache Lösung zu bewältigen. Ein Spaziergang zum Reformhaus und schon erhält man einen Vitaminen-Mix das Wunder verspricht.

Ganz so einfach ist es jedoch nicht.

Das viele Fleisch, die ungesunden Saucen, wenig Bewegung an der frischen Luft und damit einhergehend ein mangelndes Vitamin D-Gehalt, Stress – das alles kann man nicht mit einem Vitamin-Mix kompensieren.

Wer jedoch seine alljährlichen Vorsätze doch noch erfüllen möchte, der kann mit ein paar Tipps und Tricks sein Immunsystem stärken und dadurch fit und gesund seinen Träumen nachgehen.

Keine Sorge; ihr müsst jetzt nicht zum „Hasen“ mutieren oder eine Keto-Diät verfolgen, um Euer Immunsystem auf Vordermann zu bringen. Was ich Euch empfehle sind Vitamin-Bomben in Form von Beeren, u.a. auch Aronia. Sie sollten ein fester Bestandteil Eures Essensplans sein.

Kraftvolle Beeren

Sie sind klein, bunt und wachsen sowohl bei uns in Deutschland als auch im Ausland. Die kleinen Power-Früchte enthalten nicht nur viele Vitaminen und Mineralien, sondern auch reichlich Balaststoffe, die die Darmtätigkeit fördern. Die darin enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe (z.B. Flavonoide und Anthocyane) wirken antiviral, antioxidativ, entzündungshemmend und blutdruckregulierend.

Übersetzt heißt das u.a. dass Beeren unsere Blutgefäße schützen, das Herzinfarkt-Risiko senken und uns sogar vor dem „Todesurteil“ Krebs bewahren. Es handelt sich also um echte Naturmedizin.

Was zählt nun zu den Beeren und was nicht?

Hört man auf einen Botaniker, dann erfährt man, dass dieser die Beerenfrüchte in Schließ- und Sammelfrüchte einordnet. So kommt es, dass Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren botanisch gar keine Beeren sind, sondern Sammelfrüchte. Gurken und Kürbis hingegen, zählen zu den Panzerbeeren und sind botanisch gesehen im Bereich Schließfrüchte eingeordnet.

Als Otto-Normalverbraucher haben wir mit dieser Einordnung sicherlich große Schwierigkeiten. „Das muß aber nicht sein“, dachte sich der Handel und so kommt es, dass verschiedene Obstarten zu dem Begriff „Beerenobst“ zusammengefasst werden. Der Verbraucher soll es verstehen, auch wenn der Botaniker mit dem Kopf schüttelt.

Damit ganz klar: Erdbeeren gehören zu den Beeren. Tomaten (oder Gemüsebeeren) hingegen, nicht. Diese finden wir in der Gemüseabteilung.

Aronia – eine etwas andere Beere

Sie ist erbsengroß, violette-schwarz, kommt ursprünglich aus dem östlichen Nordamerika und zählt zur Familie der Rosengewächse.

Die Apfelbeeren haben sich seit wenigen Jahren nicht nur in unser Bewußtsein fest eingeprägt, sondern sie haben sich auch einen festen Platz in den Regalen ergattert. Frisch kriegt man sie erst ab Mitte August bis Oktober, dann werden sie nämlich geerntet. Wer jedoch auf den süß-säuerlich-herben Geschmack auch außerhalb dieser Monaten nicht verzichten möchte, der hat mehrere Alternativen: Aroniasaft, Aroniapulver, getrocknete Aroniabeeren, Aronia Smoothies, Aronia-Konfitüre (oft wird diese zusammen mit Orangen verarbeitet), Aroniabeeren mit Schokolade überzogen usw.

Aronia ist eine Vitaminbombe. In Polen und Russland zählt die kleine Beere zu den Heilpflanzen.

Immer wieder erscheinen neue Studien die beweisen, dass Aroniabeeren in der Krebstherapie erfolgreich eingesetzt werden. Insbesondere Patienten die sich in der Chemotherapie befinden, geniessen durch die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung von Aronia viele Vorteile.

Bedenken haben einige Menschen aufgrund des Blausäuregehalts. Nach Einschätzung des Max Rubner- Instituts ist der Genuss kleiner Portionen roher Aroniabeeren unbedenklich. Durch den Erhitzungsprozess (im Falle verarbeiteter Aroniabeeren) verringert sich der Gehalt freier und gebundener Blausäure und können dadurch regelmäßig konsumiert werden.

Zum Vergleich:

  • In 100 g frische, rohe Aroniabeeren stecken 11-20 mg cyanogene Gycosides Amygdalin, d.h. etwa 0,6-1,2 mg gebundene Blausäure.
  • Bei 100 g süßen Aprikosenkernen liegt der Blausäuregehalt bei 2,4 mg.

LITERATUR

Lehmann H (1990): Die Aroniabeere und ihre Verarbeitung, Flüssiges Obst, 57, 746-752.

Grabher R, Thielert G: Bestimmung von Blausäure in Lebensmitteln, Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Sigmaringen.

Die Natur ist und bleibt die beste Medizin

Über dieses attraktive Wildobst aus Nordamerika was ich seit letztem Jahr auch bei mir auf dem Feld anbaue, habe ich schon öfters hier auf Agrarbetrieb geschrieben.

Ihr braucht also nicht in die USA reisen, um Aroniabeeren zu probieren. Ihr könnt das auch hierzulande ohne Bedenken tun. In Deutschland wird Aronia vor allem in den Bundesländern Bayern, Brandenburg und Sachsen angebaut. Im Jahr 2017 wurden auf 688 Hektar Aronia angebaut und der Ertrag lag bei 1.394 Tonnen.

In Österreich wurde im Jahr 2018 auf einer Anbaufläche von 561 Hektar Aronia angebaut. Der Ertrag lag bei 1.843 Tonnen. In der Schweiz ist die Anbaufläche deutlich geringer. Diese lag in 2018 bei 65 Hektar und der Ertrag bei 200 Tonnen.

Quellen: Destatis, Statistik Austria, IG Aronia Schweiz

Selbstverständlich gibt es den leckeren Aronia 100% Direktsaft nun auch bei uns, bei Agrarbetrieb. Schickt mir eine kurze E-Mail falls Ihr Interesse daran habt oder schaut auf einen Saft vorbei 😉 Ich freue mich Euch persönlich kennenzulernen.

Welche sind Eure Lieblingsbeeren? Zählt Aronia auch dazu?