Beiträge

Landtechnik McCormick X8 Deutz-Fahr Warrior

Landtechnik News: McCormick, Deutz-Fahr, Kotte

McCormick hat auf der Agritechnica sein neues Flaggschiff X8 mit Leistungen über 300 PS vorgestellt. Auch für Deutz-Fahr war die Messe der perfekte Ort um seine neuen Warrior Sondermodelle zu präsentieren. Neues zu berichten gibt es auch von garant Kotte. Dieser bringt mit dem neuen Taurus 2803 den leistungsstärksten Gülle-Selbstfahrer auf den Markt.

Bevor wir auf die drei Landtechnik-Hersteller und deren Neuheiten eingehen, lasst uns einen schnellen Blick auf die aktuellen Agro-News werfen.

1. John Deere Umsatzerlöse sinken weltweit um 20% (in Q4 sogar um 25%).

Die Stimmung bei dem US-Konzern Deere & Company ist alles andere als rosig. Nach Unternehmensangaben belief sich der Gewinn im letzten Quartal des Geschäftsjahres (31. Oktober) auf 351,2 Millionen USD (Vorjahr: 649,2 Mio. USD).

Damit schliesst Deere & Company das Geschäftsjahr mit einem dramatischen Gewinnverlust: 1,940 Mrd. USD im aktuellen Geschäftsjahr vs. 3,162 Mrd. USD im Vorjahr.

Die Umsatzerlöse sanken in Q4 weltweit um 25% auf 6,715 Mrd. USD bzw. im Geschäftsjahr um 20% auf 28,863 Mrd. USD. Als Ursache für die schwache Performance nennt JD die Abschwächung der Agrarkonjunktur in vielen Regionen der Welt und niedrige Erzeugerpreise.

In den JD Standorten in Deutschland hat sich die deutliche Konjunkturabschwächung ebenfalls bemerkbar gemacht. So sank die Traktorenproduktion in Mannheim um 15% und die Erntemaschinenproduktion in Zweibrücken um 29%. Das wiederum wirkte sich auch auf das Personal aus. Zum 31. Oktober beschäftigte JD 6.610 Mitarbeiter. Das sind 5% weniger als im Vorjahr.

2. Die Einkommen der US-Farmer sinken um 38%.

Niedrige Preise für Ölsaaten und Getreide, sowie schwache Milch- und Schweinefleischmärkte sollen laut einem aktuellen Bericht des AIZ (Agrarisches Informationszentrum) zu sinkenden Netto-Einkünften der landwirtschaftlichen Betriebe in den USA führen.

Diese sollen im laufenden Jahr auf 55,9 Mrd. USD fallen. Im Vorjahr lagen die Einkommen bei durchschnittlich 90,4 Mrd. USD; damit ein Rückgang von 38%.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 05

Innovationen in der Landtechnik

McCormick präsentiert neuen Flaggschiff X8 mit über 300 PS

In Hannover präsentierte Argo Tractors seine neue McCormick Baureihe X8.

In den letzten zwei Jahren wurde an der neuen Serie getüftelt und gebastelt, um einerseits die Produktivität, Zuverlässigkeit und Effizienz der neuen Traktoren und andererseits, den Bedienkomfort zu erhöhen. Selbstverstädnlich wurde die Komponente Design und Stil nicht ausser Acht gelassen.

Ein paar technische Details des neuen X8 im Überblick:

  • 3 Modelle mit Leistungen von 264, 286 und 310 PS
  • BetaPower Fuel Efficiency 6-Zylinder Motor mit 6,7 LT Hubraum
  • Abgasstufe Tier 4 Final
  • Stufenloses ZF Getriebe Terramatic TMT32 mit 4 Fahrbereichen
  • Load Sensing Hydrauliksystem mit bis zu 212 l/min Förderleistung
  • 12 t maximale Hubleistung des Krafthebers
  • Bedienkonzept mit Multifunktionsarmlehne und VT-Easypilot Fahrhebel
  • Neues Design: Motorhaube, Karrosserie und Kabine komplett neu gestaltet

Auf der Agritechnica wurde der McCormick X8 mit einer spannenden Roboter-Show vorgestellt. Die Zukunft kann also kommen – McCormick ist bestens vorbereitet…

 

 

Landtechnik von Deutz-Fahr: Zwei neue Warrior-Sondermodelle mit verlängerter Garantie

Limitierte Exemplare sind immer sehr begehrt… und das trifft nicht nur bei uns in der Landwirtschaft zu.

Der Landtechnikhersteller Deutz-Fahr weiss das ganz genau. Nach dem erfolgreichen Launch seines 7250 TTV Warrior im Frühjahr 2015, stellte das Unternehmen auf der Agritechnica zwei neue Sonderexemplare vor.

Die Rede ist vom 6190 TTV Warrior mit 183 PS und dem 6190 Cshift Warrior mit 194 PS.

Optisch sehen beide Top aus. Mit der brilliantschwarzen Sonderlackierung, der Auspuffblende aus Edelstahl und der Xenon Blitzleuchte, setzen sich die beiden Prachstücke ganz gezielt von den Standardmodellen ab.

Das 6190 TTV-Modell verfügt über ein stufenloses Fahrantrieb und das Cshift-Modell über ein elektrohydraulisch geschalteten Powershift-Getriebe. Eine Garantieverlängerung auf drei Jahre erhöht die Begehrlichkeit.

Selbstverständlich handelt es sich hierbei um eine limitierte Ausgabe, d.h. die beiden Traktoren werden in limitierter Stückzahl hergestellt und verkauft.

Hier noch ein Rückblick auf die Warrior Light Show vom Deutz-Fahr Stand auf der Agritechnica 2015.

YouTube-Video von Das WolfsrudelLP.

 

Neu von garant Kotte: Taurus 2803, der leistungsstärkte Gülle-Selbstfahrer auf dem Markt

Du willst große Güllemengen aufs Feld bringen?

Kein Problem. Der neue 652 PS starke Taurus 2803 hat ein GFK-Tank von 28.000 Liter. Damit ist er laut Herstellerangaben, der Leistungsstärkste auf dem Markt.

Ein paar techniche Details im Überblick:

  • Deutz-Motor mit 15,98 LT Hubraum
  • Allison Automatikgetriebe
  • 12 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge
  • 12,8 m Gesamtlänge
  • 28.000 kg Leergewicht
  • 3 m Transportbreite
  • Arbeitsbreiten von max. 30 m
  • 40 km/h Geschwindigkeit
  • Bedienterminal SmartControl Profi und SmartControl für iPad-App

Landtechnik: Modernste Lösungen und Konzepte

Wer auf der Agritechnica dabei war, hat sicherlich festgestellt, dass Design und „Aufmachung“ immer mehr in den Vordergrund rücken.

Ja, die technischen Spezifikationen sind wichtig. Nicht desto trotz spielen das Auge und die Emotionen eine ebenso wichtige Rolle beim Kauf mit (obwohl wir das nicht gerne gestehen…). Die limitierte Edition der schwarzen Warriors von Deutz-Fahr sind ein perfektes Beispiel dafür.

Was hat Euch am meisten auf der diesjährigen Agritechnica gefallen? Die Shows welcher Landtechnik-Hersteller fandet Ihr am genialsten?

Landtechnik Trouble bei John Deere

Landtechnik: Trouble bei John Deere und Neues auf der SIMA

Während sich die einen in Paris auf der aktuellen SIMA austoben, neue Produkte und Innovationen rundum Landtechnik & Co. bewundern, polarisieren andere die Nachrichten mit erschreckenden Umsatz- und Gewinnverlusten. Unterschiedlicher könnte unsere Agrarwelt nicht sein.

Bevor wir einen näheren Blick auf die Quartalszahlen des Trouble-Kandidaten John Deere werfen, lassen Sie uns doch vorher einen verrückten Stunt mit einem Traktor anschauen. Dabei geht es um einen Traktor der Firma Massey Ferguson und einen agilen Landwirt der alles dran setzt, senkrecht eine Wand hochzufahren.

Verrückt, oder doch nicht?

Bin gespannt was Sie von dem Fahrer halten…

Landtechnik mal „senkrecht“…

Und? …

Sind Sie von den Fahrkünsten des Traktorfahrers beeindruckt? Also machen Landwirte kommen wirklich auf Ideen.

Nun zurück zu unseren beiden Hauptthemen rundum Landtechnik.

John Deere: 17% weniger Umsatz und 43% weniger Gewinn

Es liegt an der weltweiten Konjunkturflaute, so eine aktuelle Pressemeldung des Herstellers John Deere. Die schwache Nachfrage nach leistungsstarken Maschinen führte laut Samuel R. Allen, Verwaltungsratsvorsitzende und CEO von Deere & Company zu geringeren Umsätzen und Erträgen.

Die Umsätze sanken im ersten Quartal um 17% auf 6.383 Milliarden USD. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 7.654 Mrd. USD. Während in den beiden nordamerikanischen Ländern USA und Kanada die Umsätze um lediglich 14% einbrachen, musste John Deere außerhalb einen Umsatzrückgang von 28% verkraften.

Ungünstige Umrechnungskurse, geringere Liefermengen sowie eine „weniger vorteilhafte Zusammensetzung des Lieferprogramms“ wirkten sich besonders negativ auf das Gesamtergebnis aus.

Besonders gravierend waren die Gewinneinbuße. Hier ging es von 681,1 Millionen USD (im Vorjahreszeitraum) auf 294,3 Millionen USD zurück. Das entspricht einem Rückgang von 43%.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 05

Wie lauten die Erwartungen?

John Deere geht davon aus, dass die Umsätze mit Landmaschinen bzw. mit Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege um ca. 23% niedriger ausfallen werden als im Vorjahr.

  • EU-28-Märkte: Das Unternehmen erwartet 10% weniger Umsätze aus der EU. Grund: niedrigere Erzeugerpreise, geringere Einkommen der Landwirte und steigender Druck auf den Milchsektor.
  • Südamerika: 10-15% weniger Umsatz insb. aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheiten in Brasilien.
  • GUS-Märkte: deutlicher Rückgang aufgrund der unsicheren Wirtschaftslage sowie knapper Finanzierungsangebote
  • Asien: Umsätze werden nachgeben, allen voran in China und Indien
  • Nordamerika: für die USA und Kanada rechnet JD mit Stagnation bzw. mit einem bis zu 5% Anstieg

Das Unternehmen erwartet in 2015 ein rückläufiges Geschäft in den Maschinensparten von etwa 17% gegenüber dem Vorjahr. Ungünstige Umrechnungskurse finden weiterhin bei der Kalkulation des Geschäftsergebnisses Berücksichtigung. Der Gewinn von Deere & Company dürfte sich dieses Finanzjahr auf etwa 1,8 Milliarden USD belaufen.

Landtechnik auf der SIMA: Case IH präsentiert neue PneuTrac Reifen

Eins der Highlights auf der diesjährigen SIMA in Paris (die Ausstellung geht vom 22-26. Februar), ist sicherlich der Case IH Maxxum mit seinem neuen PneuTrac Reifenkonzept. Der Traktor ist auf beiden Achsen mit Reifen vom Hersteller Mitas ausgestattet.  

  • Frontachse: 28″ PneuTrac
  • Hinterachse: 38″ PneuTrac

Was können die neuen Reifen besser?

Die Mitas PneuTrac-Reifen ermöglichen eine bessere Zugkraft. Hinzu kommt, dass die Bodenverdichtung geringer ist als bei Standardreifen. Die Seitenstabilität dieser Reifen übersteigt das Niveau eines Standardreifens um 167%. PneuTrac-Reifen vereinen die Eigenschaften traditioneller pneumatischer Reifen und eines Raupenlaufwerks.

In 2014 erhielt Mitas für sein PneuTrac-Konzept den Titel EIMA Technical Innovation Award in Italien.

Auf der SIMA können Sie den neuen 28″ PneuTrac auf dem Mitas-Stand E016, in der Halle 3 bewundern.

Sind Sie bei der SIMA dabei? Auf welche Innovationen rundum das Thema Landtechnik und Agri Business freuen Sie sich am meisten?

 

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 01

Landtechnik Fokus liegt auf Traktoren der oberen Leistungsklassen Agrarbetrieb

Landtechnik: Fokus liegt auf Traktoren der oberen Leistungsklassen

Letztes Jahr hat die Landtechnikbranche in Deutschland 8% weniger erwirtschaftet als im Jahr zuvor. Der Verkauf von Traktoren unter 100 PS ist stark eingebrochen. Die Hersteller fokussieren sich mehrheitlich auf Traktoren der oberen Leistungsklassen.

Bevor ich auf dieses Thema näher eingehe, lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf etwas ganz Neuem aus dem Bereich Landtechnik werfen. Die Rede ist von den brandaktuellen T7-Modelle von New Holland.

Landtechnik von New Holland

Ende diesen Monats, am 21. Februar ist es soweit. Auf der landwirtschaftlichen Fachmesse SIMA in Paris wird der US-amerikanische Landtechnikhersteller New Holland seine neuen Modelle der Traktorserie T7 vorstellen.

Für alle Fans und New Holland Begeisterte hat das Unternehmen bereits heute ein äußerst „heisses“ Video auf YouTube veröffentlicht. Schauen wir doch am besten gemeinsam rein.

Welche Neuerungen dürfen wir erwarten?

Tier 4 Final Motoren, eine neue Motorhaube, eine neue Frontpartie und eine schicke Fahrerkabine…. Wir sind heute schon auf die Präsentation in Paris gespannt. Ich bin sicher, da werden die Herzen aller Landtechnikfans höher schlagen.

Landtechnik in Deutschland: Wo geht die Reise hin?

Laut Branchenstatistik des VDMA Landtechnik lag der Branchenumsatz in 2014 bei 7,68 Milliarden EUR. Das sind 8% weniger als der in 2013 erzielte Spitzenwert. Die Experten atmen leicht auf und sind guter Hoffnungen, weil sich der Abwärtstrend innerhalb des Jahres nicht beschleunigt hat.

Vor diesem Hintergrund, erwartet die Branche für das Jahr 2015 einen „nur“ einstelligen prozentualen Rückgang. Diese leicht positive Stimmung beruht auf der Tatsache, dass die Hersteller für ihre Werke in Deutschland seit dem Monat September nicht mehr als 5% Minus in den Auftragsbüchern registrierten.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 05

Die Trends im Einzelnen

Auf die jeweiligen Segmente wirkte sich das Ganze dann wie folgt aus:

1. Traktoren

In 2013 stieg der Produktionswert bei Traktoren um gigantische 16% an. In 2014 fiel er um 15% geringer aus. Dabei ist festzustellen, dass Traktoren mit weniger als 100 PS nur noch eine marginale Rolle spielen. Die deutschen Fabriken produzierten nur noch 51.500 Einheiten; das sind 19% weniger als im Vorjahr.

Der Trend, nur noch Modelle der oberen Leistungsklassen zu fertigen, setzt sich ungebremst weiter fort.

2. Sonstige Landtechnik

  • Stabile Entwicklung im Erntemaschinensegment aufgrund des stabilen Trends bei Mähdreschern, Feldhäckslern und Ladewagen.
  • Umsatzverluste (5%-Punkte unter Vorjahr) bei den Geräten zur Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzenpflege
  • Nachfrageboom bei Melk- und Fütterungstechnik u.a. aufgrund neu errichteter Ställe in Deutschland

3. Exporte

Mit einer Exportquote von 72% konnte sich die deutsche Branche auch 2014 erneut gut behaupten. Die Entwicklungen in den drei größten Exportmärkten waren sehr unterschiedlich.

  • Frankreich: Die schlechte Stimmung in Frankreich wirkte sich auch direkt auf die Exporte aus Deutschland aus. Die Lieferungen gingen um 20% zurück.
  • USA: Der deutsche Ausfuhrwert konnte gesteigert werden.
  • Großbritannien: Mehr Exporte für die deutsche Industrie.

Das Embargo gegen Russland hat sich auch auf die Landtechnik negativ ausgewirkt. Mit den Vertriebspartners in Russland wurde ein Viertel weniger fakturiert.

Mit einem Anteil von 28% spielt der deutsche Markt weiterhin eine tragende Rolle. Der Umsatz mit dem deutschen Handel fiel um 4% unter das Rekordniveau des Jahres 2013.

2015 mit leichtem Rückgang erwartet

Für 2015 erwartet der VMDA einen Umsatzrückgang von minus 7%.

Die Stimmungslage in der Branche ist angesichts der geringeren Auftragspolster  verhaltener geworden, aber nicht ausgesprochen negativ. Gemäß der monatlichen CEMA-Umfrage bewerteten zuletzt 60 Prozent der befragten Führungskräfte in Deutschland ihre Lage als nach wie vor zufriedenstellend.

Das Jahr hat erst begonnen und es sind es noch ein paar gute Monate hin bis wir nach Hanover zur Agritechnica 2015 dürfen. Bis dahin kann viel Gutes noch passieren. Eins ist heute bereits sicher: innovative Technologien werden weiterhin gefragt – egal ob Schwellen-, Entwicklungs- oder Industrieländer.

Ihre Meinung

Was glauben Sie: Wird sich die Situation in der Landtechnik etwas entspannen? Werden Sie dieses Jahr mehr in Landmaschinen, Traktoren & Co. investieren als in 2014?

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 01
Landtechnik Deutz Claas Case IH Holmer

Landtechnik: Neues von Deutz und New Holland

Neuheiten aus der Landtechnik, Änderungen im EEG 2014, kontaminiertes Bio-Futtermittel im Umlauf – dieses und mehr erfahren Sie heute in unserem Beitrag.

Im Landtechniksegment haben sich Deutz und der tschechische Traktorenhersteller Zetor Tractors zu einer langfristigen Zusammenarbeit entschieden. Während dessen jagt ein Weltrekord im Mähdreschen den nächsten. Der Mähdrusch-Weltrekordtitel ist wieder in den Händen von New Holland. Mehr zu diesen beiden Themen gleich nach unserem News Flash.

Nachrichten-Flash Landtechnik & Co.

  • Bundestag beschliesst Änderungen im EEG 2014. Die Bemessungsleistung von Biomasseanlagen, die nach dem EEG 2009 errichtet wurden, wird weiterhin nach der eingespeisten Leistung berechnet. Biomasseanlagen, die unter dem EEG 2012 in Betrieb genommen wurden, können die Marktprämie beanspruchen. Die Anforderungen hierfür bleiben bestehen: die installierte Leistung der Anlage darf 750 kW nicht überschreiten oder es besteht keine Wärmenutzung im Sinne des EEG. Direktvermarkter von Strom aus Biomasseanlagen bleiben von der Mindestwärmenutzungspflicht befreit.
  • 4.000 Tonnen kontaminiertes Bio-Futtermittel auf dem EU-Markt verteilt. Der Pestiziden-Skandal geht in die nächste Runde. Nach Recherchen des ARD-Magazins FAKT sollen 4.000 Tonnen Biofuttermittel, die mit den Pestiziden Thiamethoxam und Metalaxyl kontaminiert wurden, auf dem europäischen Markt verkauft worden. Das habe Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) in einem Interview mit FAKT bestätigt, so eine aktuelle Pressemitteilung des MDR. Bislang wurden die Pestizide lediglich bei 233 Tonnen Bio-Futtermittel nachgewiesen. Wohin die restlichen knapp 3.700 Tonnen gewandert sind, ist unklar.
  • Obst- und Gemüsebauern sollen auch 2015 von der EU finanziell unterstützt werden. Die Erzeuger, die in den Monaten Januar – Mai der vergangenen drei Jahre durchschnittlich am meisten Obst und Gemüse nach Russland exportiert haben, sollen bis zum 30. Juni 2015 Ausgleichszahlungen erhalten – so ein Vorschlag der EU-Kommission. Trotz dieser Maßnahme würden die Kosten unterhalb der 165 Mio. EUR Grenze bleiben, die für das derzeit laufende Programm veranschlagt wurden.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 05

Zusammenarbeit in der Landtechnik: Deutz & Zetor sind neue Partner

Deutz startet eine enge Zusammenarbeit mit dem tschechischen Traktorenhersteller Zetor Tractors. Zukünftig soll ein Teil der Zetor Traktoren mit Deutz Motoren ausgestattet werden, so eine aktuelle Pressemitteilung des Kölner Motorenherstellers.

Der Schwerpunkt von Deutz liegt in der Herstellung von Traktoren und Anbausystemen wie z.B. Frontlader. Zetor wiederum fokussiert sich auf die Produktion von Traktoren im Leistungsbereich von 60 bis 150 PS. Diese werden hauptsächlich im europäischen und nordamerikanischen Markt vertrieben.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem tschechischen Traktorenhersteller Zetor einen neuen Partner im europäischen Raum gewonnen haben und durch diese Partnerschaft unsere Präsenz in diesem Markt verstärken können. Mit diesem neuen Partner stellen wir unser Landtechnik-Geschäftsmodell auf eine noch breitere Basis“, so Michael Wellenzohn, Vorstand Vertrieb bei Deutz. [Pressemitteilung vom 11.12.2014]

Die ab 2015 bzw. 2016 neu produzierten Zetor Traktoren sollen mit Deutz Motoren der Baureihe TCD 2.9 L4 und TCD 6.1 L6 ausgestattet werden.

Kartoffelernte mit Zetor 9540

New Holland holt sich den Mähdrusch-Weltrekordtitel zurück

Der neue Weltrekord wurde am 15. August 2014 durch ein Team von New Holland auf einem Feld in der Grafschaft Lincolnshire zurück erobert.

Das Spitzenergebnis: In 8 Stunden hat das Team von New Holland mit einem CR10.90 (653 PS-Motor) 797,66 Tonnen Weizen gedroschen. Dies entspricht einer durchschnittlichen Durchsatzleistung von 99,7 Tonnen pro Stunde.

Der vorherige Rekordmeister hies Claas. Seit 2011 hielt das westfälische Familienunternehmen aus Harsewinkel die Bestmarke mit einem Lexion 770 und 675,48 Tonnen.

Welcher Landmaschinenhersteller plant wohl den nächsten Weltrekordversuch?

Es bleibt spannend. Keine Spur von Langeweile in der Landtechnik – Szene.

Ihre Meinung zur Landtechnik: Deutz, Zetor und New Holland

Wer wird wohl New Holland herausfodern? Was meinen Sie, wer aus der Landtechnik traut sich? Bin gespannt auf Ihr Kommentar.

 

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 01

Landtechnik von Fendt - Fendt Feldtage 2014 - Agrarbetrieb

News aus der Landtechnik: Fendt plant massiven Personalabbau

Mehr als nur Landtechnik: Fendt plant einen massiven Stellenabbau. Bis zu 500 Arbeitsplätze sollen betroffen sein. Diese Nachricht hat die Agrarwelt regelrecht erschüttert. 2013 feierte der Landtechnikhersteller noch genüsslich sein Rekordjahr.

In dem heutigen Beitrag durchleuchten wir die Welt der Landtechnik aus einem anderen Blickwinkel. Erst gehen wir auf die Meldung des Herstellers Fendt ein und anschließend werfen wir einen Blick auf die letzten Ergebnisse des jüngsten DBV-Konjunkturbarometers aus September 2014. Wie wir alle nur zu gut wissen, wirkt sich eine pessimistische Stimmungslage nicht gerade fördernd auf die Investitionsbereitschaft der Landwirte aus.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 02

Bevor wir richtig durchstarten, lassen Sie uns noch schnell auf die im letzten Monat stattgefundenen Fendt Feldtage in Wadenbrunn zurückblicken.

Landtechnik von Fendt: Der 1000 Vario im ersten Liveeinsatz

Leere Auftragsbücher führen zu Stellenabbau

Nach dem Rekordjahr 2013 kämpfen heuer viele Landtechnikhersteller mit ihren Auftragsbüchern. Anders als im letzten Jahr, füllen sich diese nur sehr langsam. Die Folge: Fendt reagiert als erster und plant einen deutlichen Personalabbau.

500 Mitarbeiter, die meisten davon Leiharbeiter, sollen von den Abbaumaßnahmen betroffen sein. Ein Teil des Stammpersonals steht ebenfalls zur Diskussion. Die Maßnahmen beziehen sich auf zwei Werke, Marktoberdorf im Allgäu und das Werk im nordschwäbischen Asbach-Bäumenheim. Zur Zeit beschäftigt der Traktorenhersteller Fendt 3.200 Mitarbeiter in Marktoberdorf und 998 Mitarbeiter in Bäumenheim.

Aus einem Bericht der Augsburger Allgemeinen Zeitung vom 30.09.2014 erfahren wir folgendes:

„Wir bekommen die Auftragsbücher nicht voll und es gibt keine Signale, dass sich der derzeit schwierige Markt stabilisiert“, begründete der Vorsitzende der Fendt-Geschäftsführung, Peter Josef Paffen, diesen Schritt.

Preisverfall und EU-Sanktionen gegen Rußland mit negativer Auswirkung auf Landtechnikhersteller

Es gibt nach Angaben vom Firmenchef Josef Pfaffen hauptsächlich drei wichtige Gründe für die angespannte Situation bei Fendt:

  • Der Preisverfall bei landwirtschaftlichen Produkten
  • Die unsichere politische Lage in Osteuropa
  • Nachfragenrückgang aus Frankreich (das zweitwichtigste Land für Fendt nach Deutschland) um mehr als 25%. In guten Jahren setzt Fendt rund 3.000 Traktoren in Frankreich ab.

Die Führungsetage bei Fendt setzt auf Personalreduzierung. Weitere Details sowie eine exakte Zahl werden wir vom Landtechnikhersteller wahrscheinlich erst in 3-4 Wochen erfahren.

Trotz aller Sorgen, rechnet Fendt mit einem Absatz von 15.000 Traktoren in diesem Jahr. Diese Zahl entspreche in etwa dem Wert der Jahre 2011 und 2012. Im Rekordjahr 2013 hatte der Landtechnikhersteller noch 17.837 Traktoren verkauft.

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 03

Auftragsvolumen der Hersteller von Landmaschinen und Traktoren im Keller

Glaubt man den Angaben des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau), so haben sich neben Fendt auch alle  anderen Landtechnikhersteller auf eine Wachstumsflaute eingestellt. Der Verband rechnet mit einem weltweiten Umsatz von 93 Milliarden Euro. Das sind 4% weniger als im letzten Jahr.

Die Situation in Deutschland sieht noch gravierender aus. Dem Verband zufolge lag das Auftragsvolumen hierzulande in den Monaten Mai bis Juli 2014 um 16% unter dem Vorjahr. Die Neuzulassungen für Traktoren lagen im August 7% unter dem Vorjahresmonat.

DBV-Konjunkturbarometer hat hinsichtlich Investitionsbereitschaft in Landtechnik auch nicht viel positives zu berichten

Im aktuellen Konjunkturbarometer des Deutschen Bauernverbands (DBV) schätzen die Landwirte die aktuelle wirtschaftliche Lage als auch die künftige Entwicklung deutlich pessimistischer ein als in den Monaten zuvor.

Der Anteil investierender Landwirte ist laut September-Konjunkturbarometer auf 34% gesunken. Vor einem Jahr lag der Anteil noch bei 39%. Das geplante Investitionsvolumen fällt von 5,9 auf 5,5 Mrd. EUR.

  • Die Investitionen in Ställe und Stalltechnik dominieren weiterhin mit 3,5 Mrd. EUR (0,4 Mrd. EUR weniger als im Vorjahr).
  • Mit 1,0 Mrd. EUR sind des weiteren auch die Maschineninvestitionen rückläufig (0,2 Mrd. EUR weniger als in 2013).
  • Rückläufig sind ebenfalls die Investitionen in erneuerbare Energien Biogas, Fotovoltaik, Windkraft mit 0,7 Mrd. EUR (0,2 Mrd. EUR weniger als im Vorjahr).
  • Ausnahme: die außerlandwirtschaftlichen Investitionen verdoppeln sich mit 0,4 Mrd. EUR im Jahresvergleich.

Die gravierenden Erzeugerpreisrückgänge bei wichtigen Agrarprodukten (Getreide, Zucker, Milch etc.) gelten als Hauptursache für die miese Stimmungslage. Keine besonders vielversprechenden Nachrichten für das letzte Quartal.

Ihre Meinung zur Landtechnik

Haben Sie dieses Jahr weniger in Landmaschinen & Co. investiert als in 2013? Welche Innovationen aus dem Bereich Landtechnik und Agrarwirtschaft interessieren Sie am meisten?

Agrarbetrieb Geschenk Landwirte 01